Wie wichtig ist eine gute Körperhaltung am Arbeitsplatz?

Wer die meiste Zeit des Tages einer sitzenden Tätigkeit nachgeht, sollte auf die richtige Körperhaltung achten. Die Versuchung ist groß, dass nach mehreren Stunden eine falsche Körperhaltung eingenommen wird. Schmerzen im Rücken, Nacken und den Muskel gehen mit der falschen Körperhaltung einher. Die vorbeugende Haltung wird in den meisten Fällen bequem wahrgenommen, kann aber fatale Haltungsprobleme mit sich bringen. Wird die Wirbelsäule mehrere Stunden hinweg nach vorne gekrümmt, leiden die Bandscheiben unter dieser Haltung. Es gilt: Auch, wenn es Disziplin erfordert, sollte die richtige Körperhaltung am Arbeitsplatz behalten werden.

Ergonomisches Arbeiten braucht die richtigen Bedingungen

Wird im Büro nicht für ergonomische Stühle und Tische gesorgt, kann die richtige Körperhaltung nur bedingt zur Umsetzung gebracht werden. Die Ergonomie am Arbeitsplatz rückt in den letzten Jahren immer mehr in den Fokus. Büros werden mit ergonomischen Möbeln ausgestattet, da der Nutzen bereits wissenschaftlich belegt werden konnte. Unternehmen wie vepa.de bieten ergonomische Lösungen für jedes Büro. Denn auch bei ergonomischen Einrichtungsgegenständen ist Individualität gefragt.

Schreibtische und Stühle sollten auf jeden Fall höhenverstellbar sein. Nichts wirkt der richtigen Körperhaltung so sehr entgegen, wie starre Tische und Stühle. Mitarbeiter weisen unterschiedliche Körpergrößen auf. Und die ergonomischen Möbel zeichnen sich dadurch aus, dass auf individuelle Gegebenheiten eingegangen werden kann.

Sitzende Arbeit am PC

Nichts belastet so sehr, wie acht Stunden Büroarbeit am Computer. Der sitzenden Tätigkeit wird Leichtigkeit nachgesagt - so ist es aber in den meisten Fällen nicht. Obwohl die richtige Körperhaltung bereits in aller Munde ist, wird sie dennoch nicht überall zur Umsetzung gebracht. Und das kann gesundheitliche Schäden mit sich bringen. Mitarbeiter leiden nicht nur an Nackenschmerzen und Verspannungen. Im schlimmsten Fall kann die falsche Körperhaltung vor dem Computer zu Bandscheibenvorfällen führen, die mit langen Krankenständen einhergehen.

Der falschen Sitzposition kann mit höhenverstellbaren Tischen, ergonomisch geformten Stühlen und einem höhenverstellbaren Monitor entgegengewirkt werden. Auch der Gesetzgeber hat die negativen gesundheitlichen Auswirkungen der sitzenden Tätigkeiten vor dem Computer bereits erkannt. Deswegen wurde im Arbeitsschutzgesetz bereits die Bildschirmarbeitsverordnung verankert.

In dieser Verordnung wird nicht nur vorgegeben, wie der Arbeitsplatz gestaltet sein muss. Auch für Tastaturen und Displays gibt es gesetzlich geregelte Normen, die eingehalten werden müssen. Die Bildschirmverordnung schreibt zudem vor, dass regelmäßige Pausen eingelegt werden müssen.

Die richtige Körperhaltung durch Sitzen und Stehen

Wer vor dem Bildschirm sitzt, wird rasch in eine ungesunde Körperhaltung geraten. Und dann geht es auch schon los mit den Schmerzen und den Verspannungen. Mediziner und Wissenschaftler haben erkannt, dass diesem Phänomen auf einfache Art und Weise entgegengewirkt werden kann. Wer auf die richtige Körperhaltung setzt, sollte die Arbeit abwechselnd im Sitzen und im Stehen durchführen. Klingt komisch, ist aber sehr effizient, wenn es um die richtige Körperhaltung geht.

Bei beiden Variationen sollte auf ein gesundes Mittelmaß geachtet werden. Auch die stehende Arbeiten vor dem Computer kann auf Dauer zur Belastung werden. Wer zu lange vor dem Computer steht, belastet nicht nur die Muskulatur, sondern auch die Beinvenen. Und dies kann wiederum zu Thrombosen führen. Wie immer im Leben ist ein gesundes Mittelmaß ideal. Das abwechselnde Stehen und Sitzen unterstützen nicht nur die gesunde Körperhaltung. Zusätzlich findet eine positive Wirkung auf die Psyche, die Konzentration und die Leistungsfähigkeit statt.

Das richtige Sitzen am Arbeitsplatz

Die Sitzposition sollte immer wieder gewechselt werden. Bei jedem Wechsel sollte die Rückenlehne des Bürostuhls angepasst werden. Das dynamische Sitzen stellt eine Mischung aus einer sitzenden und stehenden Position dar.

Die Ergonomie am Arbeitsplatz macht sich auf Dauer bezahlt. Neben der Rückenlehne sollten auch die Armlehnen und die Sitzhöhe verstellbar sein.

In aufrechter Haltung wird das Becken leicht nach vorne gekippt. Oberschenkel und Unterarme sollten einen 90 Grad Winkel bilden. Die Oberschenkel sollten zu zwei Drittel auf dem Stuhl aufliegen. Die Fußsohlen sollten zu jeder Zeit den Boden berühren.

Fazit

Die richtige Körperhaltung am Arbeitsplatz ist das Um und Auf, um gesund zu bleiben. Damit die richtige Körperhaltung eingehalten wird, braucht es nicht nur Disziplin bei der Durchführung. In erster Linie müssen auch die Möbel im Büro einer ergonomischen Linie entsprechen.

Empfehlungen
Nach oben