Nachhaltiger Umgang mit dem Smartphone - So geht's!

Nachhaltigkeit und ein umweltbewusster Lebensstil sind aktuell sehr gefragt. Alles wird gesünder, nachhaltiger und ist durch Bio-Qualität gekennzeichnet. Gerade in Bereichen der Textilindustrie gehört Fast-Fashion schon längst zur Vergangenheit und Secondhand ist modern. Was viele nicht wissen: Auch in der digitalen Branche ist Nachhaltigkeit möglich, auch wenn sich dies zunächst suspekt anhört. Die meisten verbinden mit dem Smartphone einen großen CO2-Fußabdruck und viel elektronischen Müll. Bei dem kleinen digitalen Alleskönner stehen vor allem moderne, innovative Technologien und das Design im Vordergrund. Wer auf sein Smartphone dennoch nicht verzichten möchte oder kann und gleichzeitig etwas für die Umwelt tun will, der kann mit dem Handy nachhaltig umgehen und arbeiten.

Tipps für die nachhaltige Smartphone-Nutzung

Da mittlerweile ein Großteil der Menschen über mindestens ein Smartphone verfügt, ist es wichtig einen Blick auf die Nachhaltigkeit zu werfen. Denn auch hier ist es möglich, seinen CO2-Fußabdruck zu verringern und etwas für die Umwelt zu tun. Der erste Schritt in Richtung Nachhaltigkeit kann bereits gleich zu Beginn getan werden, indem nachhaltige Handyhüllen gekauft werden. Diese bestehen meist aus nachhaltigen, natürlichen Materialien, die biologisch abbaubar sind. Solche praktischen und nachhaltigen Hüllen gibt es mittlerweile auf vielen Portalen, wie zum Beispiel A Good, wo Qualität und Vielfalt großgeschrieben werden.

Handyhüllen unterstützen ebenfalls die Langlebigkeit eines Handys, da es so vor Schäden geschützt wird. Den besten Schutz bieten hier Soft-Cases oder Flip-Handyhüllen.

1. Gebrauchte Smartphones

Bereits bei der Anschaffung ist es möglich, sich für die Natur und Umwelt einzusetzen, indem ein gebrauchtes oder nicht mehr neues Handy gekauft wird. Für ein bereits hergestelltes und gebrauchtes Handy müssen keine neuen Rohstoffe verwendet und keine Energie bei der Produktion verbraucht werden. Für die Herstellung der Handys benötigen Produktionsfirmen bestimmte Stoffe aus der Erde, deren Abbau alles andere als biologisch ist. Die Produktion von Smartphones steht daher extrem unter Kritik. Wer einen Handyvertrag inklusive Handy abschließt, der bekommt meist nach bestimmter Zeit ein neueres Modell. Dadurch wächst der Markt an gebrauchten Handys immer weiter. Dabei sind viele der gebrauchten Handys noch von hoher Qualität und so gut wie neu.

2. Der Akku

Bei neuen Handys lässt sich der Akku leider nicht mehr von selbst herausnehmen und austauschen. Es ist jedoch extrem wichtig ein Modell zu kaufen, bei dem der Akku auswechselbar ist. Der Akku macht häufig etwas schneller schlapp, obwohl das Handy an sich noch einwandfrei funktioniert. Er kann dann problemlos gewechselt werden. Dadurch erhöht sich die Lebensdauer des Smartphones und die Nutzung ist nachhaltiger.

3. Update des Betriebssystems

Wichtig ist, dass auf dem Handy immer die aktuellste Version des jeweiligen Betriebssystems genutzt wird. Dieses wird von Zeit zu Zeit verbessert, weshalb regelmäßige Updates des Geräts wichtig sind. Dadurch veraltet es nicht so schnell.

4. Korrekte Entsorgung eines alten Handys

Manchmal ist es jedoch nicht vermeidbar, ein Handy wegwerfen zu müssen, damit ein neues Modell die Arbeit übernehmen kann. Dann kommt es auf die richtige Entsorgung an. Das Handy darf niemals im Hausmüll bzw. der schwarzen Tonne landen. Die enthaltenen Schadstoffe werden sonst in die Umwelt abgegeben und wichtige, wiederverwendbare Rohstoffe gehen verloren. Im Jahr 2016 wurde ein neues Elektrogesetz veröffentlicht, nach diesem Elektromüll wie alte Smartphones kostenlos bei einem Fachmarkt oder Händler abgegeben werden kann. Dies gilt jedoch nur für Händler für Elektrogeräte, deren Ladenfläche mindestens bis zu 400 m2 beträgt. Mittlerweile nehmen auch Händler wie O2 oder Vodafone alte Handys an. Auf diese Weise ist auch die Entsorgung des Handys nachhaltig und schützt die Umwelt.

5. Universales Ladegerät

Häufig genutzte Handys müssen auch häufiger ans Ladegerät gehangen werden, um sie aufzuladen. Der hohe Stromverbrauch ist jedoch nicht nachhaltig, weshalb ein Universal-Ladegerät eine nützliche Lösung ist. Der Stecker passt in alle Ladestationen für Handys, egal von welcher Marke. Dadurch muss kein extra Ladekabel gekauft werden, sollten Freunde oder Bekannte ihr Handy einer anderen Marke bei einem Zuhause aufladen wollen. Viele Universal-Ladegeräte haben dafür verschiedene Aufsätze, die dementsprechend gewechselt werden können.

Empfehlungen
Nach oben