Aktuelles
Neues Haus für Kreativschaffende in der Lindenthaler Straße, Foto: Stadt Leipzig
Neues Haus für Kreativschaffende in der Lindenthaler Straße, Foto: Stadt Leipzig

Neues Haus für Kreativschaffende in Leipzig-Gohlis

Gebäudekomplex in der Lindenthaler Straße steht ab sofort zur Verfügung

05.09.2019Stadtinformationen
Stadt Leipzig

Der Gebäudekomplex in der Lindenthaler Straße 61-65 in Leipzig-Gohlis steht ab sofort Kultur- und Kreativschaffenden zur Verfügung. Die Stadt Leipzig übergab am Mittwoch das Objekt an die Leipziger Gewerbehofgesellschaft LGH, die die Räumlichkeiten an die Kreativen untervermietet. Wirtschaftsbürgermeister Uwe Albrecht und Kulturbürgermeisterin Dr. Skadi Jennicke eröffneten das Haus mit einem symbolischen Banddurchschnitt.

„Leipzig hat eine hohe Anziehungskraft für Kreative und Künstler. Mit nun über 4900 Betrieben und über 34.000 Beschäftigten ist die gesamtwirtschaftliche Bedeutung der Branche auf einem Rekordhoch. Mit dieser positiven Entwicklung geht auch ein erhöhter Bedarf an Atelier- und Büroräumen einher. Den vielen Start Ups der IT-, Medien- und Kreativwirtschaft können wir ab dem heutigen Tag ein zusätzliches attraktives Raumangebot unterbreiten, was dazu beiträgt, die Anfangsjahre der Gründung zu erleichtern“, sagte Bürgermeister Uwe Albrecht.

„Das in der Lindenthaler Straße ein neuer Standort für Kultur- und Kreativschaffende entsteht, belebt nicht nur den Stadtteil, sondern ist ein Signal über die Stadtgrenzen hinaus“, erklärte Bürgermeisterin Dr. Skadi Jennicke. „Im zukünftigen Atelierhaus sollen nicht nur Leipziger Künstlerinnen und Künstler einen zuverlässigen Arbeitsort finden. Auch für die zahlreichen HGB-Absolventen soll so der Einstieg ins Berufsfeld erleichtert werden. Darüber hinaus wird die Stadt durch solch ein Angebot noch interessanter auch für Künstler, die aus anderen Städten zu uns kommen wollen. Der so entstehende künstlerische Impuls wird als neuer Hot-Spot den Stadtteil Gohlis beleben.“

„Wir freuen uns, dass es der Stadtverwaltung gelungen ist, mit dem ehemaligen Autohaus in Gohlis wieder ein Stück mehr bezahlbaren Freiraum für die Leipziger Kultur- und Kreativschaffenden zu schaffen. Wir haben als Verein Kreatives Leipzig seit Beginn des Vorhabens gemeinsam mit der Stadt Leipzig an optimalen Standortvoraussetzungen gearbeitet. Im Resultat stehen nun für die nächsten Jahre rund 6400 Quadratmeter Arbeitsräume für Branchenakteure zur Verfügung und wir wünschen uns, dass es ermöglicht wird, diesen Standort langfristig als kreativen Arbeitsraum zu sichern“, sagte Maria Köhler, Vorstandsmitglied Kreatives Leipzig e. V.

"Der Bedarf ist da! Dieses positive Signal der Stadt bringt Entlastung für die Ateliersituation. Der Standort ist gut gewählt und ein traditioneller Wohn- und Arbeitsort Leipziger Künstlerinnen und Künstler. Gerade für die junge Generation ist der Vernetzungsgedanke wichtig und dieses Haus bietet gute Möglichkeiten", konstatierte Tobias Rost, Vorstandsvorsitzender Bund Bildender Künstler Leipzig e.V.

Die Stadt Leipzig schloss für die Umsetzung des Projektes als Künstler- und Kreativhaus mit der LGH Service GmbH einen Untermietvertrag ab. Diese übernimmt die professionelle Betreuung der Mieter aus der Kultur- und Kreativwirtschaft.

Das Projekt haben das Dezernat Wirtschaft, Arbeit und Digitales, das Dezernat Kultur und das Dezernat Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule gemeinsam erarbeitet. Das Objekt mit einer Gesamtfläche von über 10.000 Quadratmetern fungierte früher als Autohaus und war zunächst als Flüchtlingsunterkunft vorgesehen. Aufgrund der rückläufigen Zahlen wurde es dafür jedoch nicht mehr benötigt.

Die räumlichen Angebote und Bedingungen sind über die Internetplattform FREIRAUMFINDER auf der Internetseite freiraumfinder.kreativwirtschaft-leipzig.de abrufbar.

Als Mieterinnen und Mieter können sich bewerben: Künstlerinnen und Künstler als Einzelpersonen aus verschiedenen Kunstgenres mit dem Schwerpunktbereich bildende Kunst, Künstlergruppen, Kunstvereine oder Unternehmen & Startups der IT-, Medien- und Kreativwirtschaft.

Nutzungszwecke der Räume sind beispielsweise Ateliers (Einzelateliers aber auch Gemeinschafts-bzw. Gruppenanmietungen), Büros, Ausstellungsräume, Ausstellungsflächen (Konzepte dazu können sich im Laufe der Zeit entwickeln), Werkstätten, Lager, Archivräume oder Co-Working-Konzepte. 



Dieser Artikel wurde veröffentlicht von:
LEIPZIGINFO.DE
Kontakt
Weitere Artikel
Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen