Leipzig zeigt nach wie vor Tendenzen zur Krypto-Hauptstadt

Dass Leipzig eine außerordentlich kreative und fortschrittliche Stadt ist, ist schon länger klar. Dafür sorgen die Universität und eine offene Bevölkerung, diverse regionale und überregionale Messen im ganzen Jahr und die Annahme neuer Trends. Zu diesen gehören zum Beispiel Kryptowährungen. Während sie in den meisten anderen Städten außer Berlin nach dem Abebben des großen Hypes ein Schattendasein fristet, ist dem in Sachsens Metropole nicht so.

Meet-Ups sorgen für regelmäßige und aktuelle Infos

Leipzig ist völlig zu Recht ein großer Kandidat auf den inoffiziellen Titel Krypto-Hauptstadt Deutschlands. Nicht nur in der realen Hauptstadt gibt es eine ganze Szene, die sich begeistert mit den Digitalwährungen auseinandersetzt. Gleiches gilt für Sachsens größte Stadt: Leipzig. Hier sind die Kryptowährungen fast an der Tagesordnung. Dafür sorgen diverse Veranstaltungen, die von engagierten Interessenten ausgerichtet werden. Friedemann Brenneis zeichnet für den Großteil verantwortlich. Seit 2014 bietet er verschiedene Formate rund um Bitcoin & Co. an und scheint damit ausreichend Menschen anzusprechen. Dazu gehört zum Beispiel der monatliche Leipziger Bitcoin-Stammtisch. Er findet jeden dritten Donnerstag des Monats um 19.00 Uhr statt. In lockerer Atmosphäre bei Bier und Burger wird anschließend in der Uptown Coffee Bar über sämtliche interessanten Entwicklungen rund um Kryptowährungen gesprochen.

Aufgrund des hohen Interesses an der Gruppe, die mittlerweile längst über 550 Mitglieder umfasst, wurde ein zweiter fester Termin eingeführt. Zwei Wochen nach (und vor) dem Stammtisch findet immer mittwochs um 19.00 Uhr der Bitcoin Themenabend statt. Es handelt sich um ein ergänzendes Angebot, das weniger offen als der Stammtisch daherkommt. So ist der Themenabend die Möglichkeit, sich im Detail über Aktuelles zu informieren. Dazu gibt es Vorträge, Präsentationen, Gäste sowie Workshops. Wer seine Bitcoin Erfahrungen zum automatisierten Handel einbringen möchte, ist hier ebenso richtig wie all jene, die nur einmal von Coins gehört haben und neugierig wurden. Austragungsort für den Bitcoin Themenabend ist DeZentrale e.V. in der Dreilindenstraße 19.

Ein deutschsprachiger Podcast rundet das Angebot ab

Der Vorteil vom Stammtisch und Meet-Up ist, dass man sich persönlich treffen kann und sich besser als lediglich online miteinander austauscht. Da sowohl deutsch- als auch englischsprachige Gäste willkommen sind, orientieren sich die Veranstalter an der internationalen Natur der Kryptogelder. Abrundend nur auf Deutsch steht zudem noch ein Podcast zur Verfügung, der ebenfalls von Friedemann Brenneis produziert wird. Er nennt sich „Honigdachs" und erscheint monatlich mit aktuellen Themen, die sich weiterhin perfekt als Gesprächsgrundlage für die weiteren Veranstaltungen eignet. Die aktuellen Themen blickten zum Beispiel auf Bitcoin in der Türkei, die Privatsphäre und den gestiegenen Wert im Sommer des Jahres 2019.

Selbst in der realen Welt lässt sich in Leipzig mit Bitcoin bezahlen. Neben Cafés geht das unter anderem sogar beim Anwalt. Die Verteidigerin Andrea Liebscher möchte sich vor allem die Vorzüge der Kryptowährungen und der sie umgebenden Blockchain zunutze machen. Das gilt vor allem für die vergleichsweise geringe Datenmenge, die für eine Krypto-Transaktion erforderlich ist. Die innovative Technologie soll in Zukunft an noch diversen weiteren Orten angeboten werden. Eines Tages kann sich Bitcoin ohne Frage zu einer der beliebtesten Zahlungsmethoden in Deutschland entwickeln. Vielleicht kommt dieser Tag bereits früher als gedacht?

Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen