Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen

Veranstaltungen

REQUIEM FOR A FAILED STATE

14.04.  - 05.08.2018 Ausstellung
HALLE 14, Leipziger Baumwollspinnerei, 2004

HALLE 14, Leipziger Baumwollspinnerei, 2004 , Quelle: Claus Bach

Anlässlich des Rundgangs der SpinnereiGalerien am 14. und 15. April 2018 eröffnet das Kunstzentrum HALLE 14 die neue Ausstellung »Requiem for a Failed State«.

Die Ausstellung fragt aus Perspektive junger Künstlerinnen und Künstler nach den Spätfolgen der 1990 untergegangenen DDR sowie der Wende und Nachwendezeit, die bis in die Gegenwart reichen und unser Handeln – teils unbewusst - bestimmen.

Die Ausstellung mit elf künstlerischen Positionen aus dem ehemaligen Osten und Westen, aus Kuba, Kanada und Japan eröffnet am Rundgangssamstag um 15 Uhr. Die Auseinandersetzungen reichen vom Umgang mit der Geschichte der Eltern und Großeltern, über einen subjektiven Blick auf die historischen Ereignisse und überraschenden Einblicken in die Wirtschaftsgeschichte der DDR bis hin zu internationalen Hinterlassenschaften des 1990 verschwundenen Staates.

Im Rahmen des Ausstellungsprojektes arbeitet auch der Stipendiat der HALLE 14, der britische Künstler Henry Bradley, an einem neuen Videofilm, der im Laufe der Ausstellungszeit in der HALLE 14 präsentiert werden wird. Er interessiert sich für die Konstruktion des Subjektes durch unterschiedliche pädagogische Konzepte und hat während seines Stipendienaufenthalts u.a. im Schulmuseum Leipzig, zum kommunistischen Komponisten Kurt Schwaen und zu zeitgenössischen Life-Crisis-Seminaren recherchiert.

In dem performativen Künstlergespräch »Rhytming (b)« im Rahmen des Rundgangs am Samstag, den 14. April 2018, 16 Uhr, wird Henry Bradley erste Ergebnisse seiner Recherchen und Reflektionen vorstellen. Gesangsbegeisterte können auch während der Ausstellungslaufzeit am Entstehen des Beitrages »Rehearsal for Lumumba« von Carsten Saeger mitwirken. Öffentliche Chorproben finden am 7. und 30. April sowie am 11. Juni und 2. Juli 2018 statt.

Bereits seit Herbst 2017 hat sich ein Seminar der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig unter der Leitung von Anna Voswinckel und Carsten Möller mit den Fragestellungen dieses Ausstellungsprojektes auseinandergesetzt. Die Ergebnisse von sechs Studierenden werden im Laufe der Ausstellung hier präsentiert.

Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf der Vermittlung. Bereits während des Rundgangs der SpinnereiGalerien stehen Kunstvermittlerinnen und Kunstvermittler für Gespräche und Kurzführungen bereit, um in kurzen Sequenzen die Arbeiten einzuführen und im Dialog Erinnerungen und Eindrücke anzusprechen.

Über die ganze Ausstellungszeit hinweg sind die Besucher eingeladen, sich in einem eigens konzipierten Bereich mit verschiedenen Objekten und Materialien zu beschäftigen, die für die DDR bezeichnend waren. Zudem sind unter dem Motto »De-de-ron oder der Stoff, aus dem die DDR war!« mehrere Projekttage mit Schulklassen der Helmholtzschule in Leipzig geplant.

Über die ganze Laufzeit sind verschiedene Veranstaltungen vorgesehen, die einzelne Fragestellungen der Ausstellung vertiefen. Am 25. Mai 2018, um 19 Uhr, findet die Filmvorführung und Podiumsdiskussion »DDR, multikulturell« mit den Künstlern Christa Joo Hyun D'Angelo, Malte Wandel und Katrin Winkler statt.

Das Ausstellungsprojekt wird gefördert durch die Bundesstiftung Aufarbeitung, die Stiftung Kunstfonds und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Der Beitrag von Darsha Hewitt wurde möglich durch die Unterstützung der Einstein Stiftung Berlin, des Canada Council for the Arts und mit Hilfe der Graduiertenschule der Universität der Künste Berlin realisiert.

Künstlerliste: Nadja Buttendorf & Anne Baumann, Ariamna Contino & Alex Hernández, Susan Donath, Darsha Hewitt in Zusammenarbeit mit Sophia Gräfe, Tamami Iinuma, Sven Johne, KLOZIN (Wilhelm Klotzek & David Polzin), Henrike Naumann, Carsten Saeger, Malte Wandel, Katrin Winkler

Artist in Residence: Henry Bradley

Studierende des Seminars »Unter dem Eis« von Anna Voswinckel und Carsten Möller der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig: Jane Beran, Katrin Esser, Eric Meier, Stefania T. Smolkina, Sarah Veith, Brenda M. Wald

Öffnungszeiten: Di-So, 11-18 Uhr
Eintritt: 4 €, ermäßigt 2 € (Mittwochs freier Eintritt) 




Zurück zur Übersicht

Veranstaltungsort

HALLE 14
Spinnereistraße 7
04179 Leipzig

S-Bahnhof Plagwitz

14

60

S1



Alle Informationen anzeigen

Gewinnspiel

In unserem Gewinnspiel verlosen wir regelmäßig Freikarten für Veranstaltungen.
Zum Gewinnspiel