RB hat gute Chancen, ein 21-jähriges Mittelfeldtalent von Paris Saint-Germain zu verpflichten

Die Sommerpause der meisten Fußballer ist schon wieder vorbei. Während viele nichteuropäische Profis mit ihren Nationalteams beim Africa Cup of Nations, Gold Cup oder der Copa America aktiv sind, befinden sich viele europäische Fußballer schon wieder in der Vorbereitung. Die Vereine der Bundesliga sind allesamt schon in die Vorbereitung gestartet, haben aber vielen ihrer Spieler länger freigegeben, um sich von den Strapazen der abgelaufenen Saison zu erholen.

Die Vorbereitung ist natürlich nicht nur die Phase, um Abläufe zu erlernen und Mannschaftstaktiken einzuüben, sondern auch diejenige, in der die meisten neuen Verpflichtungen zum Verein stoßen. Während einige der Vereine ihre Kaderplanung so gut wie abgeschlossen haben, suchen andere noch händeringend nach Verstärkung. Es war vermutet worden, dass bei den Roten Bullen aus Leipzig mit dem Trainerwechsel und aufgrund der Diskussionen um Timo Werner ein größerer Umbruch anstehen würde, dieser ist aber noch nicht eingetreten.

Bisher haben die Leipziger wenige Transfer getätigt. Abgänge sind noch gar keine zu vermelden. Allerdings schwebt die Personalie Timo Werner noch immer wie ein Damoklesschwert im Raum. Der aktuell beste deutsche Stürmer ist in ganz Europa sehr gefragt und hatte eigentlich früh dem Team signalisiert, dass er seinen 2020 auslaufenden Vertrag nicht verlängern möchte. So war eigentlich erwartet worden, dass Werner im Sommer an den höchstbietenden Verein verkauft wird. Als heißester Kandidat hierfür, galt Liverpool. Aber auch der FC Bayern, der RasenBallsport im Finale des DFB Pokals teilweise vorführte, soll Interesse am 23-jährigen Mittelstürmer haben. Werner an einen direkten Ligakonkurrenten abzugeben, wäre alles andere als Ideal und so wird aktuell sogar über einen Verbleib Werners bis zum Vertragsende spekuliert.

Wer in dieser Transferperiode noch zu RB Leipzig stößt, ist noch nicht klar. Dies hängt natürlich in erster Linie davon ab, was mit Werner passiert. Einige Personalien werden schon länger heiß diskutiert. So gilt RB aktuell als Favorit auf die Verpflichtung von Christopher Nkunku. Der 21-Jährige steht aktuell bei PSG unter Vertrag, sucht aber nach einem Verein, bei dem er mehr Spielzeit bekommen kann. Der Marktwert des französischen Mittelfeldspielers liegt bei etwa 12 Millionen Euro. Er würde unabhängig von Werners Entscheidung der Mannschaft deutlich weiterhelfen, da Hannes Wolf, den RB Leipzig von RB Salzburg als Verstärkung verpflichtet hat, aufgrund eines Beinbruches längere Zeit ausfällt. Nkunku würde so in Leipzig sicher viele Einsatzminuten bekommen. Im Starensemble von Paris hat er nur 8 Spiele komplett auf den Platz gestanden und kam während der Champions League auf keine einzige Einsatzminute. Bei den Leipzigern würde sich dies für den Franzosen ändern und er könnte wie so viele andere junge Talente die Plattform Bundesliga nutzen, um sich für höhere Aufgaben anzubieten.

Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen