Aktuelles

17. Kurzfilmfestival KURZSUECHTIG in der Schaubühne Lindenfels

Das größte Kurzfilmfestival für Mitteldeutschland vom 15. bis 19. April 2020

07.03.2020Kultur
Kurzsuechtig e. V.

Vom 15. bis 19. April 2020 heißt es zum 17. Mal Vorhang auf für das Mitteldeutsche Kurzfilmfestival KURZSUECHTIG. In den Kategorien Fiktion, Dokumentation, Animation und Experimentalfilm werden in diesen Tagen in der Schaubühne Lindenfels ausgewählte, aktuelle Kurzfilme aus Mitteldeutschland präsentiert und einem breiten Publikum vorgestellt. Die besten Filme jeder Kategorie werden von einer fachkundigen Jury prämiert sowie durch einen Publikumspreis geehrt.

Zusätzlich füllt der Wettbewerb für Filmmusik und Sounddesign in diesem Jahr wieder den Ballsaal der Schaubühne mit besonderen Klängen und das Kunstkraftwerk wird zum Dreh- und Angelpunkt für innovative Projekte aus dem Bereich VR/360°.

Von Pop-Up bis Treppenkino – Das Rahmenprogramm
Ein ausgewähltes Rahmenprogramm verbindet alters- und länderübergreifend Filmliebhaber und Kulturinteressierte aller Couleur: Angefangen vom Kurzfilmnachmittag für Kinder bis zu Kurzfilmen eines ausgewählten Gastlandes. In diesem Jahr werden unter dieser Rubrik einige der besten Kurzfilme aus Polen gezeigt.

KURZSUECHTIG erobert die Stadt: Bei zahlreichen Events im Vorfeld des Festivals können sich Filmliebhaber mit dem Genre Kurzfilm vertraut machen. Im urbanen werden einige der besten Kurzfilme aus dem Programm der vergangenen Jahre gezeigt. Den Beginn machen die Westwerk-Shorts am Freitag, den 3. April. In der großen Halle des Westwerks wird von 12 – 22 Uhr ein ausgewähltes Kurzfilmprogramm gezeigt. An den ersten beiden Aprilwochenenden spannt die Schaubühne Lindenfels eine Leinwand und lädt jeweils freitags und samstags abends zum Kurzsuechtig-Treppenkino ein. Spontane Besucher können zwischen 19 und 21 Uhr auf den Stufen Platz nehmen.

Förderung des regionalen Filmnachwuchses
Ganz bewusst widmet sich das Festival dem regionalen Filmgeschehen. Als größtes Kurzfilmfestival Mitteldeutschlands möchte es jungen Filmschaffenden aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen die Gelegenheit geben, ihre aktuellen filmischen Arbeiten auf der großen Leinwand zu präsentieren. Zudem wird den Filmemacher_innen ein Forum geboten, sich mit professionellen Akteur_innen der mitteldeutschen Film- und Fernsehszene auszutauschen und zu vernetzen.
Mittlerweile ist das Festival im Leipziger Kulturkalender fest verankert und hat sich zu einem der wichtigsten Treffpunkte für die lokale Filmbranche entwickelt.

Jedes Jahr erweitert der KURZSUECHTIG e.V. das Festival dabei um neue Programmpunkte und zukunftsweisende Projekte mit dem Ziel den Filmnachwuchs der Region Mitteldeutschland zu fördern und somit maßgeblich zur Entwicklung der Kulturlandschaft in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen beizutragen.

Filmauswahl
Alle Kurzfilme, die beim Festival ins Rennen gehen, sind keine Zufallstreffer, sondern sorgfältig ausgesucht. Im Vorfeld befasst sich in jedem Genre eine eigene Kommission mit den Einsendungen und wählt die Besten unter ihnen aus. Die Arbeiten, die es durch die Auswahlkommission auf die Wettbewerbs-Leinwand geschafft haben, dürfen sich nun einem kritischen Publikum und einer fünfköpfigen Fachjury stellen. Genau wie die Auswahlkommission, besteht die Fachjury ebenfalls aus namhaften Persönlichkeiten und Genrekennern der Filmbranche. Doch auch das Publikum darf mit bewerten: denn am Ende aller Wettbewerbe wird nicht nur ein Jurypreisträger gekrönt, sondern per Abstimmung auch der Publikumsliebling unter den Kurzfilmen.

BEST OF KURZSUECHTIG – Die Nachspieltour
Die besten Produktionen und Preisträger des KURZSUECHTIG Filmfestivals 2020 gehen nach Festivalende auf Reisen durch Mitteldeutschland. In einem Best of werden die Gewinner aus den Kategorien Animation, Fiktion, Dokumentation und Experimental in verschiedenen Kinos in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt gezeigt, um die regionale filmische Vielfalt über die Ländergrenzen hinaus auf die große Leinwand zu bringen. Nach den jeweiligen Filmen wird mit den anwesenden
Filmemachern zu einem Gespräch geladen.



Dieser Artikel wurde veröffentlicht von:
LEIPZIGINFO.DE
Kontakt
Weitere Artikel
Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen