Undurchsichtige Welt des Onlinedatings

Partnersuche im Netz ist längst nichts Ungewöhnliches mehr, fast ein Drittel der Deutschen lernen sich heute über Dating-Apps oder Partnerbörsen kennen. Dabei ist es nicht mehr nur die junge Generation, die entsprechende Plattformen nutzt, Onlinedating findet mittlerweile quer durch alle Alters- und Bevölkerungsgruppen statt.

Damit allerdings auch tatsächlich die Chance besteht, einen passenden Partner im Internet zu finden, sollten einige wichtige Aspekte berücksichtigt werden.

Onlinedating birgt Vorteile und Nachteile

Die Vorteile von Onlinedating liegen klar auf der Hand. Die vorerst gewahrte relative Anonymität erlaubt es auch eher schüchternen oder zurückhaltenden Personen, mit anderen in Kontakt zu kommen. Entsprechende Plattformen und Apps lassen sich unabhängig von Zeit und Ort nutzen und die Reichweite geht weit über die Grenzen der eigenen Region heraus, was die Chancen einen potenziellen Partner zu finden, wesentlich erhöht. Weiterhin kann man sich, sofern es sich um eine seriöse Plattform handelt, sicher sein, dass das Gegenüber ebenfalls potenziell an einem Kontakt interessiert ist, was sich im echten Leben nicht so einfach erkennen lässt.

Allerdings birgt Onlinedating auch seine Gefahren. Und das nicht erst, wenn es funkt und zu einem ersten Treffen kommen sollte. Sicherheit sollte dabei zu jedem Zeitpunkt an erster Stelle stehen.

Sicherheit geht vor

Gefahren lauern beim Onlinedating auf verschiedenen Ebenen. Zum einen gibt es unseriöse Anbieter und Plattformen, die ahnungslose Kunden durch teure Mitgliedschaften abzocken. Weiterhin gibt es auch viele Personen, die sich mit unterschiedlichen Hintergedanken bei einem Dating-Portal oder einer Dating-Plattform anmelden. Das Spektrum reicht hierbei vom klassischen „Heiratsschwindler“, über Betrüger, die mit fingierten Geschichten versuchen Geld zu erhalten, bis hin zu Kriminellen, die es auf die teilweise sensiblen Daten, die in Dating-Profilen hinterlegt werden abzugreifen und diese für ihre Zwecke zu missbrauchen. Darüber hinaus ist man auch im Internet immer der Gefahr ausgesetzt, dass es das Gegenüber schlicht nicht so ernst mit der Liebe nimmt wie man selbst.

Um Onlinedating also zu einem sicheren Vergnügen zu machen, gilt es einen seriösen, zu den eigenen Ansprüchen passenden Anbieter zu finden, bestimmte Verhaltensregeln zu beachten und darüber hinaus vor allem auch die persönlichen Daten zu schützen.

Woran erkennt man einen seriösen Anbieter?

Um einen passenden Partner zu finden, ist die Wahl eines passenden Anbieters ist selbstverständlich das A und O. Allein im deutschsprachigen Raum gibt es tausende Singlebörsen, die sich teilweise an höchst unterschiedliche Zielgruppen wenden. Wer nur auf der Suche nach einem lockeren Flirt oder einer flüchtigen Bekanntschaft ist, sollte demnach eine andere Plattform nutzen, als jemand, der an einer ernsthaften Beziehung interessiert ist.

Mittlerweile gibt es so viele verschiedene Anbieter von Dating-Plattformen auf dem Markt, dass es für Verbraucher immer schwieriger wird, sich zu orientieren. Zudem gibt es neben zahlreichen seriösen Plattform-Betreibern auch solche, deren Geschäftsmodell keineswegs auf eine professionelle Partnervermittlung abzielt. Bei der Auswahl einer passenden Plattform sollte man neben der Ausrichtung des Angebots vor allem auf folgende Punkte achten:

  • Prüfzeichen von unabhängigen Bewertungsportalen
  • Befinden sich unklare Formulierungen im Kleingedruckten oder wird Nutzern vollständige Transparenz geboten?
  • Seriöse Anbieter bieten gewöhnlich eine kostenlose Testphase an, wobei diese Probe-Accounts durchaus eingeschränkt sein können.
  • Fehlende Kontaktmöglichkeiten oder Portale ohne Impressum sind keine guten Anzeichen für einen seriösen Anbieter.
  • Seriöse Anbieter sorgen für eine sichere SSL-Verschlüsselung.

Nützliche Berichte und Hilfestellungen für sicheres Onlinedating bietet zudem die Informationsplattform Käufer-Kompass.

Wichtige Verhaltensregeln

Wenn man einen seriösen Anbieter gefunden hat und ein Profil anlegt, gilt es vor allem folgende Verhaltensregeln zu befolgen:

  • Finanzielle Themen wie die Vermögensverhältnisse haben beim Onlinedating nichts zu suchen. Auch allzu persönliche Informationen wie die Adresse etc. sollten niemals vorschnell preisgegeben werden.
  • Wer zu hohe Erwartungen hat, kann schnell enttäuscht werden, daher empfiehlt es sich Zeit zu nehmen, einen auf den ersten Blick interessanten Menschen näher kennenzulernen. Jemand, der ernsthaft interessiert ist, hat Verständnis für eine gesunde Portion Vorsicht.
  • Jederzeit authentisch bleiben. Auch wenn die Anonymität des Internets es leicht macht, vermeintliche Makel zu verheimlichen, spätestens bei einem echten Treffen ist aber damit Schluss. Wer sich Ehrlichkeit von seinem Gegenüber erwartet, sollte selber nicht anders handeln.
  • Vor einem echten Treffen empfiehlt sich mindestens ein Videoanruf, um sich ein genaueres Bild machen zu können.
  • Wenn es tatsächlich zu einem echten Treffen kommt, sollte auf jeden Fall ein öffentlicher Ort mit vielen Personen gewählt werden. Darüber hinaus empfiehlt es sich, einer anderen Person von diesem Treffen zu erzählen.

Fazit

Auch beim Onlinedating sollte die Sicherheit jederzeit an erster Stelle stehen. Nicht nur potenzielle Stalker, auch Betrüger und unseriöse Anbieter können im Zweifel zu bösen Überraschungen führen. Wer sich allerdings an die wichtigsten Regeln im Onlinedating hält und dabei ein gesundes Misstrauen behält, hat gute Chancen seinen Traumpartner im Netz zu finden. Auch mit sich selbst im Reinen zu sein und über ein gesundes Selbstvertrauen zu verfügen, ist beim Dating sicherlich sinnvoll.

Um die persönlichen Daten bestmöglich zu schützen, sollte darüber hinaus immer eine sichere Internetverbindung genutzt werden. Öffentliche W-LAN Netzwerke etc. sollten bestenfalls nicht beim Onlinedating genutzt werden. Für einen zusätzlichen Schutz empfiehlt sich zudem die Verwendung eines VPN, der die Verbindung vom eigenen Endgerät zuverlässig verschlüsselt.

Empfehlungen
Nach oben