So spielt man online am sichersten

Spiele im Internet haben allgemein die Eigenheit, Spieler in ihren Bann zu ziehen. Je attraktiver ein Spiel ist, desto weniger kann man loslassen, selbst wenn dies ab und zu wirklich nötig wäre. Dies führt zu einer Art Tunnelblick – der Spieler oder die Spielerin sieht in diesem Zustand gefühlt nur noch, was für das Spiel relevant ist. Was rundherum geschieht, nimmt er oder sie nicht mehr oder nur beschränkt wahr. Spätestens dann gilt es auf die Situation zu reagieren, sofern dies überhaupt noch möglich ist. Doch zum Glück gibt es dazu einige praktische Hilfsmittel, speziell, wenn es sich dabei noch um Glücksspiele handeln sollte.

Lizenzen als Grundlage

Sehr wichtig ist vor allem, dass der Spielanbieter seriös ist und sämtliche Betrugsversuche von Anfang an unterbindet. Dies beinhaltet auch die Komponente des Datenschutzes, der natürlich auch ständig gewährleistet sein sollte. Unbefugte Drittpersonen sollten sich auf keinen Fall Zugriff zu den Daten der Spieler auf einer Webseite verschaffen können. Die schriftliche Garantie dafür gibt es jeweils in Form von Lizenzen, die meistens von kompetenten Behörden erteilt werden. Je nach Land ist dies allerdings leicht unterschiedlich geregelt. Teilweise übernimmt der Staat die Aufgabe der Lizenzierung, teilweise ist diese Aufgabe aber auch an private Stellen delegiert.

Sich mit der Auswahl vertraut machen

Nicht alle Spielanbieter im Internet bieten dieselbe Palette an Spielen an. In Deutschland ist das Angebot beispielsweise mit wenigen Ausnahmen auf Automatenspiele beschränkt. Dazu kommen Sportwetten und gelegentlich Poker-Spiele. Außerhalb der deutschen Landesgrenzen sieht die Situation anders aus. Innerhalb der EU, in Malta oder Gibraltar, können lizenzierte Online Casinos ebenso wie die Online-Spielbanken in der Schweiz auch Spiele im Live Casino anbieten. Dazu lässt sich bei time2play.com mehr herausfinden. Dort wird vor allem erklärt, wie es sich mit den Spielen im Live Casino in der Schweiz so verhält. Professionelle Croupiers stehen dort an den Spieltischen, während das Geschehen live gefilmt und auf die Casino-Webseiten übertragen wird.

Wichtig ist speziell aus der Sicht von weniger erfahrenen Spielern, dass man sich mit den Spielen vertraut macht. Es gilt, die Dynamik der verschiedenen Arten von Spielen kennenzulernen. Alleine schon bei den Spielautomaten gibt es sehr viele Layouts und spezielle Funktionen, die dafür sorgen, dass sich die Spiele alle ein wenig verschieden anfühlen.

Weniger ist mehr

Eine Strategie, um bei den Spielen als Freizeitbeschäftigung immer auf der sicheren Seite zu bleiben, ist aber auch, seinen Spielkonsum zu begrenzen. Die meisten Anbieter in dieser Branche bieten den Kunden die Möglichkeit, die Einsätze, die Einzahlungen oder die Spielzeit einzuschränken. Ist ein definierter Höchstwert erreicht, sind dann keine Spiele oder keine Einsätze mehr möglich. Gerade bei Spieler, die schon durch Suchtverhalten aufgefallen sind, sind solche Maßnahmen teilweise mehr als nötig.

Solche Beschränkungen muss man sich nicht einmal festsetzen lassen. Wer genug Selbstdisziplin an den Tag legt, bekommt es auch fertig, nicht über Gebühr Geld für die Spiele in einem Online Casino auszugeben. Alles, was es dazu braucht, ist ein Budget und die nötige Disziplin, dieses Budget auch einzuhalten. Ist der budgetierte Betrag erreicht, gilt es sich halt anderweitig zu unterhalten und vielleicht winkt ja bei einer nächsten Gelegenheit ein wenig mehr Glück.

Nein ist auch eine Antwort

Wer im Internet spielt, sollte auf keinen Fall zum Opfer eines Lockvogelangebotes werden. So gilt es von Casino-Anbietern ohne Lizenz oder mit zweifelhaften Lizenzen Abstand zu nehmen. Es gibt ausreichend Alternativen, damit man sich nicht einer zwielichtigen Adresse im Internet anvertrauen muss. Und selbst wenn ein Anbieter mit einem vermeintlich tollen Bonus winkt, sollte man sich stets die Zeit nehmen und auch das Kleingedruckte lesen. Sind da zum Beispiel Umsatzbedingungen erwähnt, die nur schwer oder gleich gar nicht zu erfüllen sind, kann man sich die Einzahlung für einen Bonus auch gleich sparen.

Die Erfahrung zeigt, dass es oftmals schwierig ist, zu einem vermeintlich guten Angebot „nein“ zu sagen. Wenn beim Blick auf das „Big Picture“ dann noch das schnelle Geld winkt, ist der Anreiz groß, ganz einfach einmal sein Glück zu versuchen. Doch genau in solchen Situationen gilt es ruhig Blut zu bewahren. Das meiste Geld spart man nämlich immer noch dann, wenn man es gar nicht ausgibt. Wer die Walzen bei den Slots dennoch ins Rollen bringen möchte, kann dies dann immer noch in der Demo-Version tun, wo es die volle Unterhaltung ebenfalls gibt – einfach ohne das Geld.

Empfehlungen
Nach oben