Aktuelles
Gestaltung der neuen Glocken der Thomaskirche Leipzig, Grafik: Thomaskirche - Bach e.V.
Gestaltung der neuen Glocken der Thomaskirche Leipzig, Grafik: Thomaskirche - Bach e.V.

Leipziger gestaltet die neuen Glocken der Thomaskirche

Entwurf von Schriftgestalter Tobias-David Albert ist Sieger des Wettbewerbes

13.05.2020Stadtinformationen
Thomaskirche

Im Juni 2019 hat die Restaurierung des historischen Geläuts der Leipziger Thomaskirche begonnen. Nun steht der erste Bauabschnitt kurz vor seiner Beendigung. Im Zuge dieses Bauabschnitts wurden Arbeiten in der unteren Glockenstube, die die beiden großen Glocken der Thomaskirche (Gloriosa und Hilliger) beherbergt, durchgeführt.

Das Gesamtprojekt, das mit einer Erweiterung des vorhandenen tontiefen Geläuts um vier weitere Glocken einhergeht, startet jetzt mit dem zweiten Bauabschnitt. Am 29. April 2020 haben sechs Wettbewerbsteilnehmer ihre zuvor eingereichten Entwürfe für die Beschriftung und Zier der vier neuen Glocken einer Jury vorgestellt. Sieger des Wettbewerbes ist der Leipziger Schriftgestalter Tobias-David Albert. Sein Entwurf sieht vor, als Hauptinschriften Bibelzitate aus Motetten Johanns Sebastian Bachs aufzubringen. Die Inschriften bewegen sich dabei wie Bänder um die Glocken und erwecken optisch den Eindruck, als laufe der Text vollständig um die Glocke.

Einen Kontrapunkt zu den Hauptinschriften bildet die Gestaltung des jeweiligen Schlagrings. Auf der Vorderseite der Glocken werden die lateinischen Mottos abgebildet, auf der Rückseite ist die Thomaskirche Leipzig als Eigentümer benannt. Ergänzt werden die Vorderseiten der Glocken von floralen Elementen, die der Deckenbemalung der Thomaskirche entlehnt sind. Auf der Rückseite der Schlagringe sind Symbole gestreut, die Bezug zur Thomaskirche und zu Leipzig aufnehmen: Bachmonogramm, Löwenkopf, Lutherrose und Christusmonogramm.

Der Neuguss der Glocken wird in der Glockengießerei Bachert in Neunkirchen erfolgen. Das Familienunternehmen, das 1770 gegründet wurde, hat u.a. die Glocken der Frauenkirche Dresden gegossen. Die Gesamtkosten für das Glocken-Projekt betragen 500.000 Euro, die dank zahlreicher Spenden aus dem In- und Ausland sowie Förderungen vom Amt für Bauordnung und Denkmalpflege der Stadt Leipzig, der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsen und dem Freistaat Sachsen zum größten Teil gedeckt sind.

Der Thomaskirche-Bach e.V.
Der im Jahre 1997 gegründete Thomaskirche – Bach e.V. gehört zu den erfolgreichsten Fördervereinen in Leipzig. Aktuell zählt er 347 Mitglieder weltweit. Mit den Spenden, die der Verein akquiriert, unterstützt er die Ev.-Luth. Kirchgemeinde St. Thomas bei der Erhaltung der Thomaskirche Leipzig und ermöglicht die Durchführung von Konzerten. Seit seiner Gründung hat der Verein die Kirchgemeinde bereits mit insgesamt 6 Millionen Euro unterstützt. Seinem Engagement ist es u.a. zu verdanken, dass die Thomaskirche Leipzig anlässlich des 250. Todestages von Johann Sebastian Bach vollständig restauriert werden konnte. Heute hilft der Verein, die Thomaskirche als Ort des Glaubens, des Geistes und der Musik zu erhalten und verschiedene Projekte, wie das aktuelle Glockenprojekt, zu finanzieren.



Dieser Artikel wurde veröffentlicht von:
LEIPZIGINFO.DE
Kontakt
Weitere Artikel
Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen