Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen

Aktuelles

Leipziger Künstler Martin Höfer stellt in New York aus

Open Studios im International Studio and Curatorial Program

20.04.2015 Kunst

Leipziger Künstler Martin Höfer in New York

Leipziger Künstler Martin Höfer in New York , Quelle: martinhoefer.de

Der Leipziger Künstler Martin Höfer nimmt vom 23. bis 25. April 2015 an den Spring Open Studios des International Studio and Curatorial Program (ISCP) in New York teil. Höfer wird anlässlich der Open Studios Einzelkunstwerke der Projekte "NIKE - Origin of Fortune", "Siegen im Auftrag der Kunst" und erste Arbeiten seines neuen Projektes "Eiskanal" zeigen.

Martin Höfer setzt sich in seinen künstlerischen Arbeiten mit Mechanismen der Wahrnehmung im Kontext der massenmedialen Öffentlichkeit, dem Verhältnis von Kunst und Ökonomie sowie der Einbeziehung von Themen der Massenkommunikation, der Werbung und des Marketings auseinander. Seine konzeptuellen Arbeiten, wie beispielsweise "Siegen im Auftrag der Kunst" (2012-2015), "Capital unemployed" (2011) und "best buy me" (seit 2008) finden vorwiegend im öffentlichen Raum statt, zumeist unter Einbeziehung und Nutzung der Massenmedien.

Höfer (geb. 1982 in Sondershausen/Thüringen) begann 2005 das Studium der Medienkunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB). Im Jahr 2013 schloss er sein Studium in der Klasse für Mass Media Research und Kunst im medialen öffentlichen Raum bei Günther Selichar mit dem Projekt "Siegen im Auftrag der Kunst" mit einem Diplom mit Auszeichnung ab. Höfer stellte unter anderem in Leipzig, Berlin, Linz (Österreich), Kairo (Ägypten), Amman (Jordanien) und Vilnius (Litauen) aus.

Martin Höfers Aufenthalt am International Studio and Curatorial Program wird gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, welche jährlich zwei Stipendien für das ISCP vergibt. Höfer bewarb sich für das Stipendium mit seinem neuen Projekt "Eiskanal" (Arbeitstitel), welches im Rahmen des Bob-Weltcup in der Saison 2015/16 stattfinden soll. Zur Vorbereitung dieses international ausgerichteten Konzeptkunstwerkes gewährte ihm die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen den sechsmonatigen Aufenthalt am ISCP in New York.

Das ISCP wurde 1994 als Residenzprogramm für junge Künstler und Kuratoren aus der ganzen Welt gegründet. Es stellt den Stipendiaten sowohl kostenfreie Arbeitsräume zur Verfügung als auch die Möglichkeit zur internationalen Vernetzung in der Kunstwelt und Präsentation ihres künstlerischen beziehungsweise kuratorischen Schaffens. Das ISCP ist eine der international führenden Institutionen für Künstler- und Kuratorenresidenzen in der zeitgenössischen Kunst. Die Hauptaufgabe sieht die Einrichtung darin, eine breite Palette an modernen, oft experimentellen, künstlerischen Ansätzen zufördern. Die Aufenthalte der Kunstschaffenden werden durch Stipendien finanziert. Insgesamt nehmen derzeit 32 Künstler und Kuratoren Residenzen im ISCP wahr. Neben Martin Höfer werden noch zwei weitere deutsche Künstler, die Designerin Anne Sommer und der Fotograf Ingo Mittelstädt, bei den Spring Open Studios vertreten sein.

Weitere deutsche Künstler, die in den vergangenen Jahren im ISCP arbeiteten, waren unter anderen Carsten Nicolai, Bjørn Melhus und Tobias Zielony.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht von: Marcus Jaeger

Zurück zur Übersicht

Gewinnspiel

In unserem Gewinnspiel verlosen wir jede Woche Freikarten für Veranstaltungen.
Zum Gewinnspiel