Leipzig bereits mit guter 5G Abdeckung

Seit Mitte 2019 ist 5G, der neue Mobilfunkstandard, in Deutschland offiziell verfügbar und ist auch einer der größten Technologie Trends diesen Jahres. Als Anbieter konnten sich Vodafone, Telekom, O2 über deren Konzern-Mutter Telefonica sowie Drillisch mit seiner Marke 1&1 eine der neuen Frequenzen sichern, so dass der Ausbau 2020 an Fahrt aufnimmt. Die Provider haben dafür insg. über 6 Mrd. Euro an den Staat zahlen müssen, nun gilt es für die Vier, die entsprechende Versorgung zu gewährleisten. Neueinsteiger 1&1, der sich bislang immer nur in fremde Netze eingekauft hat, muss dabei leicht geringere Auflagen erfüllen, weshalb dessen neues 5G Angebot wohl noch etwas auf sich warten lässt.

Auch Marktführer O2 wird mit dem Komplettausbau wohl etwas mehr Zeit benötigen und konzentriert sich in erster Linie auf die größten Städte wie Berlin, Hamburg und München. Leipzig dürfte aber als Top 10 Stadt in Deutschland schnell folgen. Während der Ausbau teilweise schon angefangen hat, ist von einer regulären Nutzung aber erst im zweiten Halbjahr zu rechnen. Immerhin hat O2 erste 5G Tarife bereits im Angebot.

Telekom und Vodafone geben das Tempo vor

Grundsätzlich kann man den 5G Ausbau in Deutschland noch nicht annähernd als flächendeckend bezeichnen. Vor allem im Vergleich zu Ländern wie z. B. Südkorea ziehen wir deutlich den Kürzeren. Immerhin sind aber die Platzhirsche Vodafone und Telekom sichtlich bemüht, ihr Netz so langsam aber sicher flächendeckend zu erweitern.

Natürlich haben auch diese beiden einen Fokus auf Metropolregionen und Ballungsgebiete, schließlich kann man dort mit einem Sendemast die meisten Menschen erreichen und folglich schnell Einnahmen erzielen. Die Deutsche Telekom konzentriert sich dabei vorrangig auf Zentren und verfolgt dabei eine sog. Cluster Strategie. Hier werden mittels weniger Basisstationen einzelne Stadtteile oder Quartiere mit 5G versorgt. In Randgebieten als auch ländlichen Regionen gibt es dagegen jedoch kaum Aktivitäten seitens des Bonner Telekommunikationsanbieters. Insofern überrascht es auch weniger, dass die Telekom eher mit der Anzahl an verfügbaren Sendemasten als der Anzahl an Standorten mit 5G Empfang wirbt. Da je Standort i. d. R. drei Sektorantennen benötigt werden, klingt es in der Werbung halt besser, wenn man bspw. von 3.000 Antennen anstatt von 1.000 Standorten spricht. Wie auch immer: Die Telekom ist in Leipzig in Sachen 5G bereits vertreten, Ende letzten Jahres lag die Zahl der entsprechenden Sendemasten bei 18 Stück.

Wenn auch Vodafone ebenfalls auf Ballungsräume setzt, so erscheint dessen Ausbau trotzdem etwas willkürlicher, was daran liegt, dass man 5G in erster Linie dort ausbaut, wo man gerade sowieso Sendeanlagen erneuert. Daher ist die Verteilung der Masten bei Vodafone dann deutschlandweit auch am größten. Man setzt nicht so sehr auf Cluster wie die Telekom, womit 5G hier etwas verstreuter und stellenweise auch in ländlichen Regionen verfügbar ist. Zum letzten Jahreswechsel hat Vodafone die zweite Ausbaustufe begonnen, seitdem ist 5G auch in Leipzig ein Thema.

Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen