Studium: So viel kostet das Leben in Leipzig

Das Studium ist eine sehr schöne Zeit – für viele junge Menschen bedeutet es ein neues Lebenskapitel und vielleicht sogar einen Umzug, um in einer anderen Stadt zu studieren. Das bringt viele Studenten in die Universitätsstadt Leipzig. Die Universität wurde im Jahr 1409 erbaut und ist die zweitälteste in Deutschland. Sie zählt rund 30.000 Studierende, die mittlerweile das Stadtbild ausmachen. Studenten schätzen die Stadt sehr – besonders aufgrund des kulturellen Angebots und der alternativen Szene. Im Vergleich zu Städten wie München oder Hamburg gilt Leipzig noch immer als relativ günstige Stadt. Doch auch hier sind die Preise in den letzten Jahren gestiegen – insbesondere bei den Mieten, welche sich in den letzten fünf Jahren um 20 % erhöht haben. Einer der Gründe für die steigenden Preise ist der Einwohnerzuwachs, der bedingt durch die wirtschaftlichen Perspektiven entstanden ist.

Für viele Studenten, deren Leben ohnehin schon finanziell begrenzt ist, wird die Lage somit nicht einfacher. Viele haben neben dem Studium keine Zeit, um einen Job auszuüben oder bekommen nicht ausreichend finanzielle Unterstützung von den Eltern. In der Folge ist ein Kredit ohne Einkommensnachweis eine Option, um den finanziellen Engpass zu überbrücken. Auch die Beantragung von BafÖg könnte eine Möglichkeit sein, um die steigenden Preise zu decken.

Wir erläutern in diesem Beitrag, wie viel das Leben für Studenten in Leipzig kostet und welche Möglichkeiten es gibt, die Kosten zu senken.

1. Wohnen

In Deutschland leben rund 25 % aller Studenten im elterlichen Heim – Tendenz steigend, aufgrund der steigenden Mietkosten in den deutschen Städten. Neben dem Elternhaus haben Studenten die Möglichkeit, in einer WG oder in einem Studentenwohnheim zu leben – Wohnkapazitäten gibt es ausreichend.

Studentenwohnheime sind in der Regel etwas günstiger und kosten abhängig von der Wohnform und der Ausstattung zwischen 170, und 360,- EUR pro Monat. Ein WG-Zimmer findet man ab etwa 200,- EUR. Die Kosten können aber auch wesentlich höher sein, wenn das Zimmer besonders zentral gelegen oder stilvoll eingerichtet ist. Wer nicht gerade einen Glücksgriff macht, hat mit einer eigenen Wohnung die wahrscheinlich teuerste Option – es lohnt sich aber immer, Ausschau zu halten.

Die meisten Studenten in Leipzig leben in Reudnitz, Gohlis, Connewitz und in der Südvorstadt.

2. Lebenshaltungskosten

Wie jeder Student sein Leben individuell gestaltet, wirkt sich auch auf die Lebenshaltungskosten aus. Dazu gehören:

  • Ernährung
  • Wäsche, Kosmetik und Kleidung
  • Verträge (Internet, Netflix, Handy)
  • Freizeitaktivitäten
  • Sonstige Ausgaben


Im Durchschnitt aber ist ein Student mit einem Betrag zwischen 300,- EUR und 350,- EUR für die Lebenshaltungskosten gut beraten und er kann damit komfortabel leben. Es ist wie gesagt auch möglich, mit weniger Geld über die Runden zu kommen. Die Kosten für den öffentlichen Nahverkehr haben wir nicht in die Lebenshaltungskosten miteinbezogen, da diese im Semesterbeitrag der Universität Leipzig enthalten sind.

Bei der Ernährung können Studenten viel Geld sparen, indem sie kochen, anstatt auswärts zu essen. Es gibt eine Reihe von Studentengerichten, die weniger als 1,- EUR pro Zubereitung kosten. Auch bei den Einkäufen des häuslichen Bedarfs lässt sich sparen. Zum Beispiel, indem Artikel wie Toilettenpapier, Shampoos, aber auch Dinge wie Toaster oder Mikrowellen gemeinsam mit Mitbewohnern gekauft werden. Auch lohnt es sich, einen Netflix Account zu teilen und sich nach dem billigsten Mobilfunkanbieter umzusehen – so lässt sich relativ einfach Geld sparen. Freizeitaktivitäten können teuer werden, besonders wenn das Geld für Alkohol ausgegeben wird. Bei Eintritten in Clubs, Museen und Theater lohnt es sich häufig, den Studentenausweis vorzuzeigen, dafür gibt es nämlich einen Rabatt.

Studium

Die Ausgaben für das Studium liegen monatlich im Schnitt bei etwa 65,- EUR. Der halbjährliche Semesterbeitrag, in den das MDV-Vollticket eingerechnet ist, kostet 220,- EUR und macht somit 36,- EUR im Monat. Dazu rechnen wir grob 30,- EUR monatlich für Lehrmaterialien und Prüfungsunterlagen.

Fazit

Unser Ergebnis: Die monatlichen Kosten für das Studium in Leipzig mit Lebenshaltungskosten, Kosten für das Studium und Miete belaufen sich auf rund 620,- EUR im Monat. Mit einem Auto oder einem teuren Lifestyle können diese Kosten aber wesentlich höher sein.

Obwohl die Lebenshaltungs- und Mietkosten in Leipzig steigen gibt es dennoch viele Möglichkeiten, Geld zu sparen. Besonders im Alltag lassen sich beim Essen sowie bei den Einkäufen eine Menge unnötiger Investitionen vermeiden. Studenten können sich auch einen Nebenjob suchen oder Bafög beantragen, um den finanziellen Spielraum zu erweitern. Auf dem Online-Vergleichsportal Financer finden Studenten weitere Tipps, wie sie in der Studienzeit Geld sparen können.

Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen