Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen

Aktuelles

BachChor Leipzig singt zum Friedensgebet vor Politprominenz

Gedenken an die Friedliche Revolution und Demonstration am 9. Oktober 1989

05.10.2016 Kultur

BachChor in der Nikolaikirche

BachChor in der Nikolaikirche , Quelle: BachChor Leipzig / Andreas Birkigt

Aus Anlass des Gedenkens an die Ereignisse der Friedlichen Revolution und die große Montagsdemonstration vom 9. Oktober 1989 findet am Sonntag, 9. Oktober 2016, um 17 Uhr in der Nikolaikirche Leipzig das sogenannte Friedensgebet statt.

Im Beisein von u.a. Iris Gleicke (SPD), Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Martin Dulig (SPD), stellvertretender Ministerpräsident des Freistaats Sachsen, sowie Abgeordneten des Europäischen Parlaments, des Deutschen Bundestages, des Sächsischen Landtages sowie des Leipziger Stadtrats führt der BachChor Leipzig Motetten von Johannes Brahms und Heinrich Kaminski sowie das „Abendlied“ von Josef Rheinberger auf.

Die Orgel spielt Sr. Maria Wolfsberger. Die Leitung hat Nikolaikantor Jürgen Wolf. Die Predigt hält Pastor Yassir Eric, Leiter des Europäischen Instituts für Migration, Integration und Islamthemen aus Korntal.

Die Nikolaikirche und der BachChor Leipzig

Vokale Kirchenmusik spielt seit jeher eine große Rolle an der Leipziger Nikolaikirche, die 2015 ihren 850. Geburtstag feierte. 1723 wurde Johann Sebastian Bach hier in sein Amt als Thomaskantor eingeführt, zahlreiche seiner Kantaten, die Johannes-Passion und Teile des Weihnachtsoratoriums erklangen erstmals in der Nikolaikirche.

Seit 1945, mit Gründung der Kantorei St. Nikolai durch Johannes Piersig, gehört die Leitung des Chores zu den Dienstpflichten des amtierenden Nikolaikantors. Ab 1959 übernahm Wolfgang Hofmann die Leitung. 1993 wurde Jürgen Wolf in das Amt des Nikolaikantors gewählt. Um die Nikolaikirche als Bachkirche stärker in das Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken, regte er die Umbenennung des Chores in BachChor Leipzig an, die im Frühjahr 2006 erfolgte.

Hauptaufgabe des Chores ist die Ausgestaltung der Gottesdienste in der Nikolaikirche, daneben finden mehrere Chorkonzerte pro Jahr statt. Der Schwerpunkt der musikalischen Arbeit liegt dabei im Bereich des Oratoriums. Neben den jährlichen Aufführungen von Bachs Weihnachtsoratorium und einer seiner Passionen erklingen regelmäßig die großen Requiem-Vertonungen von Mozart und Brahms.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht von: Marcus Jaeger

Zurück zur Übersicht