Das hilft Erwachsenen bei nächtlicher Inkontinenz

Bettnässen im Erwachsenenalter ist belastend und kann vielfältige Ursachen haben. Derzeit sind zwischen ein und zwei Prozent der Erwachsenen betroffen. Nächtliche Inkontinenz kann temporär auftreten oder ein langwieriges Problem darstellen. In jedem Fall gibt es Möglichkeiten, den Alltag der Betroffenen zu erleichtern und mehr Lebensfreude und Kontrolle zu erlangen.

Diese Hilfsmittel helfen bei nächtlichem Einnässen

Es gibt einige Maßnahmen, die sofort bei Inkontinenz helfen können. Dazu zählt der Kauf von geeigneten Bettbezügen. Die Matratze sollte nachts vor Feuchtigkeit geschützt werden. Hierfür gibt es spezielle Matratzenbezüge, die komplett über die Matratze gezogen werden können. Das verhindert nächtliches Verrutschen des Bezugs und schafft Komfort. Alternativ kann man auf Inkontinenz- und Matratzenauflagen zurückgreifen. Diese Auflagen und Bezüge absorbieren Flüssigkeit vollständig. Anschließend können sie bei hohen Temperaturen in der Waschmaschine gereinigt werden. Das Bettnässen bei Erwachsenen kann nicht nur die Matratze in Mitleidenschaft ziehen, sondern auch die Bettwäsche. Aus diesem Grund lohnt sich der Kauf von für Inkontinenz vorgesehenen Bezügen für Bettwäsche. Inkontinenzbettwäsche ist mit einer speziellen wasserdichten Folie überzogen. Sie kann ebenfalls bei hohen Temperaturen gereinigt werden. Der Kauf eines Ersatzbezuges ist lohnenswert, da man auf diese Weise nach einem Vorfall in der Nacht die Bettwäsche schnell wechseln kann, um anschließend die Nachtruhe ungestört fortführen zu können. Durch den Kauf solcher Hilfsmittel ist das Bettnässen kein großes Problem mehr, da Matratzen, Kissen und Decken geschützt werden und man jederzeit für die notwendige Hygiene sorgen kann.

Die Wahl der richtigen Unterwäsche

Bei Inkontinenz denkt man zuerst an Inkontinenzwindeln. Mittlerweile ist eine Vielzahl an Alternativen vorhanden. Für das Bettnässen von Erwachsenen sind sogenannte Sensorhosen oder Bettmatten erhältlich. Sensorhosen verbinden die Vorteile von Inkontinenzwindeln mit dem Aussehen einer normalen Unterhose. Darüber hinaus lösen sie einen Alarm aus, wenn Urintropfen in der Unterhose festgestellt werden. Im Inneren der Unterhose befinden sich Sensoren, welche durch zwei Druckknöpfe an der Oberseite der Unterhose befestigt sind. Erkennen die Sensoren Feuchtigkeit, so wird ein Alarm ausgelöst. Man hat die Möglichkeit den Signalton abzustellen und durch eine Vibration geweckt zu werden. Teilt man sich das Bett mit einem Partner, so wird dieser nicht geweckt. Der Betroffene hat dann die Möglichkeit rechtzeitig die Toilette aufzusuchen. Spezielle Bettmatten funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip. Die Bettsysteme messen Feuchtigkeit. Auch sie geben einen Alarm ab und wecken den Betroffenen in der Nacht. Trotz der Sensoren sind die Bettmatten und auch die Sensorhosen in der Waschmaschine waschbar. Diese Hilfsmittel sind alltagstauglich und erleichtern die Nächte.

Ein offener Umgang mit nächtlichem Einnässen ist wichtig

Geplagt durch Angst und Schamgefühle neigen Betroffene dazu, nicht über das Bettnässen zu sprechen. Dabei kann der Austausch mit Gleichgesinnten neue Möglichkeiten im Umgang mit der Problematik aufzeigen. In jedem Fall sollte man einen Facharzt zurate ziehen. Es gibt eine Vielzahl an Therapien, Trainings und sogar Medikamenten, die die nächtliche Inkontinenz verringern oder gar verhindern können. Daher ist der Gang zum Arzt unumgänglich. Bettnässen bei Erwachsenen kann vielfältigen Ursachen zugrunde liegen. Stress, Krankheiten und eine Vielzahl anderer Gründe können Bettnässen verursachen. Ärzte haben die notwendige Erfahrung, um die Ursache zu finden. Betroffene können auf diese Weise wieder mehr Kontrolle über die eigene Blase erlangen und die Situation verbessern.

Bettnässen bei Erwachsenen ist weit verbreitet. Es gibt effektive Möglichkeiten und Hilfsmittel, die den Umgang mit der Problematik und den Alltag erleichtern. Ein Arzt kann die zugrunde liegenden Ursachen feststellen und dem Betroffenen beim weiteren Vorgehen helfen. Durch Protokolle, Trainings und diverse Therapieformen kann effektiv gegen nächtliche Inkontinenz vorgegangen werden. Ärztliche Unterstützung schafft Abhilfe. Durch Hilfsmittel wie spezieller Unterwäsche, Sensorhosen, Inkontinenzbettwäsche und einem geeigneten Matratzenbezug erleichtern man sich den Alltag und schafft die nötige Hygiene. Die Wahl der richtigen Hilfsmittel bei nächtlicher Inkontinenz ermöglicht mehr Selbstbestimmtheit und Kontrolle. Moderne Inkontinenzunterwäsche ist kaum noch von herkömmlicher Unterwäsche zu unterscheiden. Trotz ansprechender Optik bietet sie eine gute Saugfähigkeit und meldet nächtlichen Urinabgang mittels Ton oder Vibration. Statt sozialem Rückzug hat man durch diverse Mittel die Möglichkeit weiterhin seinem gewohnten Lebensalltag nachzugehen und gesunde Beziehungen zu pflegen.

Empfehlungen
Nach oben