Die vielen Vorteile von Wasserstaubsaugern

Staubsauger mit integriertem Wasserfilter sind hierzulande nicht annähernd verbreitet wie herkömmliche Staubsauger. Dabei können die Anwender eines Wasserstaubsaugers von einigen Vorteilen profitieren. Aus diesem Grund möchten wir in diesem Beitrag verraten, worum es sich bei einem Wasserstaubsauger überhaupt handelt, wofür derartige Staubsauger verwendet werden und worauf bei dem Kauf eines solchen Staubsaugers geachtet werden sollte.

Was ist ein Wasserstaubsauger überhaupt?

Bei einem Wasserstaubsauger handelt es sich um einen Staubsauger mit innovativem Wasserfilter, der nicht über einen Beutel verfügt. Das wirkt sich auf die Funktionsweise aus, die sich daher von einem herkömmlichen Staubsauger unterscheidet. Anstelle von einem Beutel in einem Wassertank gesammelt, welcher über einen Wasserfilter verfügt. Aus diesem Grund sind Wasserstaubsauger vor allem für Allergiker eine gute Wahl, was der effektiven Arbeitsweise geschuldet ist. Das System der erhältlichen Wasserstaubsauger orientiert sich dabei an der Natur, wo die Luft durch Regen von Verschmutzungen, Allergenen oder Pollen befreit wird.

Wofür werden Wasserstaubsauger genutzt?

Wasserstaubsauger sind vor allem für die Reinigung von glatten Oberflächen geeignet, wodurch diese für die Reinigung von Fenstern oder Swimmingpools geeignet sind. Doch auch Polster und Teppiche können mithilfe von einem Wasserstaubsauger gereinigt werden, was den speziellen Waschdüsen geschuldet ist, die zu der Ausstattung der erhältlichen Wassersauger gehören. Zudem kann ein Wasserstaubsauger auch dazu verwendet werden, um einen Keller von Feuchtigkeit zu befreien und auch bei der Reinigung des Gartenteichs leisten Wassersauger hervorragende Dienste. Aufgrund der Tatsache, dass durch einen Wasserstaubsauger kein Staub aufgewirbelt wird, eignen sich Wasserstaubsauger ganz besonders für Allergiker und Personen, die Wert auf eine äußerst saubere Umgebung legen.

Worin unterscheidet sich ein Wasserstaubsauger von einem Nass-Trockensauger

Das Wasser sorgt bei einem Wasserstaubsauger dafür, dass Verunreinigungen aus der Luft herausgefiltert und in dem Wassertank gesammelt werden. Denn der Staub wird durch die Flüssigkeit des Wassersaugers gebunden. Dagegen saugen und trocknen die Erhältlichen Nass- und Trockensauger parallel und können daher auf unterschiedliche Weise verwendet werden, zum Beispiel zum Aufsaugen von Flüssigkeiten, Verschmutzungen oder Staub und auch in Gärten können Nass- und Trockensauger eingesetzt werden. Wer einen Garten hat, der sollte während des Sommers dort einmal einige der hippen Leipziger Getränkespezialitäten ausprobieren und sich von diesen erfrischen lassen.

Darauf sollte bei dem Kauf geachtet werden

Bei dem Kauf eines Wasserstaubsaugers sollten die folgenden Faktoren unbedingt berücksichtigt werden.

  • Gewicht und Abmessungen: Sofern der Wasserstaubsauger in einem herkömmlichen Haushalt verwendet werden soll, sollte diese keinesfalls zu groß und zu schwer sein. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass die Rollen leichtgängig sind, sodass man den Wassersauger hinter sich herziehen kann. Und auch das Gewicht spielt bei dem Einsatz eines Wassersaugers in einem Haushalt eine wichtige Rolle und sollte sich zwischen fünf und acht Kilogramm bewegen.

  • Leistung: Mehr Leistung geht immer automatisch mit einem höheren Stromverbrauch einher. Daher sollten Anwender, die Wert auf einen leistungsfähigen Wassersauger legen, die Werte mehrerer Geräte miteinander vergleichen.

  • Zubehör: Während der Beutel eines herkömmlichen Staubsaugers regelmäßig gewechselt werden muss, wird für einen Wasserstaubsauger kein zusätzliches Zubehör benötigt. Denn alles, was für den Betrieb benötigt wird, ist bereits im Lieferumfang enthalten. Dazu gehören neben passenden Filtern in der Regel auch mehrere Bürsten, ein Teleskoprohr sowie andere nützliche Gegenstände.

  • Geräuschentwicklung: Wasserstaubsauger besitzen einen Motor, der nicht immer zu überhören ist. Wer Wert auf ein besonders leises Gerät legt, der sollte sich im Vorfeld ausführlich mit den Dezibel-Werten der erhältlichen Wassersauger auseinandersetzen. Die Lautstärke der meisten Wasserstaubsauger variiert zwischen 60 und 80 Dezibel, was in etwa den Geräuschen auf einer durchschnittlich befahrenen Straße entspricht.

Vor- und Nachteile von Wasserstaubsaugern

Die Gründlichkeit, mit der Verschmutzungen durch einen Wassersauger entfernt werden, gehört zu den größten Vorteilen im Vergleich mit herkömmlichen Staubsaugern. Zudem sind die meisten Geräte einfach zu bedienen und aufgrund des Wassertanks fällt bei der Nutzung kein Müll an, was einen Teil dazu beigetragen hat, dass die Menge an Restmüll in den vergangenen 35 Jahren deutlich reduziert werden konnte. Allerdings ist die Reinigung eines Wasserstaubsaugers deutlich anspruchsvoller und manche Menschen können sich durch die Betriebslautstärke gestört fühlen.

Empfehlungen
Nach oben