Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen

Aktuelles

LWB erreicht Eigentümerziel der wirtschaftlichen Stabilisierung

Geschäftsergebnis des Unternehmens zum vierten Mal in Folge positiv

04.06.2015 Wirtschaft

LWB Zentrale Prager Straße 21

LWB Zentrale Prager Straße 21 , Quelle: LWB

Die Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH (LWB) hat ihren Konsolidierungskurs fortgesetzt und im vergangenen Geschäftsjahr das von ihrer Eigentümerin, der Stadt Leipzig, gesetzte Ziel der wirtschaftlichen Stabilisierung erreicht. "Die LWB hat ihre Hausaufgaben gemacht", betonten die Geschäftsführerinnender LWB, Ute Schäfer und Dr. Gabriele Haase, im Anschluss an die Gesellschafterversammlungder LWB am 3. Juni 2015. "Dafür sind wir allen Mitarbeitern sehr dankbar."

Zum vierten Mal in Folge war das Geschäftsergebnis des Unternehmens positiv. Es betrug 9,1 MillionenEuro. Das Jahresergebnis (nach Sondereinflüssen) ist gegenüber 2013 um 3,7 Millionen Euro auf fast14,4 Millionen Euro gewachsen. Zugleich wurde die Eigenkapitalquote der LWB weiter verbessert. Siestieg auf 32,6 Prozent. Dies ist Beleg für eine nachhaltige Vermögenssteuerung und Kapitalsicherung.

Derzeit wird der Wechsel von der Entschuldungs- zur Vermögenssicherungs- und Investitionsstrategie vollzogen. 2014 konnten die Bankverbindlichkeiten um 28,2 Millionen Euro auf 589 Millionen Euro reduziert werden - allein 18,7 Millionen Euro wurden im Rahmen von Sondertilgungen geleistet. ZumVergleich: Vor acht Jahren war die LWB noch nicht einmal in der Lage, die Zinsen für ihre Bankkrediteaus eigener Kraft zu zahlen. Im Jahr 2007 standen noch Kredite in Höhe von 918 Millionen Euro zu Bucheund allein der Zinsaufwand betrug 46,9 Millionen Euro. Bis Ende dieses Jahres soll das Darlehensvolumen gegenüber 2007 um 39 Prozent sinken, der Zinsaufwand um 60 Prozent.

"Die langsam wachsende Finanzkraft ist die Voraussetzung dafür, dass die LWB zunehmend mehr in ihre Wohnungsbestände investieren kann", sagte Ute Schäfer, Geschäftsführerin Finanzen und Vermögenssteuerung.

"Davon sollen vor allem unsere Mieter profitieren", so Dr. Gabriele Haase, Geschäftsführerin Wohnungswirtschaft und Bau.

Zum einen werde mehr Geld in die Instandhaltung der Wohnungen gesteckt. Schäfer: "2014 haben wirim Schnitt pro Quadratmeter 10,84 Euro ausgegeben, 2011 waren es noch 8,10 Euro. In diesem Jahr sind11,78 Euro geplant." Zum anderen soll die Sanierung und Instandsetzung der Plattenbaugebiete beginnen.Dr. Haase: "Geplant ist, mittelfristig fast 9.700 Wohneinheiten instandzusetzen beziehungsweise zu sanieren."

"Die LWB muss in den nächsten Jahren ihre Bauaktivitäten weiter verstärken", erklärte Dorothee Dubrau, LWB-Aufsichtsratsvorsitzende und Baubürgermeisterin von Leipzig. "Das schließt neben denSanierungsprojekten im Bestand auch Neubauvorhaben ein." Unter anderem werden ab dem nächsten Jahr zwei Gebäude mit voraussichtlich insgesamt 70 bis 80 Wohnungen auf dem Wintergartenareal errichtet.

Im Auftrag der Stadt sind außerdem Investitionen in die soziale Infrastruktur notwendig."Wir freuen uns besonders, dass die LWB erstmals eine Kindertagesstätte in eigener Regie baut", sodie Aufsichtsratsvorsitzende. Für das Projekt in der Elsterstraße wird am 24. Juni 2015 der Grundsteingelegt. Mitte nächsten Jahres soll die Kita fertig sein. Weitere Kita-Vorhaben werden derzeit von der LWBvorbereitet.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht von: Marcus Jaeger

Zurück zur Übersicht

Kontakt

Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH
Prager Straße 21
04103 Leipzig

Telefon: 0341 9924201
Telefax: 0341 9924209

Alle Informationen anzeigen

Gewinnspiel

In unserem Gewinnspiel verlosen wir jede Woche Freikarten für Veranstaltungen.
Zum Gewinnspiel