Aktuelles
Geisterrenntag im Scheibenholz, Foto: Scheibenholz / Pixapool
Geisterrenntag im Scheibenholz, Foto: Scheibenholz / Pixapool

Erster Geisterrenntag im Leipziger Scheibenholz

Rennbahn richtet Renntag ohne Zuschauer aus

29.06.2020Sport
Galopprennbahn Scheibenholz

Ungewohnte Stimmung im Leipziger Scheibenholz: Die Pferde galoppieren wieder, aber die Tribüne muss leer bleiben, nur vereinzelte Zaungäste beobachteten das Spektakel. Der erste Renntag 2020 auf der Leipziger Rennbahn durfte im Zuge der aktuellen Corona-Einschränkungen nur als Geisterrenntag ohne Publikum ausgetragen werden. Ein Renntag mit begrenzter Zuschauerzahl wurde kurzfristig von der Stadt wieder gekippt.

Nach dem coronabedingten Ausfall des Aufgalopps am 1. Mai 2020 und des Moderenntags am 7. Juni 2020 galoppierten am heutigen Samstag erstmals wieder Vollblüter über das Geläuf im Scheibenholz. In insgesamt acht Rennen gingen ab 14 Uhr 65 Pferde an den Start.

„Wir sind froh, wieder Galopprennen im Scheibenholz präsentieren zu können. Die Rennbahn und die Stadt Leipzig gingen heute durch unsere Liveübertragung um die Welt. Unser Wettumsatz lag bei knapp 137.000 Euro, davon kamen 12.000 Euro aus dem Ausland unter anderem den USA. Der aus den Wettumsätzen generierte Erlösanteil hilft zumindest ein wenig die Kosten zu decken“,  sagte Alexander Leip, Geschäftsführer der Scheibenholz GmbH & Co. KG. Es bleibt jedoch der entscheidende Wermutstropfen: „Pferderennen ohne Zuschauer ist wie Leipzig ohne Scheibenholz. Es fehlt die Anfeuerung, es fehlen die Emotionen, es fehlt das gesellschaftliche Ereignis“, so Alexander Leip.

Sportlich bildeten heute der aus Berlin-Hoppegarten angereiste Trainer Roland Dzubasz und der kasachische Champion-Jockey Bauyrzhan Murzabayev ein absolutes Dreamteam: Sie gewannen vier der acht Rennen des heutigen Tages, darunter das Hauptrennen um den Land Rover Defender Cup. Der 7-jährige Wallach Vatenko, der bereits zum dritten Mal im Scheibenholz siegen konnte, spielte seine ganze Erfahrung aus und gewann den Ausgleich III über 1.600 Meter leicht vor Lessing und Kool And The Gang. Der 4-jährige Wallach Kliff sowie die Stuten Mademoiselle und Vendetta komplementierten die Erfolgsserie des Duos Dzubasz – Murzabayev.

Doch damit noch nicht genug: Die vielversprechende Stute Tansania geritten von Sibylle Vogt siegte bei ihrem ersten Lebensstart im 3-jährigen Rennen über 2.000 Meter und bescherte Roland Dzubasz den fünften Tagessieg im Scheibenholz.

Weniger erfolgreich lief es beim Leipziger Trainer Marco Angermann, der sich auf seiner Heimatbahn mit Siegen eher schwer tut. Seine Pferde Ajoshka, Nomia und Sternzeichen kamen heute nicht über den sechsten Platz hinaus.

Alle Rennen wurden kostenfrei live im Internet unter www.facebook.com/scheibenholz oder www.deutscher-galopp.de gezeigt. Der heutige Renntag im Leipziger Scheibenholz musste entgegen der Planung als Geisterrenntag ohne Zuschauer stattfinden.

Weiterer Saisonverlauf noch unklar – Nächster planmäßiger Termin am 10. Oktober

Der weitere Verlauf des Leipziger Galoppjahres 2020 ist noch unklar.  Der für dieses Jahr geplante Sommernachtsrenntag am 9. Juli musste aufgrund des bundesweit reduzierten Rennsportprogramms bereits abgesagt werden. Vorerst steht nur noch das Saisonfinale am 10. Oktober auf dem Programm. Ob dieser Renntag planmäßig und auch für Besucher stattfinden kann, hängt jedoch von den aktuellen Entwicklungen im Zuge der Corona-Pandemie ab.



Dieser Artikel wurde veröffentlicht von:
LEIPZIGINFO.DE
Kontakt
Weitere Artikel
Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen