Adressen
Eingang zur Deutschen Nationalbibliothek
Eingang zur Deutschen Nationalbibliothek, Quelle: LEIPZIGINFO.DE

Deutsche Nationalbibliothek

SehenswürdigkeitZentrum-Ost

Die Deutsche Bücherei in Leipzig, ist der älteste Standorte der Deutschen Nationalbibliothek.

Die Stadt Leipzig, Mittelpunkt des Buch- und Verlagswesens im Deutschen Reich, das Königreich Sachsen und der Börsenverein der Deutschen Buchhändler zu Leipzig schließen 1912 einen Vertrag über die Gründung der Deutschen Bücherei mit Sitz in Leipzig. Aufgabe der Deutschen Bücherei ist, die gesamte vom 1. Januar 1913 an erscheinende deutsche und fremdsprachige Literatur des Inlandes und deutschsprachige Literatur des Auslandes zu sammeln, bibliografisch zu verzeichnen und unentgeltlich für die Benutzung zur Verfügung zu stellen.

Als Bauplatz für den Bibliotheksneubau stellte die Stadt Leipzig ein Grundstück mit 12.500 Quadratmeter Größe an der Karl-Siegesmund-Straße, neben der damaligen Samuel-Heinicke-Hörgeschädigten-Schule, unentgeltlich zur Verfügung. Die zugehörigen Baupläne entwarf der Leiter des gesamten sächsischen Hochbauwesens Edmund Waldow, unter Mitwirkung des Bauamtmanns Oskar Pusch. Der Grundstein wurde am 19. Oktober 1913 auf dem ursprünglichen Baugelände feierlich gelegt.

1991 begann eine Grundsanierung und Rekonstruktion des unter Denkmalschutz stehenden Bibliotheksgebäudes. Die dauerte bis 2004 und kostete insgesamt rund 26 Millionen Euro.

Adresse

Deutsche Nationalbibliothek
Deutscher Platz 1
04103 Leipzig
Telefon: 0341 2271-453

Anreise

Deutsche Nationalbibliothek

162

Öffnungszeiten

Lesesäle, Anmeldung und Bücherausgabe

Montag bis Freitag: 9:00 - 22:00 Uhr

Samstag: 10:00 - 18:00 Uhr

Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen