Teppichreinigung leicht gemacht: So erstrahlt der Teppich wieder im neuen Glanz

Teppiche sind im eigenen Haushalt stetigen Belastungen ausgesetzt. Ein einziger Kontakt mit verschmutzten Schuhen genügt, damit Schuhwerk seine Spuren auf dem Fußboden hinterlässt. Tierhaare oder Flecken führen auf Teppichen schnell zu einem Grauschleier. Damit die Optik des Teppichs nicht leidet, ist eine regelmäßige Säuberung unerlässlich.

Sprudelwasser: Eine Wunderwaffe?

Wer die richtigen Mittel und Techniken verwendet, muss in eine effiziente Teppichreinigung überhaupt nicht viel Mühe und Zeit investieren. Am besten ist es jedoch, sofort zu reagieren und Verunreinigungen vor dem Eintrocknen zu beseitigen. Ein praktisches und günstiges Mittel ist Mineralwasser, das sogar bei Hochflorteppichen wahre Wunder bewirkt. Schließlich bekämpft Sprudelwasser so gut wie jeden Fleck, der noch nicht tief genug in die Teppichfasern eindringen konnte. Hierbei genügt es, einen kleinen Schluck Wasser auf dem Fleck zu verteilen und die Verschmutzung dann mit einem sauberen Tuch zu beseitigen.

Tipps zur Säuberung mit Natron oder Backpulver

Natron bzw. Backpulver erweist sich im Haushalt als Multitalent. Deshalb erweist sich das weiße Pulver auch bei der Säuberung von Teppichflecken als kraftvoll. Es genügt, das Pulver auf den Fleck zu aufzutragen und anschließend etwas einzureiben. Etwas heißes Wasser ist dabei behilflich, die Fasern zu öffnen und den Säuberungseffekt zu verbessern. Ist das Gemisch für einige Stunden eingesogen, kann das Pulver einfach abgesaugt und der verbleibende Fleck mit einem Tuch abgetupft werden.

Teppichreinigung mit Waschmittel

Waschmittel ist besonders hilfreich, um eine Grundreinigung mit frischem Duft zu erzielen. Colorwaschmittel sind für farbige Teppiche, Vollwaschmittel für helle Teppiche geeignet. Für diese Säuberungsmethode genügt es, das Pulver flächig aufzutragen, anschließend mit einer Bürste einzumassieren und spätestens am folgenden Tag aufzusaugen. Diese grobe Reinigungsmethode ist zwar nicht effektiv gegen hartnäckige Flecken, doch stattdessen gut zur Entfernung des Grauschleiers geeignet.

Sonderfall Rotweinflecken: Was tun?

Ein Rotweinfleck ist insbesondere auf einfarbigen und hellen Teppichen ein besonderes Ärgernis. In dieser Situation ist Schnelligkeit gefragt. Wer eine größere Ladung an Salz auf den Fleck schüttet, sorgt dafür, dass der Wein samt Verfärbung aufgesogen wird. Doch auch Weißwein kommt als Mittel gegen Rotweinflecken in Betracht. In dem Wein enthaltene Säure neutralisiert Rotwein-Farbstoffe. Hierbei ist es notwendig, den Rotwein mit einem Tuch vorsichtig aufzutupfen. Anschließend kann der Weißwein mit einem Tuch auch schon auf dem Teppich aufgetragen werden. Gut zu wissen: Diese Methode hat sich sogar bei eingetrockneten Rotweinflecken bewährt.

Spezialfall Wollteppich: So funktioniert die Fleckenbeseitigung

Schurwollteppiche oder Wollteppiche erweisen sich als besonders strapazierfähig und schmutzabweisend. Dennoch sind die Teppicharten bei einer Reinigung recht empfindlich. Eine Anwendung säurehaltiger oder chemischer Reinigungsmittel ist für diese Bodenbeläge ein No-Go, ebenso wie eine starke Reibung oder grobes Schrubben. Stattdessen empfiehlt sich für helle Wollteppiche eine Mischung aus Geschirrspülmittel und Bleiche. Alternativ trägt mit Wasser angereichertes Wollwaschmittel zur Beseitigung der Flecken bei. Diese Kombination ist ebenfalls für eine Säuberung dunkler Teppiche empfehlenswert. Doch immer wieder gibt es Flecken, bei denen all diese Hausmittel nicht weiterhelfen. In diesen Fällen ist es unerlässlich, sich die kompetente Hilfe von Experten wie der DTR Teppichreinigung zu Rate zu ziehen.

Empfehlungen
Nach oben