Aktuelles
Das Nao-Team HTWK: Vizemeister der German Open 2019, Foto: HTWK Leipzig
Das Nao-Team HTWK: Vizemeister der German Open 2019, Foto: HTWK Leipzig

Nao-Team HTWK deutscher Vizemeister im RoboCup

Amtierender Weltmeister landet nach packendem Finale knapp auf dem Silbertreppchen

07.05.2019Wissenschaft
HTWK Leipzig

Die Roboterfußball-Mannschaft der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) ging aus den RoboCup German Open am vergangenen Wochenende in Magdeburg als deutscher Vizemeister hervor. Das Nao-Team HTWK, amtierender Weltmeister, verfehlte nur knapp die Titelverteidigung. Wie schon so oft in den  vergangenen Jahren stand das Team im Endspiel gegen „B-Human“ der Universität Bremen – und musste sich nur wenige Sekunden vor Schluß mit 3:4 geschlagen geben. Insgesamt waren acht Mannschaften in der Standard Platform League gegeneinander angetreten.

Erstmals hatte das Nao-Team in Magdeburg mit der neuen Nao-Version 6 gespielt, die zwar erheblich mehr Rechenleistung bietet, aber auch noch viele Probleme mit der sogenannten Firmware (die zur Hardware gehörenden, vom Hersteller mitgelieferten und  vom Benutzer nicht veränderbaren Programme) bereitet. Zudem gab es mit Eckstoß und Einwurf zwei neue Standardsituationen, die zu meistern waren.

"Völlig neu und unerwartet waren außerdem die Feldlinien, die diesmal nur mit weißer Lasur aufgesprüht waren, was große Probleme bei der Ballerkennung verursachte. Da zahlte es sich aus, dass das Nao-Team eine robuste und effiziente Strategie hat", so die Einschätzung von Prof. Klaus Bastian, langjähriger Tutor des Teams.

Nach zwei Vorbereitungstagen gewann das Nao-Team HTWK zunächst souverän Spiel für Spiel. Nach einem 3:1 im Halbfinalspiel gegen das Team HULKs der TU Hamburg traf es schließlich in der Finalrunde auf die Mannschaft B-Human der Universität Bremen.
Beide Mannschaften lieferten sich wie gewohnt ein spannungsreiches Spiel: Obwohl B-Human in der ersten Halbzeit mit einem kämpferischen 2:0 startete, gelang es dem Nao-Team HTWK in der zweiten Halbzeit, noch bis zum 3:3 aufzuholen.
Erst in buchstäblich letzter Spielminute konnte B-Human mit 4:3 die Finalrunde gerade noch für sich entscheiden.

"Es war ein tolles Finale, von vielen Emotionen geprägt und von den Zuschauern begeistert verfolgt. Wir gratulieren B-Human zum Erfolg bei der Deutschen Meisterschaft und hoffen, das Ergebnis bei der RoboCupWM in Sydney korrigieren zu können!", meint Prof. Klaus Bastian.

Die nächste RoboCup-WM  findet vom 02.-08.07.2019 in Sydney (Australien) statt. Dann gilt es für das Nao-Team HTWK, seinen Titel von Montreal 2018 zu verteidigen. Auch dort hatte das Team gegen B-Human im Finale gestanden – und gewonnen.

Mehr Informationen:
Finalspiel der German Open auf YouTube



Dieser Artikel wurde veröffentlicht von:
LEIPZIGINFO.DE
Kontakt
Weitere Artikel
Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen