Aktuelles
Betti auf Wurzel, flunker produktionen, Foto: Mathias Ruemmler
Betti auf Wurzel, flunker produktionen, Foto: Mathias Ruemmler

Betti Kettenhemd im Westflügel Leipzig

Ein wildes Stück Theater für Menschen ab 6 Jahren

14.09.2019Kultur
Westflügel

Die Schrecken der Kleinstadt sind bei Albert Wendt sicher seit je präsent. Schließlich stammt der Autor der Geschichte selbst aus einer Kleinstadt in der Nähe von Leipzig - und lebt auch heute wieder dort. Unter dem Titel "Betti Kettenhemd" wird am kommenden Wochenende (21./22.09.) im Westflügel Leipzig ein "wildes Stück Theater für Menschen ab 6" aufgeführt, in dem diese Schrecken - besonders der mit dem Namen "Schwarzer Mülleimer" - schließlich mit Mut bekämpfen werden. Doch der kleinen Heldin, dem Mädchen Betti, ist dieser Mut nicht in die Wiege gelegt. Ihren Weg zu Stärke und Selbstbewusstsein können Kinder ab 6 und Erwachsene in dieser Inszenierung der flunker produktionen mit großem Spaß verfolgen.

Betti Kettenhemd
nach dem Kinderbuch von Albert Wendt | flunker produktionen [DE]
Wild, froh und frei rennt Betti über die Felder, springt über den Brennesselgraben, dort, wo er am breitesten ist, und erlebt einen Sommer voller Übermut und Abenteuer. Immer an ihrer Seite: der Schwarze Mülleimer, ein riesenhafter Hund, einst der Schrecken der Kleinstadt und Albtraum eben jener Betti, die damals noch Bettina hieß und sich vor allem und jedem fürchtete.

Wie aus der ängstlichen Bettina eines Tages die mutige Betti Kettenhemd wird und sie mit dem furchteinflößenden Schwarzen Mülleimer eine Freundschaft fürs Leben schließt, welche Rebhuhnkünste man von Fräulein Tek-Tek lernen kann, was es mit Dummbarsch, dem Fünften Busch und Pilot-Idiot auf sich hat, welche ganz eigenen Ansichten die Krähen im Baum zu allen Ereignissen haben und warum dem ordnungsliebenden Jäger Dr. Müller-Meckel beim Anblick der ganzen Unordnung in seinem Revier regelmäßig der Magen zwickt (weswegen es sogar noch richtig gefährlich für Betti und ihre Freunde wird) - davon erzählt dieses Theaterstück voller fantasievoller Puppen, wilder Natur und Sprüngen über den Brennesselgraben.

Mit Betti Kettenhemd ist Albert Wendt eine Figur gelungen, die sich in die kinderliterarische Tradition der elternlosen, »wilden« Kinder nahtlos einreiht. Sie erinnert an Pippi Langstrumpf, natürlich, auch an Mowgli, aber Betti ist unvergleichlich. Nicht zuletzt ist das der Sprache des Autors zu verdanken: So eigen ist sie, wie die Heldin, unbändig, wild und verspielt.

Albert Wendt wird 1948 in Borsdorf bei Leipzig geboren, seine Eltern sind Umsiedler/Bauern. Aufgewachsen in Kleinpösna; Abitur in Leipzig-Markkleeberg, danach Armeedienst und Leistungssportler (Ringen) in Rostock, anschließend einige Semester Kulturwissenschaften an der Universität Leipzig, daneben Jobs als Heizer, Schlosser, Traktorist, Kulturmanager und Bühnenarbeiter am Schauspielhaus Leipzig. Seit 1974 freischaffend. Er schreibt Theaterstücke, Hörspiele, vornehmlich Kinderhörspiele, von denen die meisten auch auf´s Theater gelangen. Außerdem: Aphorismen, Kalendergeschichten, Gedichte, Kinderbücher, essayistische Kurzprosa. Seine Erfolgsstücke/ -spiele wie Der Sauwetterwind, Der Vogelkopp, Adrian und Lavendel, Betti Kettenhemd und viele andere sind als Bücher, CDs, Hörspiele und Theaterstücke vorhanden.
Albert Wendt ist verheiratet, hat 5 Söhne und lebt mit seiner Großfamilie und vielen Tieren in dem Dorf Kleinpösna bei Leipzig.



Dieser Artikel wurde veröffentlicht von:
LEIPZIGINFO.DE
Kontakt
Weitere Artikel
Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen