Schnelles Internet für Leipzig

Die voranschreitende Digitalisierung erfordert vor allem ausreichend Bandbreite, damit die kontinuierlich steigenden Datenmengen bewerkstelligt werden können. Dafür müssen Haushalte, Unternehmen oder auch Bildungseinrichtungen an ein Glasfasernetz angeschlossen werden, wodurch wesentliche höhere Datenübertragungsraten als mit DSL oder Kabel ermöglicht.

Glasfaser gilt als Internetzugang der Zukunft, nach Meinung vieler Experten ist schnelles Internet in Zukunft quasi so wichtig wie Wasser und Strom. In der Region Leipzig verlief der Ausbau der entsprechenden Infrastruktur lange Zeit schleppend.

Ansteigende Datenmengen machen den Ausbau längst überfällig

Onlineaktivitäten begleiten viele Menschen heute durch den gesamten Alltag, alle die heute volljährig werden, sind bereits mit dem Internet aufgewachsen. Im Gegensatz zu noch vor 20 Jahren hat sich das Internet und die Art wie wir es nutzen aber stark gewandelt. Vor allem die immer größer werdenden Datenmengen stellen eine zunehmende Herausforderung dar. Zukünftig werden herkömmliche DSL-Anschlüsse nicht mehr ausreichen, um den Nutzungsbedarf abzudecken, schon jetzt stoßen viele Internetnutzer an ihre Grenzen.

Umso wichtiger wird es für Städte und Regionen, ihren Bewohnern den Zugang zu schnellen Breitband-Netzen zu ermöglichen. Im Sommer vergangenen Jahres hat die Stadt Leipzig endlich Schritte eingeleitet, um eine flächendeckende Breitbandversorgung sicherzustellen. Zu diesem Zweck werden insgesamt etwa 2800 Anschlüsse neu gelegt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich noch bis Mitte des Jahres an und sollen Privatpersonen und Unternehmen endlich den Anschluss an ein leistungsfähiges Glasfasernetz mit Internetgeschwindigkeiten von bis zu 1 Gbit/s ermöglichen. Darüber hinaus sollen auch ca. 160 bislang unterversorgte Schulstandorte bis Mai 2023 mit dem Glasfasernetz verbunden werden.

Ausbau bringt Vorteile für Leipzig und Umgebung

Für Martin Dullig, den sächsischen Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr zählt ein schneller Internetanschluss bereits heute zur Grundversorgung. Er betont, dass die Investitionen von mehr als 9 Millionen Euro, die alleine in Leipzig für den Breitbandausbau investiert werden, wichtig sind, um die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen in der Region bestehen bleibt. Für zahlreiche Unternehmen ist ein verfügbarer Breitbandanschluss zudem ein wichtiges Kriterium für die Standortwahl.

Mit einem flächendeckenden Ausbau könnte die Region zudem also attraktiver als Unternehmensstandort machen. Auch im Bildungsbereich wird schnelles Internet immer notwendiger und die Strukturen zu schaffen, die für digitales Lernen benötigt werden. Das Vergleichsportal DSLregional listet bereits verschiedene Anbieter für Internet in Leipzig, die ihren Kunden einen Breitbandanschluss zur Verfügung stellen. Dennoch nutzt der überwiegende Teil der Haushalte weiterhin DSL bzw. VDSL.

Was genau ist Glasfaser eigentlich?

Normalerweise werden Daten als elektrische Signale über beispielsweise Kupferkabel übertragen. Glasfaserkabel hingegen übertragen die Daten mittels Licht. Das ist nicht nur mit weniger Verlust verbunden und weniger anfällig für Störungen, sondern ermöglicht vor allem wesentlich schnellere Übertragungsraten. Glasfaserleitungen erlauben Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (1 Gbit/s), was 1000 Megabit pro Sekunde (1000 Mbit/s) entspricht. Zum Vergleich: herkömmliche Kupferleitungen schaffen es gerade einmal auf 16 Mbit/s (DSL).

Eine Weiterentwicklung von DSL, VDSL, bei welchem bereits Glasfaserleitungen zum Einsatz kommen und nur die letzten Meter vom Verteilerkasten bis zum Haus über Kupferkabel erfolgen, schafft es bereits auf 50 Mbit/s. Bei einem Glasfaseranschluss sind zudem die Upload- und Download-Geschwindigkeiten gleich. Bei DSL- oder VDSL-Verbindungen hingegen mussten Nutzer immer Einschränkungen bei der Upload-Geschwindigkeit hinnehmen. Insgesamt ergeben sich aus der Glasfasertechnologie folgende Vorteile für Endverbraucher:

  • absolut verlustfreie Datenübertragung ohne Geschwindigkeitseinbußen
  • jederzeit die volle Bandbreite, unabhängig wie viele Personen im Netzwerk online sind
  • ein Glasfaseranschluss kann eine Immobilie finanziell aufwerten und attraktiver für Käufer machen
  • mit einem Glasfaseranschluss sind Internetnutzer für die kommenden Jahrzehnte auf der sicheren Seite und für die Herausforderungen der Digitalisierung gerüstet

Fazit

Noch immer nutzen die meisten Haushalte in Deutschland einen DSL-Anschluss / VDSL-Anschluss für das Internet, auch wenn sie bereits an das Glasfasernetz angeschlossen wurden. Das wird sich aller Wahrscheinlichkeit aber sehr bald ändern. Streamen in 4K, Onlinegaming, Videokonferenzen, und Co.: Schon jetzt sind die Datenmengen, die bei der Internetnutzung anfallen, enorm. In Zukunft werden durch neue Technologien und entsprechende Anwendungen, etwa VR (virtuelle Realität) oder AR (Erweiterte Realität) wesentlich größere Datenmengen entstehen.

Auch das sogenannte Internet der Dinge (IoT), bei welchem zunehmend mehr Geräte untereinander vernetzt werden sollen, macht eine hohe Bandbreite erforderlich. Es bleibt abzuwarten, ob der Glasfaserausbau in Leipzig tatsächlich planmäßig bis Sommer 2022 bzw. Mai 2023 fertiggestellt werden kann. Doch selbst wenn sich die Arbeiten verzögern sollten, der Startschuss für schnelles Internet ist längst gefallen. In einigen Jahren wird Glasfaser zum allgemeinen Standard zählen und bisherige Kabel-, DSL- oder VDSL Verbindungen zunehmend verdrängen.

Empfehlungen
Nach oben