Aktuelles
Steffen Hildebrand und Anka Ziefer präsentieren in der G2 Kunsthalle Werke von Neo Rauch, Foto: Isabell Gradinger
Steffen Hildebrand und Anka Ziefer präsentieren in der G2 Kunsthalle Werke von Neo Rauch, Foto: Isabell Gradinger

G2 Kunsthalle präsentiert 25 Werke des Leipziger Künstlers Neo Rauch

Ausstellung „NEO RAUCH – Werke aus der Sammlung Hildebrand“ vom 30. Januar bis 10. Mai 2020 zu sehen

04.02.2020Kunst
Leipzig Tourismus und Marketing GmbH

Anlässlich ihres fünfjährigen Gründungsjubiläums präsentiert die G2 Kunsthalle in Leipzig vom 30. Januar bis 10. Mai 2020 die Ausstellung „NEO RAUCH – Werke aus der Sammlung Hildebrand“. Diese zeigt aufgeteilt auf zwei Säle, 25 Werke des international renommierten Künstlers Neo Rauch, darunter auch Druckgrafiken und Skulpturen. Weiterhin sind Arbeiten von u.a. Silke Albrecht, Benjamin Bergmann, Marcel Dzama, Henriette Grahnert, Rosa Loy, Daniel Richter und Uwe Kowski zu sehen. Mit dem Fokus auf junge, gegenwärtige Kunst nach der Jahrtausendwende stellt die Sammlung Hildebrand die erste umfangreiche Privatsammlung ihrer Art dar, die in den neuen Bundesländern öffentlich zugänglich ist.

Im ersten Ausstellungsraum begegnen sich Werke Rauchs aus den 1990er Jahren sowie ein großformatiges Gemälde aus dem Jahr 2013. Der zweite Ausstellungsraum zeigt drei eindrucksvolle und farbintensive Gemälde aus den Jahren 2016 und 2018.

Seit Mitte der 1990er Jahre prägt Neo Rauch mit seiner spezifischen Bildsprache die Entwicklung der zeitgenössischen Kunst. Die Vereinzelung des Individuums innerhalb einer Gesellschaft ist ein immer wiederkehrendes Schema in Rauchs künstlerischem Gesamtwerk. Das Aufeinandertreffen gegensätzlicher Energien und in sich widersprüchlichen Inhalten ist ein von ihm wiederholt eingesetztes Mittel.

Rauch wurde 1960 in Leipzig geboren. Von 1981 bis 1986 absolvierte er ein Studium der Malerei bei Arno Rink (deutscher Maler und Hochschullehrer) an der Hochschule für Grafik und Bildkunst Leipzig (HGB) und wurde bereits 1990 zum Meisterschüler bei Bernhard Heisig. Ab 2005 nahm er für drei Jahre seine Professur für Malerei und Grafik an der HGB Leipzig auf und eröffnete anschließend im Jahr 2012 die Grafikstiftung Neo Rauch in Aschersleben. Daraufhin folgten eine Vielzahl von Preisen und Auszeichnungen. Unter anderem der Europäische Kulturpreis TAURUS, welcher ihm im Jahr 2019 verliehen wurde. Bis heute lebt und arbeitet Neo Rauch in Leipzig.

Die Sonderausstellung in der G2 Kunsthalle kann mittwochs von 15 bis 20 Uhr und samstags von 12 bis 17 Uhr besucht werden (Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro). Zusätzlich gibt es öffentlich geführte Rundgänge, Sonderführungen in verschiedenen Sprachen sowie individuelle Besichtigungstermine.

Weitere Informationen unter: www.g2-leipzig.de

Redaktion: Sarah Stollberg



Dieser Artikel wurde veröffentlicht von:
LEIPZIGINFO.DE
Kontakt
Weitere Artikel
Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen