Aktuelles
Unterzeichnung Vereinbarung, Foto: Handwerkskammer zu Leipzig
Unterzeichnung Vereinbarung, Foto: Handwerkskammer zu Leipzig

Erfolgsmodell „Duale Ausbildung“ wird nach Vietnam exportiert

Vietnamesisches Arbeitsministerium und Handwerkskammer zu Leipzig unterzeichnen Vereinbarung

04.07.2019Wirtschaft
Handwerkskammer zu Leipzig

Am 2. Juli 2019 haben die Handwerkskammer zu Leipzig und das vietnamesische Arbeitsministerium im Rahmen des Projekts „Modernisierung der vietnamesischen Berufsausbildung“ eine Vereinbarung über die weitere Kooperation und Entwicklung von Berufsausbildungsprogrammen unterzeichnet.

Inhalt ist die Unterstützung bei der Organisation der Weiterbildung vietnamesischer Berufslehrer, damit diese über die zertifizierte Qualifikation verfügen, das duale Berufsausbildungssystem in Vietnam umzusetzen. Für die vietnamesische Seite unterzeichnete Nguyen Hong Minh, Generaldirektor der Generaldirektion für Berufsausbildung im Ministerium für Arbeit, Invaliden und Sozialangelegenheiten, für die Handwerkskammer Präsident Claus Gröhn.

Bereits seit Mai und noch bis Oktober werden die ersten 49 Berufsschullehrer aus Vietnam im Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer Leipzig geschult. Sie nutzen die fünfmonatige Weiterbildung, um das Erfolgsmodell „Duale Ausbildung“ für ihr Land zu übernehmen und künftige Fachkräfte auszubilden.

Die Berufsschullehrer durchlaufen Teile eines Meisterkurses in den Berufen Metallbauer, Feinwerkmechaniker, Werkzeugmacher und Tischler. Die Vietnamesen werden in der Fachtheorie sowie in der Berufspädagogik geschult. Ergänzend dazu erweitern sie in praktischen Lehrgängen ihre handwerklichen Fertigkeiten. „Die duale Ausbildung, die wir in unserer Bildungsstätte anbieten, hat auch Interesse in Asien geweckt. Die Berufsschullehrer sollen mit dem Erfolgsmodell ‚Duale Ausbildung‘ in ihrem Land eine neue Generation von Nachwuchskräften ausbilden“, erläutert Claus Gröhn.

Die vietnamesische Wirtschaft ist auf Wachstumskurs und profitiert seit Jahren von einem Aufschwung. Eine große Herausforderung ist jedoch die zu geringe Produktivität, bedingt durch eine unzureichende Berufsausbildung. Um dem entgegenzuwirken, hat die Regierung von Vietnam beschlossen, das deutsche duale Ausbildungssystem einzuführen, um Fachkräfte für das eigene Land besser zu qualifizieren. Dazu werden Berufsschullehrer in die entsprechenden Partnerländer geschickt, um sich weiterbilden zu lassen.

Noch in diesem Jahr werden an 45 ausgewählten vietnamesischen Berufsschulen die ersten Ausbildungsklassen beginnen, in denen praxisorientierter Unterricht im Sinne des dualen Systems vermittelt wird. Die so ausgebildeten Fachkräfte können dann in der vietnamesischen Wirtschaft tätig sein, aber auch in Deutschland tätig werden.



Dieser Artikel wurde veröffentlicht von:
LEIPZIGINFO.DE
Kontakt
Weitere Artikel
Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen