Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen

Aktuelles

Festgottesdienst zu den Jubiläen von Leipzig und Merseburg

1000 Kerzen erstrahlen am 2. Februar 2015 im Merseburger Dom

23.01.2015 Stadtinformationen

Merseburger Dom

Merseburger Dom , Quelle: commons.wikimedia.org

Die Stadt Leipzig und der Merseburger Dom haben auf dem ersten Blick nicht wirklich viel gemeinsam, doch ihre Verbindung ist enger als gedacht. Schließlich wurde die Stadt an der Pleiße erstmals am 20. Dezember 1015 in der berühmten Chronik des Merseburger Bischofs Thietmar als "urbs Libzi" erwähnt und kann damit in diesem Jahr die tausendjährige Wiederkehr der Ersterwähnung feiern. Zugleich legte Bischof Thietmar am 18. Mai 1015 eigenhändig den Grundstein des Merseburger Doms in Form eines Kreuzes. Aufgrund dieser beiden zeitlich beieinanderliegenden historischen Ereignisse sollen die Jubiläumsjahre in Leipzig und Merseburg gemeinsam mit einem Festgottesdienst in Merseburg eingeläutet werden. Dazu werden zahlreiche Gäste aus Leipzig und der Region erwartet; darunter Torsten Bonew, Bürgermeister und Beigeordneter für Finanzen der Stadt Leipzig, der in seiner Funktion auch der "Leipzig 2015 Beauftragte" ist.

Im Mittelpunkt des Gottesdienstes im Merseburger Dom steht die Lichtfeier, die auf Jesus Christus verweist. Jeweils am 2. Februar 2015 erinnern sich Christen daran, wie Jesus als kleines Kind in den Tempel in Jerusalem gebracht wurde und der greise Simeon über ihn weissagte und Gott pries. Bereits zu Zeiten Kaiser Heinrichs II. wurde der Tag der Darstellung des Herrn (Lichtmess) häufig auch in seinem Beisein im Merseburger Dom feierlich begangen.

Der Festgottesdienst, zu dem 1000 Kerzen im Dom erstrahlen, wird gestaltet vom Regionalbischof im Propstsprengel Halle-Wittenberg, Dr. JohannSchneider, dem Domprediger, Dr. Martin Eberle, dem Domkapitular des Bistums Magdeburg, Ordinariatsrat Dr. Bernhard Scholz, und dem Dechanten der Vereinigten Domstifter, Curt Becker. Michael Schönheit, Merseburgs Domorganist und Leipzigs Gewandhausorganist in einer Person, wird die Ladegastorgel zum Klingen bringen.

Im Anschluss an den Gottesdienst besteht gegen 11:30 Uhr die Möglichkeit, sich bei einer exklusiven Domschatz-Führung in die Zeit vor 1000 Jahren zurückversetzen zu lassen. In der Domschatzkammer werden die frühen Beziehungenzwischen Leipzig und Merseburg anhand von Königsurkunden vor Augengeführt. Eingebunden in die Führung sind der Besuch der Hallenkrypta sowieder neu restaurierten Bischofskapelle mit der Grablege Thietmars vonMerseburg. Die vielfältigen Beziehungen zwischen den beiden Städten werdenauf Schritt und Tritt deutlich. Wer an der Teilnahme interessiert ist, kann perE-Mail an fuehrung@merseburger-dom.de oder telefonisch unter 03461-210045 Karten reservieren.

www.merseburg2015.de


Dieser Artikel wurde veröffentlicht von: Marcus Jaeger

Zurück zur Übersicht

Gewinnspiel

In unserem Gewinnspiel verlosen wir jede Woche Freikarten für Veranstaltungen.
Zum Gewinnspiel