Veranstaltungen
Blick in die Ausstellung: Preview. Fotografie in Leipzig. Morgen., Foto: Kunsthalle der Sparkasse Leipzig

Preview. Fotografie in Leipzig. Morgen.

08.06.  - 08.09.2019 Ausstellung
Kunsthalle der Sparkasse LeipzigTickets: ab 2,50 EUR

Mit Blick auf die künstlerischen Profile von Künstler*innen, die an der HGB kürzlich ein Studium abgeschlossen haben oder dort noch studieren, werden mit »Preview« zwei Fragen gestellt: Was zeigt sich gegenwärtig im fotografischen Spektrum im HGB-Umfeld als das ästhetisch Unerwartete? Und welches Bild von Zukunft wird mit diesem Unerwarteten transportiert?

Letztendlich geht es um eine Ausstellung, die Fragen an eine Zukunft adressiert, die keiner von uns wirklich vorhersehen kann. Nichtsdestotrotz gelingt es Künstler*innen immer wieder, das Morgen bereits im Heute anschaulich werden zu lassen.

Die Widersprüche, das Durcheinander und die Phantasievorstellungen, die sich unweigerlich einstellen, wenn der Mensch versucht, die Zukunft der Menschheit einzuschätzen, liegen klar auf der Hand. 

Elf Künstlerinnen und fünf Künstler umkreisen die Zeugenschaft des Fotografischen mit unterschiedlichen Akzentsetzungen. Sie kommen aus den Klassen von Tina Bara, Joachim Brohm, Peter Piller und Heidi Specker.

Das Konvolut der Ausstellung unterstreicht, dass und wie man auch in hysterischen Zeiten überleben kann.

Künstler*innen sind Akteure und Produkt ihrer Akademie, sie repräsentieren sie, aber zugleich stellen sie auch ihre Eigenheiten aus und sind nur sich selbst und ihren Werten verpflichtet.

Die HGB ist mittlerweile eine offene Plattform, auf der sich die heutigen Veränderungen des Fotografischen in vielfältigster Weise abbilden.

Die Wirklichkeit der Bilder entfaltet sich analog und digital, bietet einen direkten und unverstellten Wirklichkeitszugriff ebenso wie Geheimnisvolles, mehrere Durchgänge von Postproduktion, soziologisches Spurenlesen und konzeptuelles Spurenlegen, medienspezifische Fragestellungen, Expanded Photography mit offensivem Raumzugriff.

Zu erwarten ist in Zukunft eine nicht nur doppelbödige, sondern vielfach gebrochene Stilistik, die die Genregrenzen verschieben und modifizieren wird.

Teilnehmende Künstler*innen: 
Katrin Becker, Nico Curian, Julia Debus, Philip Kanwischer, Bernadette Keating, Alisa Kossak, Larissa Rosa Lackner, Jana Mila Lippitz, Florian Merdes, Sophie Meuresch, Martin Reich, Alexander Rosenkranz, Ramona Schacht, Johanna Terhechte, Katrin Esser & Sarah Veith

Die Ausstellung wird kuratiert von Christoph Tannert.

Öffnungszeiten:

Donnerstag bis Sonntag und an Feiertagen: 10:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch: 12:00 - 20:00 Uhr

Veranstaltungsort
Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen