RB Leipzig sorgt weiter für Furore

Anfang des Jahres sorgte eine kuriose Wette zwischen Bayern-Präsident Uli Hoeneß und RB Leipzig-Eigentümer Dietrich Mateschitz für Aufsehen. Der Red Bull-Boss verriet einer österreichischen Zeitung: „Ich habe mit Uli Hoeneß gewettet, dass RB Leipzig in den nächsten drei Jahren einmal Meister wird.“ Vor allem der Einsatz der ungewöhnlichen Wette sorgte für Aufsehen, denn dieser bestand aus einem Glas Bier. Nun ist RB Leipzig drauf und dran, den Serienmeister aus München in die Schranken zu weisen. Der Verein hält Bayern München nicht nur in der Deutschen Fußball-Bundesliga in Schach, sondern kann auch international auf gleichem Niveau mithalten.

Mittendrin im Konzert der Großen
Die Deutsche Fußball-Bundesliga ist nicht das einzige Spielfeld, auf dem RB Leipzig in dieser Saison überzeugt. International läuft es für das Team von Trainer Julian Nagelsmann genauso prächtig. Mit drei Siegen, zwei Remis und einer Niederlage konnte RB Leipzig die Gruppe G der UEFA Champions League klar für sich entscheiden. Kein Wunder also, dass die Fans mehr als zufrieden sind. Ganz anders sieht da schon die Situation beim FC Bayern München aus.

In der Meisterschaft läuft es alles andere als rund, daher wollten die Münchner zumindest in der UEFA Champions League eine makellose Bilanz erreichen. Vor dem letzten Spiel gegen Tottenham betonte Thomas Müller, wie wichtig diese drei Punkte für die Mannschaft sind. Nach dem 3:1 Heimerfolg kann die Mannschaft nun daran gehen, sich auch in der Deutschen Fußball-Bundesliga zu konsolidieren. Immerhin beträgt der Rückstand auf Borussia Mönchengladbach schon vier Punkte, auf Tabellenführer RB Leipzig gar sechs Punkte.

Die Krise schien mit der Entlassung von Trainer Niko Kovač bereits überwunden, doch zuletzt hagelte es auch zwei Niederlagen, bevor die Mannschaft wieder auf die Siegerstraße zurückfand. Damit ist Nachfolger Hansi Flick in der harten Realität der Deutschen Fußball-Bundesliga angekommen. Dort wird der Fußball derzeit von Borussia Mönchengladbach und RB Leipzig dominiert. Die ursprünglichen Favoriten Borussia Dortmund und Bayern München müssen weiter kämpfen.

Ein wenig Losglück musste her
Als Gruppenerster in der UEFA Champions-League bekam RB Leipzig nun einen Gruppenzweiten für das Achtelfinale im nächsten Jahr zugelost. Dort lauerten einige große Kaliber. Neben Real Madrid und dem FC Chelsea wartete auch noch der SSC Neapel. Mit dem Vorjahres-Finalisten Tottenham Hotspur hat das Team nun einen attraktiven Gegner für die nächste Runde gezogen. Das wird auch die Fans in der Red Bull Arena in Leipzig freuen.

Immerhin kassiert der Verein für seinen Aufstieg in die Liga der besten 16 Teams eine Summe von 40 Million Euro. Zusätzlich winken noch TV-Gelder in Millionenhöhe. Wenn RB Leipzig das Achtelfinale der UEFA Champions-League übersteht, dann winkt bereits der nächste Millionenregen. Damit ist die Basis für weitere Verstärkungen gelegt.

Schritt für Schritt zum Erfolg
Die Ziele von Management und Mannschaft sind nach der erfolgreichen Hinrunde jedenfalls nicht weniger geworden. Sportdirektor Markus Krösche wird zunächst den Fokus auf die Deutsche Fußball-Bundesliga legen. Vor Weihnachten stehen noch zwei Spiele auf dem Programm. Diese möchten die Leipziger unbedingt gewinnen. Danach geht es für ihn am Schreibtisch darum, die Mannschaft weiter zu verstärken.

Bereits bekannt ist, dass RB Leipzig gerne den Defensiv-Spieler Benjamin Henrichs vom AS Monaco an Bord holen möchte. Marcelo Saracchi, der bisher wenig in der Mannschaft eingesetzt wurde, könnte Leipzig verlassen. Zuletzt wurden in Österreich Gerüchte laut, dass Erling Haaland nicht nur mit Borussia Dortmund, sondern auch mit RB Leipzig über einen möglichen Wechsel gesprochen hat. Der norwegische Jungstar von Red Bull Salzburg gilt als heiße Aktie auf Europas Fußballermarkt. Sein Klub hat bereits bestätigt, dass es Gespräche über einen Transfer gibt.

Doch zunächst gilt es, die Hinrunde in der Deutschen Fußball-Meisterschaft erfolgreich abzuschließen. Leicht wird das nicht werden, denn mit dem Auswärtsspiel in Dortmund wartet noch ein harter Brocken. Der BVB liegt aktuell auf Platz drei der Tabelle und möchte sich von seinem Zwischentief endgültig freispielen. Prominente Unterstützung aus der Musik-Branche soll den Erfolg garantieren. Rock-Star Marius Müller-Westernhagen wird das Spiel für Amazon live kommentieren. Er hat bereits angekündigt, dass er nicht der unparteiischste Kommentator sein wird.

Hat RB Leipzig das Zeug zum Meister?
Die deutschen Fußball-Fans erwartet jedenfalls ein heißer Kampf um die Vorherrschaft in der Liga. Ein Konkurrent wäre jedenfalls nicht von einem Deutschen Meister RB Leipzig überrascht. Der Trainer der TSG 1899 Hoffenheim begründete seine Sicht der Dinge wie folgt: „Sie haben die Spieler dafür und haben einen der besten Trainer der Liga geholt."

Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen