Veranstaltungen
D21 Corpo, Foto: Melissa Leander Lücking

Corpo_reality. cor|po|real {adj} [kɔːɹˈpɔːɹiəl] lat. corporeum. bodily, fleshly, mortal, material

10.04.  - 17.05.2020 Ausstellung
D21 Kunstraum

Körper sind Medien, über die Kommunikation stattfindet. Nonverbal-sensueller Kontakt spielt sich zwischen ihnen ab, von Haut zu Haut und über visuelle Codes, die sie tragen und mittels derer sie gelesen und kategorisiert werden. Sie sind Träger von individuellen Erfahrungswelten, subjektivem Ausdrucksbegehren und kollektiven Zuschreibungen.

Um im Feld des Sichtbaren aufzutauchen eignen sich Körper determinierte Bilder an. Körper normieren, reglementieren und idealisieren sich selbst. Sie nehmen die Gestalt aus bestehenden Bildrepertoires an, von dem sie sich repräsentiert fühlen und können in jener Gestalt erfasst werden. Dieser Akt unterliegt nicht der freien Gestaltung individueller Körper, sondern den normativen Angeboten vorgegebener Körperbilder der umgebenden Gesellschaft. Welche Körper bleiben unmarkiert?

Künstler*innen:
Alix Marie, Geeske Janßen, Melissa Leander Lücking, Tina Kaden, Olave Nduwanje Patricia Carolin Mai, Julischka Stengele, Nadja Buttendorf, Isabel Monroy Moreno, Franziska Achatzi, Ilse Riediger, Ariane Graf

Förderer:
Kulturamt der Stadt Leipzig & Kulturstiftung Sachsen

Öffnungszeiten:

Donnerstag bis Sonntag: 13:00 - 19:00 Uhr

Veranstaltungsort
Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen