Die Zigarre - stilvoller Rauchgenuss

Das Rauchen einer Zigarre ist ein kleines Geheimnis für sich: Es gibt ein paar Regeln, die man beachten muss, damit der Vorgang zum Genuss wird. Dabei kann jeder die richtigen Handgriffen schnell erlernen und den erlesenen Geschmack einer Zigarre für sich entdecken. Für Neulinge des Zigarrerauchens wie für Afficionados gibt es in Leipzig einige gute Adressen.

Im 19. Jahrhundert fand das Zigarrerauchen in Europa weite Verbreitung und war als ein Zeichen von Macht und hohem Rang sehr angesehen. Die Produktion dieser Tabakware wurde ein wichtiger Industriezweig - auch in Leipzig: Das heutige Stumpf-Center in der Bitterfelder Straße etwa nannte sich um die Jahrhundertwende noch <em>Hugo Haschke Zigarrenfabrik</em>. Heute verbindet man mit dem Smoken weniger Machtdemonstration, sondern stilvollen Genuss. Anfänger sollten ein paar Grundregeln beherzigen.

Was man beachten sollte

Zunächst einmal schneidet man mit einem Zigarrenschneider etwa 3 mm des Mundstücks ab. Um danach den Geschmack nicht zu verfälschen ist es wichtig, einen geruchlosen Anzünder zu verwenden: Benzinfeuerzeuge sind verpönt, man verwendet einen Zedernspan, ein langes Streichholz oder ein Gasfeuerzeug.

Beim Anzünden wird die Zigarre fast senkrecht über die Flamme gehalten, etwa einen Zentimeter entfernt. Damit sich die Glut gleichmäßig verteilt, dreht man die Zigarre zwischen Daumen und Zeigefinger. Dabei vorne das Mundstück zuhalten, um zu verhindern, dass Ruß hineingelangt. Fangen Sie außen mit dem Kokeln an und arbeiten sich am Ende in die Mitte vor - dabei soll die Zigarre nicht brennen, sondern nur glimmen. Dies kann ein paar Minuten dauern.

Dann kann mit dem Rauchen begonnen werden. Aber Achtung, Zigarrenrauch wird nicht wie bei einer Zigarette inhaliert - man pafft lediglich und behält den Dunst kurze Zeit im Mundraum, damit sich die Aromen entfalten können. Für Einsteiger empfehlen sich daher milde Zigarren.Ziehen Sie beim Rauchen nicht allzu stark an der Zigarre, sonst wird der Rauch schnell zu heiß. Auch sollte man sich beim Genuss Zeit lassen und nicht zu schnell hintereinander ziehen.

Etwa zwei Drittel des Produkts sind rauchbar, der Rest ist Filter. Und sollten Sie keine Lust mehr haben, legen Sie die Zigarre einfach ab, sie geht von selbst aus (keinesfalls ausdrücken).

Nicht jedes Zigarrenaroma verträgt sich mit jedem Getränk. Wer wissen möchte, welcher Drink zu welcher Zigarre passt, kann sich hier informieren.

Zigarrengenuss in Leipzig

Der geübte Aficionado und jeder, der es werden will, finden in Leipzig genügend Orte, an denen man seiner Passion nachgehen oder sich in die Welt des Zigarrerauchens vortasten kann. Dazu zählt z. B. das Restaurant Zigarre im Barfußgässchen, das im Keller eine Raucher- und Zigarrenbar hat. Bei Gierke Cigarren kann man sich gar einen Raum zur Rum- und/oder Zigarrenprobe mieten. Auch im kubanischen Restaurant La Cosita an der Karl-Liebknecht-Straße gibt es eine Zigarrenlounge.

Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen