Lohnt sich ein Investment in Lithium Aktien?

Es gibt einige Rohstoffe, die die Weltwirtschaft in Atem halten. Allen voran ist hier natürlich das Öl zu nennen, das auch heute noch eine sehr wichtige Rolle spielt. Doch mittlerweile gibt es weitere Materialien, die für die Modernisierung der Wirtschaft unerlässlich sind. Dazu gehört auch Lithium. Somit fragen sich Anleger heute mehr und mehr, ob ein Investment in Lithium Aktien nicht eventuell eine gewinnbringende Möglichkeit darstellt. Wie stehen die Chancen in diesem Bereich und was sollten Anleger beachten?

In Lithium-Aktien investieren – was bedeutet das eigentlich?

Wer sich für ein Investment in Lithium-Aktien interessiert, schaut dabei vor allem auf die namhaften Hersteller. Das Portal Aktien.net hat für Anleger die wichtigsten Kandidaten für ein entsprechendes Investment herausgesucht:

  • Albermarle Corporation (3,375 Milliarden USD Umsatz in 2018, Weltmarktführer)

  • Sociedad Quimica Minera de Chile (2,269 Milliarden USD Umsatz in 2018)

Chile gilt dabei als das Land mit den weltweit größten Lithium-Reserven in Höhe von 7,5 Millionen Tonnen. Auf dem zweiten Platz liegt China mit 3,2 Millionen Tonnen gefolgt von Argentinien mit 2 Millionen Tonnen und Australien mit 1,6 Millionen Tonnen Lithium.

Wer als Investor also glaubt, dass der Lithium-Preis in naher Zukunft aufgrund steigender Nachfrage ebenfalls steigen wird, liegt mit einem Investment in die Aktien der Lithium-Förderunternehmen richtig.

Höheres Angebot gleich Preissenkung – die Chance für Batterie- und Akkuhersteller?

Setzen Anleger eher darauf, dass eine erhöhte Lithiumförderung zu sinkenden Preisen führt, könnten sie bei entsprechenden Batterie- und Akkuherstellern einsteigen. Wenn deren Produktionspreise sinken, sorgt dies für eine deutlich Verbesserung der Geschäftslage. Somit ergibt sich für Anleger auch in diesem Bereich eine gute Einstiegsmöglichkeit.

Lithium-ETFs als interessante Alternative?

Wer kein „Stock-Picking“ betreiben möchte, kann natürlich auch auf entsprechende ETFs setzen. Mittlerweile werden viele Branchen und auch bestimmte Rohstoffe durch bestimmte Aktien-Indizes abgebildet, die sich wiederum per ETF nachbilden lassen. Dazu gehören zum Beispiel der Solactive Global Lithium Index, der die gesamte Wertschöpfungskette rund um Lithium und die Batterieproduktion nachzeichnet.

Die Vorteile bei einem ETF liegen auf der Hand:

  • kein Klumpenrisiko durch einzelne Aktien

  • breite Streuung auf alle Geschäftsbereiche rund um Lithium

Was spricht für ein Investment in Lithium-Aktien?

Wer sich für ein bestimmtes Investment interessiert, sollte dabei natürlich auch immer die Rahmenbedingungen der Branche im Blick behalten. Gerade diesbezüglich kann Lithium punkten:

1. Die Nachfrage nach Lithium wird steigen

Lithium ist heute einer der wichtigsten Rohstoffe rund um die Batterieproduktion. Das größte Zukunftspotenzial bietet hierbei übrigens der Fahrzeugmarkt. Die Zulassungszahlen für Elektroautos sind auch hierzulande rasant gestiegen. Eine erhöhte Elektroprämie sowie die immer strengeren Vorschriften für Autos mit Verbrennungsmotoren könnten den Elektroautos in naher Zukunft zum absoluten Durchbruch verhelfen. Mittlerweile planen die Autohersteller zudem auch großflächig neue Modelle im Bereich der Elektromobilität.

Zusätzlich zu den Elektroautos wird Lithium auch in vielen anderen Bereichen verwendet:

Klimaanlagen

Batterien für Elektrogeräte aller Art (z.B. Smartphones, Laptops, Smartwatches)

Glas- und Keramikproduktion

2. Politik fördert die Energiewende

Die Fridays for Future-Bewegung hat dafür gesorgt, dass die Umweltpolitik und das Abwenden der Folgen des Klimawandels auf der politischen Agenda weit oben stehen. Batteriespeicher werden in Zukunft gerade im Verkehrsbereich eine außerordentlich wichtige Rolle spielen. Somit setzen Industrie und Autohersteller mehr und mehr auf elektrische Lösungen statt auf fossile Rohstoffe. Hier ergibt sich ein großes Zukunftsfeld für die Unternehmen rund um Lithium.

Anleger sollten auch die Risiken kennen

Wie jedes Investment bringen auch Lithium-Aktien gewisse Risiken mit sich. So dauert es beispielsweise relativ lange, bis neue Abbaukapazitäten für Lithium geschaffen werden. Dies mag zwar ein Vorteil in Bezug auf die Preise sein, kann Unternehmen aber auch schnell an ihre Kapazitätsgrenzen bringen. Darüber hinaus gehen Erschließungen immer auch mit politischen Risiken einher. Es gibt zudem nur sehr wenige Länder, in denen das seltene Metall abgebaut werden kann.

Lithium-Investment stetes genau prüfen

Ein Investment in Lithium-Aktien kann sich durchaus lohnen. Nicht umsonst wird das Metall nicht selten auch als Gold oder das öl des 21. Jahrhunderts bezeichnet. Allein die stetig ansteigende Batterieproduktion wird die Nachfrage nach dem Rohstoff erheblich erhöhen. Dies eröffnet wiederum Chancen für Anleger. Trotzdem sollten diese ein Investment vorher genau checken und sich auch der Risiken bewusstwerden.

Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen