Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen

Aktuelles

Eilenburg zieht Leipziger an

Gemütlichkeitstag am 15. September 2018

Veranstaltungen

Blick vom Burgberg Eilenburg über die Stadt, Foto: Stadt Eilenburg

Blick vom Burgberg Eilenburg über die Stadt, Foto: Stadt Eilenburg

Das Mittelzentrum im Landkreis Nordsachsen wächst stetig und hat aktuell rund 16.000 Einwohner. In den letzten drei Jahren zogen im Schnitt jeweils etwa 150 Leipziger nach Eilenburg. Gründe dafür sind vor allem die geringeren Grundstückspreise für Einfamilienhäuser, dazu kommen die Vorteile der schnellen Anbindung per S-Bahn und die gut ausgebaute Infrastruktur der Stadt Eilenburg.

"Wir haben gelöst, was im nahen Leipzig derzeit Probleme macht: Wir haben genügend Plätze in Kindergärten und Grundschulen, auch unser Gymnasium hat ausreichend Kapazität. Die Grundstücke in Eilenburg versprechen Ruhe und sind vor allem für werdende und junge Familien finanzierbar", sagt Eilenburgs Oberbürgermeister Ralf Scheler. "Bei allen Erfolgen erhalten wir uns jedoch unseren Kleinstadtcharme", erklärt Ralf Scheler zum bevorstehenden Gemütlichkeitstag am 15.09.2018, der mit dem Slogan "Stress? Nicht bei uns!" für einen Besuch in der Stadt wirbt. Die niedrige Kriminalitätsrate, das berühmte "Jeder-kennt-jeden", weniger Lärm und Abgase sowie das viele Grün in der Stadt und den nahen Muldenauen sind weitere Argumente für ein Leben in Eilenburg. Der Gemütlichkeitstag soll einen ersten Eindruck vom Lebensgefühl in der überschaubaren, aber dabei sehr gut funktionierenden Stadt vermitteln. Dazu können Interessierte am 15.09.2018 mit einem Oldtimer-Doppeldecker-Bus von Leipzig nach Eilenburg fahren, die Stadt in einer geführten Tour kennenlernen und bei Gesprächen mit Eilenburgern und Oberbürgermeister Ralf Scheler persönlich einen ersten Eindruck bekommen.

Allein in den vergangenen zwölf Monaten wurden von der Stadtverwaltung 25 Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser erteilt. "Wir haben das, was die Menschen suchen: ein ruhiges, aber nicht langweiliges Leben", so Scheler weiter. Die Stadt hat eine umfangreiche, für Familien zentrale Infrastruktur: Das im Mai in Betrieb genommene Online-Portal zur Vermittlung von Kita-Plätzen funktioniert reibungslos, es gibt eine Klinik mit Geburtenstation und eine Schwimmhalle. Darüber hinaus verfügt Eilenburg über innovative Unternehmen. Sowohl die EBAWE Anlagentechnik GmbH als auch die Klinik Eilenburg bieten qualifizierte Arbeitsplätze. Auch für die Nachmittage hat die Stadt viele Angebote in Tanz, Sport, Musik, Jugendtreff und sozialer Arbeit. Insgesamt gibt es 90 Kultur-, Sport- und Freizeitvereine mit mehr als 6.200 Mitgliedern. Der FC Eilenburg gehört zu den DFB-Stützpunkten für den Fußballernachwuchs.

Um dem Bedarf nach Einfamilienhausgrundstücken in der Stadt nachzukommen, erschließt die Stadt Eilenburg weiter geeignete Flächen. Derzeit stehen bei verschiedenen Anbietern über 90 Grundstücke in fünf Baugebieten und verschiedenen Einzellagen im Stadtgebiet zur Verfügung. Weitere sechs neue Baugebiete sind in Planung.

Die aktuelle "Wohntraum"-Studie der Interhyp AG bestätigt diese seit einigen Jahren deutliche Entwicklung. Zwei Drittel der Befragten wollen demnach raus aus der Großstadt. Besonders Familien drängten in kleinere Städte oder den Speckgürtel. In einer Studie der Bundesstiftung für Baukultur waren es 2016 sogar fast 80 % der Befragten, die lieber ländlich oder in kleineren Städten leben wollten. Die S-Bahn-Anbindung in 25 Minuten zum Stadtzentrum Leipzig ist dabei ein wichtiges Kriterium für den Standort Eilenburg, hob auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer bei seinem Besuch in Eilenburg im August hervor.

Details zum Gemütlichkeitstag am 15.09.2018
Die geführten Touren in Eilenburg beginnen 14.00 Uhr am Bahnhof und treffen sich um 15.30 Uhr auf dem Marktplatz zu persönlichen Gesprächen mit Oberbürgermeister Ralf Scheler sowie weiteren Akteuren aus dem Stadt- und Vereinsleben Eilenburgs. Der Oldtimer-Doppeldecker-Bus fährt 13.00 Uhr im Leipziger Zentrum (Richard-Wagner-Straße 2) ab und nach Veranstaltungsende gegen 17.30 Uhr auch wieder zurück nach Leipzig. Die Veranstaltung ist kostenlos. Für die ebenfalls kostenlose Mitfahrt im Bus ist eine Anmeldung per Email erforderlich: aktion@lieblingsstadt-eilenburg.de. Weitere Informationen zum Gemütlichkeitstag finden sich auf www.lieblingsstadt-eilenburg.de/gemuetlichkeitstag.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht von: Lars Schumann

Zurück zur Übersicht

Gewinnspiel

In unserem Gewinnspiel verlosen wir regelmäßig Freikarten für Veranstaltungen.
Zum Gewinnspiel