Autoselbsthilfe: Diese Reparaturen kann man als Laie selbst durchführen

Reparaturen am eigenen Auto können teuer sein - vor allem, wenn sie von einer professionellen Werkstatt durchgeführt werden. Doch das ist in vielen Fällen gar nicht notwendig. Es gibt zahlreiche Reparaturen, die auch von Laien vorgenommen werden können. Wir verraten, an welchen Stellen auch ungeübte Hände anpacken dürfen, um kräftig Geld zu sparen.

Wichtig ist bei der selbstständigen Reparatur vor allem, dass keine sicherheitsrelevanten Bauteile ausgetauscht oder verändert werden. Arbeiten an der Bremsanlage sowie dem Lenksystem sollten ausschließlich von einer Fachwerkstatt durchgeführt werden. Es gibt allerdings auch Bauteile am Auto, an denen sogar der Laie schrauben darf. Dazu gehören beispielsweise die Scheibenwischer, Sicherungen oder Zündkerzen sowie Leuchtmittel und Filteranlagen.

Die einfachsten Reparaturen am Auto

Klare Sicht ist wichtig, vor allem bei Regen oder Schnee. Ja, auch in Leipzig kann es schneien. Aus diesem Grund ist es erforderlich, die Scheibenwischer regelmäßig zu kontrollieren und gegebenenfalls zu wechseln. Je nach Wetterbedingungen, Nutzungszeit des Fahrzeugs und der Qualität der Wischerblätter sollten die Gummis etwa einmal im Jahr getauscht werden. Um die Nutzungsdauer zu erhöhen empfiehlt es sich, die Wischerblätter regelmäßig zu säubern und mit einer leichten Seifenlauge aus Spülmittel zu reinigen.

Licht kaputt? Auch hier kann der Laie selbst eingreifen. Im Handbuch finden Autobesitzer eine ausführliche Anleitung, um defekte Leuchtmittel auszutauschen. Hier steht auch beschrieben, welche Leuchte verwendet wird. Ersatz gibt es im Kfz Fachhandel oder sogar im Baumarkt. Bei den meisten Fahrzeugen ist der Wechsel ohne Werkzeug und innerhalb von nur 30 Minuten erledigt. Selbst Anfänger können kaum einen Fehler machen. Wichtig ist bloß, die Abdeckungen wieder ordnungsgemäß zu fixieren, damit keine Feuchtigkeit in den Scheinwerfer gelangt.

Es gibt weitere Aufgaben, die auch ohne große Erfahrung erledigt werden können. Oft ist dafür nicht einmal Werkzeug erforderlich. Dazu gehören beispielsweise folgende Reparaturen:

  • Batterie tauschen

  • Sicherung wechseln

  • Kühlmittel erneuern

  • Ölfilter wechseln

  • Kratzer wegpolieren

  • Zündkerzen austauschen

Damit der Laie weiß, wann die Reparaturen überhaupt erforderlich sind, sollte er feinfühlig auf die Hinweise des Fahrzeugs achten. Ein erhöhter Spritverbrauch sowie ungewöhnliche Motorgeräusche können darauf hindeuten, dass die Zündkerzen gewechselt werden müssen. Der Austausch ist nicht kompliziert: Unter dem Zündkerzenstecker befinden sich die Zündkerzen, die mit einem Schraubenschlüssel problemlos ausgeschraubt und durch neue Ersatzteile ausgetauscht werden können.

Auch für unerfahrene Schrauber: Der Wechsel des Keilriemens

Komplizierter wird der Wechsel des Keilriemens. Allerdings braucht der Laie auch in diesem Fall keine Sorge habe. Ein lautes Quietschen aus dem Motorraum macht deutlich, wenn der Keilriemen getauscht werden sollte. Er treibt die Nebenaggregate, wie Lichtmaschine und Klimakompressor, an. Sieht der Keilriemen noch gut aus, kann er auch nachgespannt werden. Moderne Fahrzeuge verfügen über einen Selbstspanner, der den Keilriemen ständig auf Zug hält. Bei älteren Autos kann die Sperrschraube an der Lichtmaschine gelöst werden, die anschließend verschiebbar ist und somit den Keilriemen zum Austausch freigibt.

Filterwechsel in der heimischen Garage

Kraftstofffilter. Luftfilter. Ölfilter. Innenraumfilter. Ein Auto verfügt über zahlreiche Filteranlagen, die fast allesamt von unerfahrenen Laien ausgetauscht werden können. Der Wechsel des Innenraumfilters ist besonders einfach. Im Handbuch steht beschrieben, wo sich der Filter, der für frische und saubere Luft im Innenraum sorgt, befindet. In der Regel muss für den Austausch lediglich eine Schraube gelöst werden, oft versteckt sich der Filter hinter einer Klappe im Bereich des Armaturenbretts. Ähnlich einfach ist der Austausch des Luftfilters, der den Motor mit Frischluft versorgt. Er befindet sich im Motorraum, meist in einer schwarzen Kiste, deren Deckel mit Klemmen gesichert ist. Der verschmutzte Filter kann bequem gegen einen neuen, sauberen Luftfilter ausgetauscht werden.

Komplizierter wird der Austausch des Ölfilters. Um den Filter, der das Öl für den Motor sauber hält, zu wechseln, muss zunächst das gesamte Motoröl über die Ablassschraube an der Ölwanne abgelassen werden. Nach dem Wechsel des Ölfilters muss frisches Öl eingefüllt werden. Ein Blick in das Handbuch verrät, welches Öl sich dafür eignet und wie viel Liter davon gebraucht wird.

Bei Fragen: Hilfe im Netz suchen

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Das gilt auch bei Reparaturen am eigenen Auto. Im Internet gibt es zahlreiche Communitys und Foren, die bei Problemen weiterhelfen können. Auf speziellen Portalen, wie dem AUTODOC CLUB, sind sogar Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Tutorials zu vielen Reparaturen zu finden, die selbst vom Laien durchgeführt werden können. Es lohnt sich, auch kompliziertere Aufgaben in Angriff zu nehmen. Denn hier ist das Sparpotenzial am größten.

Empfehlungen
Nach oben

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen