Aktuelles
Damenhandschuhe, Deutschland, 2.Haelfte des 18. Jahrhunderts, Stickerei in Seide, Gold- und Silberfaden auf Seidengewebe
Damenhandschuhe, Deutschland, 2.Haelfte des 18. Jahrhunderts, Stickerei in Seide, Gold- und Silberfaden auf Seidengewebe

Neue Ausstellung im Grassimuseum Leipzig zeigt die Vielfalt der Handwerkstechnik Stickerei

„History in Fashion. 1500 Jahre Stickerei in Mode“ ab 21. Novemnber 2019

10.10.2019Kultur
GRASSI Museum

Das GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig präsentiert ab 21. Novemnber 2019 in der Ausstellung „History in Fashion. 1500 Jahre Stickerei in Mode“ die Vielfalt der Handwerkstechnik Stickerei. Gezeigt werden rund 150 Objekte aus den eigenen Sammlungen, darunter eine Vielzahl von Textilien, die noch nie der Öffentlichkeit zugänglich waren. Zudem präsentiert die Schau Werke von Textilkünstler/-innen und jungen Talenten. Arbeiten aus koptischer Zeit und Mittelalter, reiche Stickereien des Barock und 19. Jahrhunderts und aktuelle Werke treten so miteinander in Dialog. Traditionelle Kunstfertigkeit und Materialeinsatz ebenso wie digitale Techniken und neue Materialien sind in ihrem faszinierenden Einsatz zu entdecken.

Stickerei erfüllte immer das Bedürfnis, Individualität und Bedeutung in Kleidung einzuschreiben. Als Kontrast zu Fast-Fashion und Massenproduktion erlebt diese jahrhundertealte Technik der individuellen und detailverliebten Verzierung ein Comeback. In Form, Material und Motiven betont die aktuelle Mode handwerkliche Kunstfertigkeit und historische Bezüge und setzt Stickerei als Statement. Vor diesem Hintergrund zeigt die Ausstellung an ausgewählten Objekten der eigenen Sammlung die über die Jahrhunderte immer wiederkehrende Bedeutung von Stickerei in der Mode.

Insgesamt sechs Themeninseln gliedern die Ausstellung:

  • Kleidung als Bedeutungsträger: Zeichen, Bild, Text
  • Inspiration Flora: blühende Pracht, reine Natürlichkeit, verlorenes Paradies
  • Materialvielfalt: mehr als Gold, Silber und Pailletten
  • Andere Kulturen: Anregungen und Ideenaustausch
  • Technik für ReUse und Upcycling
  • Neue Wege: Stickerei im Textil- und Modedesign von morgen

Neben den historischen Objekten und ausgewählten Beispielen aktueller Mode werden innovative Werke von Textilkünstlern und jungen Talenten präsentiert. Als Partner für diese Sonderschau hat das Museum die Textilklasse der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle unter der Leitung von Professor Bettina Göttke-Krogmann gewonnen. Die Arbeiten von neun Studierenden zeigen neue Ansätze für die Verwendung von Stickerei auf Kleidung für Hand- und Maschinenstickerei.



Dieser Artikel wurde veröffentlicht von:
LEIPZIGINFO.DE
Kontakt
Weitere Artikel
Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen