Handyhülle selbst gestalten: Diese Möglichkeiten gibt es

Damit das Smartphone geschützt werden kann, ist eine Handyhülle entsprechend notwendig. Dies ist auch dann ein Vorteil, wenn das Smartphone laut Hersteller besonders bruchsicher sein soll. Ein Handy, welches stets mit einem Case versehen wurde, hat im Durchschnitt einen höheren Wert auf dem Gebrauchtmarkt. Welche Möglichkeiten es gibt, erfahren Sie nun in unserem Ratgeber.

Eine Handyhülle selbst gestalten

Do-it-yourself-Produkte (DIY) sind heute gefragter denn je, denn immerhin fördert dies die Kreativität und viele Menschen möchten ein Unikat haben. Um eine Handyhülle selbst gestalten zu können, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

Online-Service nutzen

Im Internet finden sich zahlreiche Online-Services, welche es erlauben, eine eigene Handyhülle anzufertigen. Es wird dafür ein Basismodell verwendet, welches dann mit Bildern, Texten und Grafiken so gestaltet werden kann, wie es dem eigenen Geschmack entspricht. Der Dienstleister druckt das Motiv anschließend auf die Hülle und versendet diese auf den Postweg. Im Durchschnitt dauert dies etwa drei bis vier Tage.

Eigene Handyhülle basteln

Eine eigene Hülle zu basteln ist selbstverständlich auch möglich, dies rundet das DIY-Projekt entsprechend ab. Folgende Vorgehensweise ist diesbezüglich zu empfehlen:

  • Luftballon in Wunschfarbe auswählen.
  • Luftballon aufpusten, aber keinen Knoten bilden.
  • Mit der freien Hand das Smartphone auf den aufgeblasenen Luftballon legen.
  • Das Smartphone nun langsam herunterdrücken, dabei auch (vorsichtig) Luft aus dem Ballon entweichen lassen.
  • Das Gummi schmiegt sich an das Smartphone.
  • Fertig!

Handyhülle aufwerten

Jeder hat eine Handyhülle zu Hause, diese können jederzeit unkompliziert aufgewertet werden. Wer über keine simple Handyhülle verfügt, kann diese aber auch einfach bei einem Online-Versandhändler wie Amazon kaufen. Relativ einfache Hüllen gibt es schon im Preissegment zwischen 10 und 15 Euro.

Mit einer Heißklebepistole kann das gewünschte Material (zum Beispiel Pailletten oder Glitzer) auf die Hülle angebracht werden. Beim Glitzer ist darauf zu achten, dass es so angebracht wird, dass dies nicht beim täglichen Gebrauch abhandenkommt.

Alte Jeans als Case

Eine nicht mehr benötigte Jeans kann genauso zu einer Handyhülle gestaltet werden, hierfür bietet sich der Bereich an den Taschen an. Die Maße des Smartphones kann via Google ermittelt werden oder aber auch, indem einfach selbst nachgemessen wird. Die Handyhülle kann somit individuell aus der Jeans geschnitten werden. Dies ist eine einfache und zugleich nachhaltige Möglichkeit, einer selbst gestalteten Hülle. Je nach Materialdicke könnte dies auch bei einem Sturz helfen.

Welches Material ist für Handyhüllen geeignet?

Tatsächlich ist nicht jedes Material für eine Handyhülle geeignet, denn gewisse Materialien können das Handy in der Funktionalität einschränken. Hüllen aus Kunststoff (Plastik) sind am gefragtesten, denn sie sind leicht, günstig und pflegeleicht.

Eine Hülle aus Metall herstellen wäre auch möglich, könnte aber die Funkverbindung beeinträchtigen. Allerdings gibt es so den Vorteil, dass das Handy damit absolut sicher ist. Als Alternative bieten sich Textilien und Leder (auch Kunstleder) an.

Jedes dieser Materialien gibt es wiederum mit unterschiedlichen Beschichtungen, allesamt würden das Smartphone aber auf demselben Niveau schützen. Insbesondere Polyurethan (PU) und Polyvinylchlorid (PVC) können Kunststoff äußerst widerstandsfähig machen.

Fazit: Selbst gestalten ist unkompliziert möglich

Eine Hülle für das Smartphone kann unkompliziert gestaltet und angefertigt werden. Diese Möglichkeiten erlauben es außerdem, dass ein Unikat erstellt wird, welches sich andernorts nicht wieder finden wird.

Empfehlungen
Nach oben