SOS Vorstellungsgespräch - die richtige Kleidung für Männer

Bei der Frage, was man zum Vorstellungsgespräch tragen soll, sind die meisten Männer, insbesondere junge Berufsanfänger, manchmal irritiert. Es gibt leider Meinungsverschiedenheiten darüber, was die richtige Kleidung für Job-Interviews ist. Einige sagen, dass ein lässiges Poloshirt mit Jeans akzeptabel ist, während andere behaupten, dass ein Kandidat immer schick angezogen sein sollte - unabhängig davon, wo er gerade ein Vorstellungsgespräch führt. Trotzdem gibt es einige wichtige Punkte, die für fast jede Situation gelten.

Man sollte sich am Anfang immer die Frage stellen, für welche Stelle man sich beworben hat, denn unterschiedliche Unternehmen mögen unterschiedliche Outfit-Anforderungen an ihre Angestellte haben. Eine kreative oder Start-Up-Umgebung etwa neigt wahrscheinlich eher dazu, etwas gelockerter zu sein, wenn es um Berufsbekleidung geht. Grundsätzlich gibt es jedoch, wie gesagt, „goldene Regeln“, mit denen man nichts falsch machen kann.

Für ein Vorstellungsgespräch sind dunkle Chinos oder Stoffhosen angebracht, die in den wärmeren Monaten mit einem hellen Sportjackett kombiniert werden. Man sollte vor allem auf die richtige Hosenlänge achten. Um ein geeignetes Modell für das nächste Bewerbungsgespräch zu finden, könnte man zum Beispiel bei Boggi Milano nachschauen und dort passende italienische Hosen auswählen. Bei den Jeans scheiden sich die Geister, es wäre daher besser diese lieber auszulassen. Sollte man sich unsicher sein, dann ist etwas "overdressed" zu sein immer die bessere Alternative.

Die erste Wahl für den Oberteil ist ein schlichtes weißes Hemd oder T-Shirt. Man sollte darauf achten, dass die Streifenmuster auf ein Minimum beschränkt sind und das T-Shirt nicht voll bedruckt ist. Das Hemd oder T-Shirt soll eine Blazerjacke oder einen Blazeranzug vervollständigen oder ergänzen und sollte daher nicht das dominierende Element sein. Die besten Farben für einen dazugehörigen Anzug sind Marineblau, Dunkelgrau oder Schwarz. Der Anzug muss gut sitzen, deshalb sollte die Naht oder der Stoff über der Schulter direkt am Knochen enden, wo der Arm auf die Schulter trifft. Es ist ratsam, einen passenden Blazer und eine Hose zu tragen oder nicht zwei verschiedene Kleidungsstücke derselben Farbe zu kombinieren. Meist ist die Textur und/oder der Farbton von Blazer und Hose zwar grundlegend gleich, aber im Detail meist doch sichtbar unterschiedlich. 

Zum Anzug wählt man dann noch eine passende schlanke Krawatte. Im Allgemeinen sind schwere Muster, Drucke oder breite Bindungen zu vermeiden. Die Krawatte soll das Bewerbungsoutfit ergänzen und nicht zusätzlich herausstechen, sodass diese das restliche Outfit übertrumpft. Um ein stilvolles Zeichen zu setzen, trägt man zum Anzug die formellen und zeitlosen Schuhe, wie z.B. Ochsenfords, klassische Brogues oder Slipper, wobei man nicht vergessen sollte, den Schuhen einen guten Glanz zu verleihen. Turnschuhe, Sandalen oder Flip-Flops sind zu vermeiden, da sie sicher nicht helfen, einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen.

Zum Schluss noch ein Tipp: großartige Accessoires, die man in sein Outfit integrieren kann, sind Krawattennadeln und Manschettenknöpfe. Sie sind eine äußerst elegante Ergänzung zum generellen Erscheinungsbild, da Männer sie eher selten zu Vorstellungsgesprächen tragen. 

Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen