Aktuelles
Buntgarnwerke an der Weißen Elster, Foto: Andreas Schmidt
Buntgarnwerke an der Weißen Elster, Foto: Andreas Schmidt

Tourismus in Leipzig weiter auf der Überholspur: Neuer Gästerekord im Jahr 2019

Leipzig hat mit 3,6 Millionen Übernachtungen das größtee Wachstum im Freistaat Sachsen

19.02.2020Stadtinformationen
Leipzig Tourismus und Marketing GmbH

Leipzig zählt auch im Tourismus zu einer der am stärksten wachsenden Großstädte in Deutschland. Das verdeutlicht auch die Gästestatistik für 2019. Mit insgesamt 1.929.694 Ankünften und 3.602.857 Übernachtungen hat Leipzig die Ergebnisse des Rekordjahres 2018 im vergangenen Jahr noch einmal deutlich übertroffen. Die Stadt blickt auf das beste touristische Jahr ihrer Geschichte zurück. Erneut konnte ein Plus von 5,1 Prozent bei den Ankünften und ein Plus von 6,7 Prozent bei den Übernachtungen gegenüber dem Vorjahr verzeichnet werden.

Zu diesen Zahlen kommen 2.131.285 gewerbliche Übernachtungen in der Region Leipzig hinzu, was einem Wachstum von 3 Prozent gegenüber 2018 entspricht. Für die Gesamtdestination LEIPZIG REGION ergibt sich ein Volumen von rund 5,7 Mio. Übernachtungen. Das entspricht einem Anteil von 27,6 Prozent an den gesamten Übernachtungen in Sachsen.

Leipzigs Gästen standen im Jahr 2019 insgesamt 143 Beherbergungsbetriebe mit 19.823 angebotenen Betten zur Verfügung (+4,76 Prozent; Stand 12/2019). Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Gäste betrug 1,9 Tage. Die angebotenen Gästezimmer waren im Durchschnitt zu 67,2 Prozent ausgelastet (Hotellerie mit 25 und mehr Gästezimmern).

Über den Gästerekord freut sich Volker Bremer, Geschäftsführer der Leipzig Tourismus und Marketing (LTM) GmbH: „Es ist uns auch in diesem Jahr gelungen, mit unseren umfangreichen Marketingaktivitäten im In- und Ausland die Bekanntheit von Leipzig als Reisedestination zu steigern und die Anzahl der Gäste zu erhöhen. Gemeinsam mit der Leipziger Messe GmbH und den Partnern der Kongressinitiative Do-it-at-Leipzig wurden die Aktivitäten bei der Akquisition von Tagungen und Kongressen verstärkt. Ob Gewandhausorchester, Oper, Thomanerchor, das Schauspiel, die Leipziger Museen oder der Zoo – Leipzigs Kultur- und Freizeiteinrichtungen haben ebenfalls einen wesentlichen Anteil an der erfolgreichen Entwicklung des Tourismus.“

Gegenüber dem Vorjahr erhöhte sich die Anzahl der deutschen Gäste im Jahr 2019 deutlich um 6,6 Prozent (Ankünfte) und 8,3 Prozent (Übernachtungen). Die Ankünfte und Übernachtungen internationaler Gäste verringerte sich 2019 auf 259.648 (-3,7 Prozent) und 532.570 (-1,8 Prozent). Dies entspricht einem Anteil von 14,8 Prozent an den gesamten Übernachtungen. Die höchsten Zuwächse internationaler Übernachtungen unter den TOP 10-Nationen erreichte die Tschechische Republik mit 27,5 Prozent. Die meisten Übernachtungen kamen aus den USA (47.159 Übernachtungen), gefolgt von Österreich (38.790 Übernachtungen) und der Schweiz (38.315 Übernachtungen).

Volker Bremer blickt optimistisch in die Zukunft: „Städtereisen liegen im Trend und Leipzigs Bekanntheit als Kultur- und Messestadt wächst. Das ist einer der Gründe, weshalb die ‚New York Times‘ in ihrem Artikel ‚52 Places to Go in 2020‘ vom 9. Januar 2020 Leipzig als eines von 52 Reisezielen empfahl, die man besuchen sollte. Dieses positive Image werden wir weiterhin mit kreativen Projektkooperationen, einer weltweiten Pressearbeit und in enger Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) und weiteren Tourismusorganisationen ausbauen. Deshalb erwarten wir auch für die Jahre 2020 und 2021 ein Wachstum bei der Gästestatistik. Ab 2022 gilt es dann, die nächste Schallmauer von vier Millionen Übernachtungen zu durchbrechen.“



Dieser Artikel wurde veröffentlicht von:
LEIPZIGINFO.DE
Kontakt
Weitere Artikel
Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen