Haaland und Leipzig? Passt das?

Die Hinrunde in der Bundesliga ist schon fast vorbei und diese Saison hat schon einige faustdicke Überraschungen für die Teams und Fans. Der FC Bayern München grüßt nicht von Platz 1 – ist nicht einmal auf den internationalen Plätzen. Die Borussen aus Dortmund liegen weit hinter den eigenen Ansprüchen, die anderen Borussen aus Gladbach schlagen den Rekordmeister und bleiben auf dem ersten Platz und RB Leipzig unter Nagelsmann knüpft da an, wo sie in der vergangenen Saison aufgehört haben. Das führte dazu, dass sich das Trainerkarussell bei einigen Vereinen bereits gedreht hat. Die Bayern haben Kovac vor die Tür gesetzt, Köln Beierlorzer, Mainz Schmidt und auch in Dortmund wurde die Tage diskutiert.

Dabei ist es wenig verwunderlich, dass immer mehr Fans auf Sportwetten setzen. Als Beispiel spielen sie mit Netbet und den damit verbundenen Boni. Denn die vielen neuen Situationen, Faktoren und Gegebenheiten in der Bundesliga, offerieren eine Vielzahl an Konstellationen, die eine Wette interessant machen. So spekulieren nicht wenige, was nun in der Winterpause geschieht, die nicht mehr fern ist.

Bei RB Leipzig ist man so weit auf Kurs. Der neue Trainer hat die Idee, die von den beiden „Ralfs“ vor ihm installiert wurde, optimal erweitert. Auch wenn es zu Beginn einige „Ruckler“ im System gab, so läuft die Maschinerie RB aktuell ohne große Komplikationen. Viel mehr schafft es Nagelsmann aus einem guten Team mit guten Spielern, bessere zu machen. Dabei zeigt die Formkurve bei fast allen nach oben. Besonders Timo Werner strotzt nur so vor Torgefahr. Was Bayern-Stürmer Lewandowski in den letzten Spielen abgeht, erfüllt der Nationalspieler mit Bravour.

Dennoch steht Erling Haaland auf dem Zettel vom Salzburger Schwesternverein RB Leipzig. Dabei hoffen die Verantwortlichen, ähnlich wie der BVB, den Kandidaten für den Sturm verpflichten zu können. Da auch halb Europa hinter ihm her ist, wird dieser Transfer entsprechend spannend. Denn nicht nur zeigt der junge, explosive Fußballer in der Liga, was er kann, sondern regelmäßig auch auf internationalem Parkett. In der Champions-League steht der Ausnahmestürmer bereits bei acht Toren. Doch auch im Vorbereiten ist er eine echte Waffe für jeden Verein.

Hinzukommt, das, wie die „Bild“ berichtete, die Ablösesumme bei 20 Millionen Euro liegt. Eine Summe, die im Vergleich zu den derzeit gezahlten Ablösen fast wie ein Schnäppchen erscheint. Besonders, wenn man die Veranlagung des Spielers betrachtet. Denn dieser scheint über die richtige Einstellung zu verfügen, um sein ganzes Potenzial ausschöpfen zu können. Experten attestieren dem gerade einmal 19-Jährigen bereits, dass er einmal zu dem besten Neuner der Welt werden könnte. Derweil zeigt sich auch sein Coach überzeugt. Denn Haaland arbeitet nicht nur auf dem Platz wie ein Profi, sondern eben auch neben diesem.

Haalands Traum hingegen ist die Premier-League. Doch, so denkt der Norweger, könnte ein Zwischenschritt bei einem renommierten Club hilfreich sein. Somit kommen auch die Bundesliga-Vereine wieder ins Spiel. Allen voran RB Leipzig und der BVB. Die Bayern hingegen wollen ihn aktuell nicht verpflichten.

Somit ist es nicht ganz abwegig, das Leipzig neben dem Weihnachtsmarkt, auf dem unlängst auch das Südtiroler Wochenende samt Krampussen erlebt werden konnte, bald über einen weiteren Stürmer verfügt. Dieser könnte sich aufgrund seiner Spielweise sowie seiner Statur bestens mit Werner ergänzen. Die Fans in Leipzig würden den Transfer wohl begrüßen und auch Julian Nagelsmann hätte wohl kaum etwas dagegen. Auch, wenn das seine Arbeit mit Blick auf die Mannschaft und die Aufstellung, erschweren dürfte.

Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen