Die besten Tipps, um unsere schöne Umwelt zu schützen!

Dank der lauten Stimmen zum Umweltschutz hat jeder erfahren, dass etwas geändert werden muss. Nur gemeinsam kann die Welt gerettet werden. Die Verantwortung darf nicht auf die Politik, das Land, die Nachhaltigkeitsziele der einzelnen Städte oder die Lebensmittelindustrie geschoben werden.

Was können Sie für den Schutz unseres Planeten tun? Ernährung

Es ist gang und gäbe, Fleisch und Fisch zu essen und nicht darüber nachzudenken, woher das Tier überhaupt stammt. Die Produktion von Fleisch benötigt viel mehr Ressourcen, als wenn Menschen beispielsweise stattdessen eine pflanzliche Alternative essen würden.

Riesengroße Flächen an Urwald werden weltweit niedergebrannt, um neue Ackerflächen für den Tierfutteranbau zu schaffen. Auch beim Fischfang gibt es viele Probleme. Laut der FAO (Wirtschaftsernährungsorganisation) sind über 28 % der Fischbestände auf der ganzen Welt überfischt und über 60 % würden bis zur Grenze genutzt.

Umweltbewusste Menschen können auf folgende Punkte achten:

  • Den Fleisch- und Fischkonsum auf das Minimum reduzieren

  • Milch- und Eierprodukte sollten vermieden werden, da die Tiere in diesem Zusammenhang auch unter sehr schlechten Bedingungen gehalten werden.

  • Falls Fleisch oder Fisch gegessen wird, muss unbedingt auf die Herkunft des Tieres oder der Fische geachtet werden (Greenpeace setzt sich für den nachhaltigen Fischfang ein und Konsumenten können hier weitere Informationen einholen).

Konsum

Menschen aus dem Westen sind es gewohnt, sich ständig mit den neuesten Klamotten einzudecken und eine technische Neuheit nach der anderen zu kaufen.

Wichtig ist, dass jeder für sich seinen Konsum überdenkt und möglichst nachhaltige Produkte einkauft. Vor allem bei Kleidung ist dies leicht möglich. Statt in den bekannten Fast-Fashion-Shops zu schlendern, können modebewusste Personen in das nächste Second-Hand-Geschäft gehen oder online stöbern.

Wer lieber Neuware kaufen möchte, der kann sich in einem Geschäft, das Fair-Fashion anbietet, umsehen.

Runter vom Pedal, rauf auf das Rad

Je mehr Menschen ins Auto steigen, um kurze oder lange Strecken zurückzulegen, desto dreckiger wird die Luft.

Jeder, der bereits auf dem Land oder in den Bergen war, bemerkt den Unterschied sofort. Die reine Luft in der Natur ist viel verträglicher für den Körper als die stickige Luft in der Stadt. Das Problem ist, dass viele Menschen nicht nur draußen eine schadstoffbelastete Luft einatmen, sondern auch in den eigenen vier Wänden. Durch das Lüften kommt die dreckige Luft herein.

Wenn Sie zu Hause eine gute Luft haben möchten, dann sollten Sie sich für einen Luftreiniger oder ein Befeuchtungsgerät entscheiden. Falls Sie bereits ein Gerät haben und neue Teile brauchen, sollten Sie sich für die passenden Ersatzteile sowie Zubehör für Luftbefeuchter und Luftentfeuchter entscheiden.

Diese Geräte helfen nicht nur dabei, um die Luft zu säubern, sondern sie in den Wintermonaten gut zu befeuchten und gleichzeitig die Räume vor Schimmel zu schützen, in dem die Luftfeuchtigkeit nicht zu hoch wird.

Das könnte Sie auch interessieren: https://www.leipziginfo.de/aktuelles/artikel/stadtreinigung-leipzig-setzt-e-bike-im-clara-zetkin-park-ein/.

Plastikfreie Alternativen

Es gibt mittlerweile eine sinnvolle Alternative, um seine lose Obst- und Gemüsesorten nach Hause zu transportieren. Niemand ist gezwungen, seine Äpfel oder Möhren in einem Plastikbeutel mitzunehmen. Es gibt tolle Stoffbeutel (aus Bio-Baumwolle oder auch aus Hanf), die sich perfekt für den täglichen Einkauf eignen.

Daneben ist es wichtig, dass an der Kasse keine Plastiktasche gekauft wird, sondern von zu Hause ein Stoffbeutel mitgenommen wird.

Diese beiden Punkte sind sehr einfache Maßnahmen, die jeder schafft umzusetzen. Falls das Gemüse oder Obst dennoch verpackt ist, können Umweltschützer auf den Markt oder in den nächsten Bioladen gehen, in dem sie meist alles unverpackt erhalten können.

Bei Duschgel, Shampoo und anderen Lebensmittel-Verpackungen sollten Konsumenten auch darauf achten, möglichst bewusst einzukaufen.

Dank toller Unverpackt-Läden, die ein großes Sortiment an Lebensmitteln (Nudeln, Reis, Linsen usw.) oder eine abwechslungsreiche Auswahl an unverpackten Pflegeprodukten (Haarseifen, Körperseifen, Deos, Zahntabletten, Bambuszahnbürsten usw.) anbieten, ist es für jedermann möglich umweltfreundlich shoppen zu gehen.

Allgemein gesagt: Menschen müssen den Kauf von Plastik unbedingt vermeiden.

Fazit!

Dank der oben genannten Tipps kann jeder etwas für die saubere Umwelt tun. Niemand möchte auf einem dreckigen Planeten leben – deshalb sollten wir gemeinsam etwas verändern.

Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen