Aktuelles
Mappe: Der große und der kleine, Gundula Schulze Eldowy, Foto: Stefanie Recsko
Mappe: Der große und der kleine, Gundula Schulze Eldowy, Foto: Stefanie Recsko

HALLE 14 in der Leipziger Baumwollspinnerei zeigt Ausstellung »KUNST(re_public)«

40 Künstlerinnen und Künstler aus der Sammlung des Kunstfonds der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

17.06.2020Kunst
HALLE 14

Ab 20. Juni 2020 öffnet die Ausstellung »KUNST(re_public)« (bis 30. August 2020) mit 40 Künstlerinnen und Künstlern in der HALLE 14. Aufgrund der Corona-bedingten Schließungen wurde die Ausstellung am 1. Mai 2020 online eröffnet. Sie zeigt insgesamt Werke von 40 Künstlerinnen und Künstlern aus der Sammlung des Kunstfonds der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, die in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten vom Freistaat Sachsen und seiner Kulturstiftung angekauft wurden. Parallel ist zum 10. Mal die Ausstellung »WIN/WIN« zu sehen. Sie zeigt die 32 Kunstwerke, die dieses Jahr von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen angekauft wurden. Am Samstag, den 20. Juni 2020 finden mit »Space-in-Between« (16 Uhr) von Ya-Wen Fu und »Schauminsel, Version IX« (14 Uhr) von Stephanie Lüning zwei Kunstaktionen statt.

Die zeitliche Spanne der gezeigten Installationen, Gemälde, Fotografien, Videos und Skulpturen reicht von Fotografieobjekten von Rainer Görß aus den 1980ern bis zu Netzkunstwerken von Nadja Buttendorf von 2019. Teil der Ausstellung »KUNST(re_public)« ist die erste von einer künstlichen Intelligenz kuratierten Ausstellung weltweit. Der von dem Künstler Tillmann Ohm programmierte künstliche Kurator ARCU hat eine eigene Auswahl von Werken aus der Sammlung des Kunstfonds zusammengestellt, die als Ausstellung in der Ausstellung gezeigt werden wird. Die Leiterin des Kunstfonds, Silke Wagler, hat ebenfalls eine eigene Auswahl von Werken zusammengestellt, die hier in einem besonderen Raum vorgestellt werden. Die Kunstvermittlung der HALLE 14 arbeitet mit Leipziger Schülerinnen und Schülern sowie Studierenden des Instituts für Kunstpädagogik der Universität an einem eigenen Ausstellungsteil mit Porträts u.a. von Harry Hachmeister und Evelyn Richter.

Parallel findet auf den Social-Media-Kanälen der HALLE 14 ein Programm aus Videointerviews und Kunstwerkpräsentationen zur Ausstellung statt. Tillmann Ohm hat die Webseite tillmannohm.com/arcu-ohm erstellt, die dazu einlädt, inhaltliche Verbindungslinien zwischen den von 2011 bis 2019 durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen angekauften Kunstwerken zu entdecken.

KUNST(re_public)
1. Mai bis 30. August 2020

Künstler*innen:
PROLOG: ARCU&OHM, Ya-Wen Fu, Sebastian Gögel, Angelika Rochhausen, Johannes Rochhausen
AUS DER SAMMLUNG KUNSTFONDS: Sven Bergelt, Jens Besser, Nori Blume, Nadja Buttendorf, Yvon Chabrowski, Lutz Dammbeck, Eckehard Fuchs, Rainer Görß, Janet Grau, Falk Haberkorn, Harry Hachmeister, Mark Hamilton, Lena Rosa Händle, Andreas Hildebrandt, Margret Hoppe, Britta Jonas, Susanne Keichel, Anja Kempe, Dirk Lange, Nora Mesaros, Dominik Meyer, Bruno Raetsch, Martin Reich, Evelyn Richter, Ute Richter, Daniel Rode, Ricarda Roggan, Luise Schröder & Anna Baranowski, Matti Schulz, Tilo Schulz, André Schulze, Gundula Schulze Eldowy, VIP, Ya-Wen Fu, Christoph Wetzel, Katrin Winkler, Tobias Zielony

Öffnungszeiten:Dienstag-Sonntag, 11-18 Uhr
Eintritt: 4 €, ermäßigt 2 € (mittwochs freier Eintritt)



Dieser Artikel wurde veröffentlicht von:
LEIPZIGINFO.DE
Kontakt
Weitere Artikel
Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen