Aktuelles

DOK Leipzig vergibt Rekord-Preisgeld

Langjährige Partner, Förderer und Sponsoren tragen zum Gelingen des Festivals bei

24.10.2019Kultur
DOK Leipzig

Während der diesjährigen Ausgabe von DOK Leipzig werden Preisgelder in einer Rekordsumme von 82.000 Euro vergeben. Hinzu kommen außerdem Sachleistungen im Wert von 11.000 Euro, die Filmschaffende etwa für die Entwicklung ihrer Filme nutzen können. Eine weitere positive Entwicklung ist bei den Preisstiftern zu verzeichnen. Zum ersten Mal sind alle Goldenen Tauben der Langfilmwettbewerbe von Preisstiftern dotiert. Neu hinzugekommen ist der Verleih Weltkino, der 2019 die Goldene Taube im Deutschen Wettbewerb stiftet. Darüber hinaus stiftet der MDR erneut die Goldene Taube im Internationalen Wettbewerb, die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig übernimmt wie in den Jahren zuvor das Preisgeld für die Next Masters Wettbewerbe.

Drei neue Preise werden in diesem Jahr bei DOK Industry, der Branchenplattform von DOK Leipzig, vergeben. Neu sind in diesem Jahr der Preis der Kunstministerin für das beste Dokumentarfilmprojekt einer Regisseurin, gestiftet vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK), der D-Facto Motion Work In Progress Preis und der EWA Women’s Talent Development Award. Die insgesamt fünf Preise bei DOK Industry können für die Entwicklung bestehender Filmprojekte und für den Ausbau des beruflichen Netzwerks genutzt werden.

Ein Jubiläum begeht DOK Leipzig gemeinsam mit EU-OSHA, der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz. Seit zehn Jahren gibt es bei DOK Leipzig den Healthy Workplaces Film Award, mit dem ein Film zum Thema Arbeit ausgezeichnet wird. Der Preis ist verbunden mit der Untertitelung des Gewinnerfilms in mehreren europäischen Sprachen und geht mit einem Preisgeld von 5.000 Euro einher.

Insgesamt werden in diesem Jahr bei DOK Leipzig 24 Preise vergeben.

„Ich danke ausdrücklich allen Preisstiftern, Partnern und Förderern des Festivals. Ohne deren großartige Unterstützung wäre es nicht möglich, jährlich über 300 Filme und fast 2000 internationale Fachbesucher/innen nach Leipzig zu holen sowie dem Leipziger Publikum ein unvergessliches Kinoerlebnis zu bescheren“, sagt Festivalleiterin Leena Pasanen. „Ich wünsche mir, dass dieses tolle Engagement dem Festival noch viele Jahre erhalten bleibt“.

Auch in diesem Jahr wird DOK Leipzig großzügig gefördert. Hauptförderer sind in diesem Jahr einmal mehr die Stadt Leipzig, der größte Geldgeber des Festivals und Eigentümerin der Leipziger Dok-Filmwochen GmbH. Auch der Freistaat Sachsen fördert DOK Leipzig maßgeblich. Zusätzlich zur eigentlichen Festivalförderung weist das Sächsische Ministerium für Wissenschaft und Kunst Projektmittel für Inklusionsangebote aus. Diese Maßnahmen werden finanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes. Hauptförderer sind in diesem Jahr zudem auch das EU-Programm Creative Europe Media, die Mitteldeutschen Medienförderung und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien – sie alle fördern das Festival und seine Branchenangebote in entscheidender Weise.

Als Förderer unterstützt zudem das Auswärtige Amt das Festival erneut, auch das ZDF unterstützt das Festival seit Jahren großzügig. Die Bundeszentrale für politische Bildung trägt in diesem Jahr zu einer debattenreichen Festivalausgabe bei und fördert das Symposium „Wem gehört die Wahrheit? Der politische Gegner im Visier der Kamera“.

Die SLM (Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien) ist erneut Kooperationspartner und fördert die Nachwuchsangebote. Zu diesen gehören der Next Masters Wettbewerb, die Meisterklassen sowie die DOK Spotters, Schulvorstellungen und DOK Neuland.

DOK Premium Partner ist in diesem Jahr neben EU-OSHA erneut PŸUR. In diesem und im nächsten Jahr wird der Leipziger Telekommunikationsdienstleister die Veranstaltungsorte von DOK Leipzig mit leistungsstarkem WLAN ausstatten, das für akkreditierte Festivalbesucher kostenfrei ist.

Das erneute Engagement der ECE Promenaden Hauptbahnhof sowie der IQ Steuerberatungsgesellschaft ermöglicht während der Festivalwoche die täglichen kostenlosen Filmvorführungen in der Osthalle im Hauptbahnhof. Auch die Screenings im Polnischen Institut sind dank der langjährigen Kooperation mit dem Institut kostenfrei. ARTE unterstützt zum bereits fünften Mal die interaktive Ausstellung DOK Neuland, die in diesem Jahr erstmals im Museum der bildenden Künste stattfindet. Der DOK Neuland Award ist zum zweiten Mal mit einem Preisgeld dotiert, gestiftet von der DREFABRIK. Ganz entscheidend zum erfolgreichen Digitalisierungsprozess der letzten Jahre haben BIG Cinema und der Technische FilmDienst beigetragen.

Viele weitere Partner unterstützen DOK Leipzig mit Geld- und Sachleistungen und tragen entscheidend zum Gelingen des Festivals bei. Die Infobox am Marktplatz wird mit der Unterstützung von modulbox mo systeme ermöglicht. Zu den treuen Partnern von DOK Leipzig zählen seit Jahren Firmen wie Computer Leipzig, Xchange Technology Rentals und das Cinestar. Auch die ver.di Filmunion ist seit Jahren als Partner an der Seite von DOK Leipzig.

Auch auf inhaltlicher Ebene freut sich DOK Leipzig über zahlreiche Kooperationspartner.

Medienpartner von DOK Leipzig 2019 sind der Mitteldeutsche Rundfunk, detektor.fm, die taz und erstmals Cineuropa.

DOK Leipzig zeigt in diesem Jahr vom 28. Oktober bis 3. November 310 Filme und interaktive Arbeiten aus aller Welt. Das Festival eröffnet am 28. Oktober mit der Weltpremiere von DAS FORUM, einem Film von Marcus Vetter. Das Festivalzentrum befindet sich im Museum der bildenden Künste Leipzig.



Dieser Artikel wurde veröffentlicht von:
LEIPZIGINFO.DE
Kontakt
Weitere Artikel
Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen