Aktuelles
Foto: Gewandhaus zu Leipzig
Foto: Gewandhaus zu Leipzig

»Leipzig Week« in Boston

Zusammenarbeit des Gewandhausorchesters Leipzig mit dem Boston Symphony Orchestra

18.10.2019Kultur
Gewandhaus zu Leipzig

Das gab es noch nie: Zwei Orchester von Weltrang stehen gemeinsam auf einer Konzertbühne. Möglich macht es die Zusammenarbeit des Gewandhausorchesters Leipzig mit dem Boston Symphony Orchestra unter der gemeinsamen Leitung von Andris Nelsons. Das erste der drei Gemeinschaftskonzerte am 31. Oktober 2019 in Boston ist das offizielle Abschlusskonzert des Deutschlandjahres der Bundesrepublik Deutschland in den USA unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der das Konzert auch besuchen wird.

Das Gewandhausorchester gibt vom 27. Oktober bis 2. November 2019 fünf Konzerte in Boston, zwei eigene sowie drei Konzerte gemeinsam mit dem Boston Symphony Orchestra. Sie stehen im Zeichen des 30-jährigen Jubiläums der Friedlichen Revolution. Die gemeinsamen Konzerte des Gewandhausorchesters mit dem Boston Symphony Orchestra sind Teil des Deutschlandjahres der Bundesrepublik in den USA.

Oberbürgermeister Burkhard Jung: »Das ist eine große Ehre für unsere Stadt: unser Gewandhausorchester verleiht dem Deutschlandjahr in den USA einen würdigen Abschluss. Unsere Partnerschaft mit dem Boston Symphony Orchestra hat sich bereits gelohnt, nicht nur musikalisch. Leipzig ist mit dabei, wenn sich die Bundesrepublik in den USA präsentiert. Ich bin mir sicher, dass diese Kooperation auch weiterhin den kulturellen, wirtschaftlichen und touristischen Austausch beflügeln wird.«

Das Deutschlandjahr in den USA von Oktober 2018 bis Oktober 2019 steht unter dem Motto »wunderbar together«. Es wird gefördert durch das Auswärtige Amt, realisiert durch das Goethe-Institut und unterstützt durch den Bundesverband der Deutschen Industrie.

US-Generalkonsul Timothy Eydelnant zur Leipzig Week in Boston: »Als Generalkonsul der USA für Mitteldeutschland freut es mich, dass die Verbindungen zwischen Leipzig und den Vereinigten Staaten weiter wachsen. Die Kooperation zwischen dem Leipziger Gewandhausorchester und dem Boston Symphony Orchestra haben wir am Generalkonsulat von Beginn an begleitet und unterstützt. Es ist ein schönes Zeichen, dass 30 Jahre nach dem Mauerfall der Auftritt eines Leipziger Orchesters ein Highlight des Deutschlandjahres in den USA darstellen wird. Es freut mich auch, dass eine Delegation aus Leipzig zur Leipzig Week nach Boston reisen und vor Ort weitere Kontakte und Verbindungen knüpfen wird. Es sind diese Verbindungen von Stadt zu Stadt, von Mensch zu Mensch, die das Fundament unserer transatlantischen Partnerschaft bilden.«

Im Rahmen der Leipzig Week in Boston sind interessierte Besucher auch am 29. und 30. Oktober in die Boston Public Library zu Gesprächen über die musikalischen Traditionen des Gewandhausorchesters und des Boston Symphony Orchestra eingeladen.

»Die Kooperation zwischen dem Gewandhausorchester und dem Boston Symphony Orchestra knüpft an die zahlreichen historischen Verbindungen zwischen den beiden Weltklasseorchestern an«, erklärt Kulturbürgermeisterin Dr. Skadi Jennicke. »Großartige Projekte wie das Musiker-Austauschprogramm, die gemeinsamen Kompositionsaufträge sowie die Schwerpunktwochen in Boston und Leipzig mit der Interpretation des typischen Kernrepertoires des jeweils anderen Orchesters, bauen eine musikalische Brücke über den Ozean und zeigen eindrucksvoll, dass die Zusammenarbeit beider Orchester unter der Leitung von Andris Nelsons Früchte trägt. Das Abschlusskonzert des Deutschlandjahres in den USA, bei dem beide Orchester gemeinsam musizieren, unterstreicht die besondere Bedeutung dieser Kooperation in der Musikwelt.«

Andris Nelsons ist 21. Gewandhauskapellmeister des Gewandhausorchesters und Music Director des Boston Symphony Orchestra. Mit seinem Amtsantritt im Februar 2018 wurde eine intensive und in der Musikwelt einzigartige Partnerschaft zwischen beiden Orchestern ins Leben gerufen. Zu dieser Partnerschaft gehören neben der Boston-Woche in Leipzig, der Leipzig Week in Boston, gemeinschaftlichen Auftragskompositionen, dem Musikeraustausch zwischen den Orchestern und dem Austausch von Mitgliedern der Akademien (Mendelssohn-Orchesterakademie und Tanglewood Music Center) auch gegenseitige Gastspiele in Leipzig und in Boston.

»Ich bin dankbar, dass meine Kollegen im Gewandhausorchester und Boston Symphony Orchestra gemeinsam diese, in der Musikwelt beispiellose, Zusammenarbeit eingegangen sind. Die Partnerschaft beider Orchester macht das jeweilige musikalische Erbe und die gemeinsame Historie erlebbar und schafft neue künstlerische Synergien. Von der Uraufführung neuer Werke dies- und jenseits des Atlantiks, über den Austausch von Musikern, präsentieren wir ein breites Spektrum von Projekten. Durch die Stärken und großen Traditionen dieser beiden Orchester, die wir hier zusammengebracht haben, ist es uns gelungen, einen neuen und dynamischen Ansatz der Programmgestaltung zu entwickeln, mit dem wir unser Publikum hoffentlich bei unseren gemeinsamen Konzerten begeistern werden«, sagt Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons.

Die Gastspielreise des Gewandhausorchesters startet ab dem 19. Oktober mit fünf Konzerten in Europa (Wien, Lugano und Stuttgart), gefolgt von der Leipzig Week in Boston mit zwei Konzerten des Gewandhausorchesters und drei gemeinsamen Konzerten von Gewandhausorchester und Boston Symphony Orchestra.



Dieser Artikel wurde veröffentlicht von:
LEIPZIGINFO.DE
Kontakt
Weitere Artikel
Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen