Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen

Veranstaltungen

Geraubt, geschätzt und umgedeutet. Beutekunst in historischer Perspektive

16.05.2018 17:00 Uhr Vortrag

Referenten: Dr. Susanne Jaeger (GWZO) und Dr. Marius Winzeler (Nationalgalerie Prag): Der Vortrag thematisiert Kunstraub und Beutekunst als „anthropologische Konstante“ im Laufe der Geschichte seit der Antike bis zu den Napoleonischen Kriegen.

Der Schwerpunkt wird auf dem 17. Jahrhundert und den gezielten Plünderungen von Kunstsammlungen und Bibliotheken während des Dreißigjährigen Krieges liegen. Dabei geht es um die Umdeutungen, die translozierte Objekte im Laufe ihre Geschichte an den neuen Orten erfuhren, und um die jeweiligen rechtlichen Bestimmungen, die bei Plünderungen im Rahmen von Kriegshandlungen zugrunde gelegt wurden.

Mittwoch, 16. Mai 2018, 17 Uhr c.t.

GWZO, Specks Hof (Eingang A), Reichsstraße 4–6, 04109 Leipzig

Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei.




Zurück zur Übersicht

Veranstaltungsort

Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa
Reichsstraße 4-6
04109 Leipzig


Alle Informationen anzeigen

Gewinnspiel

In unserem Gewinnspiel verlosen wir regelmäßig Freikarten für Veranstaltungen.
Zum Gewinnspiel