Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen

Aktuelles

Trilogie über die Geschichte der Juden in Russland im Cineplex Leipzig

Neues aus der Reihe „Russisches Kino“

02.05.2017 Kino / Film

Cineplex im Frühling

Cineplex im Frühling , Quelle: Cineplex

Im März feierte der zweite Teil "1918-1948" der Trilogie "Russische Juden" von Sergej Nurmamed, produziert von Leonid Parfenov, einem der angesehensten unabhängigen Journalisten in Russland, seine Moskauer Premiere.

In ihrer Trilogie "Russische Juden" untersuchen beide die Wahrnehmung von Juden in Russland in einer sich ständig verändernden Geschichte des 20. Jahrhunderts und ihre Rolle in der Geschichte des Landes und der Welt.

In seiner Reihe „Russisches Kino“ zeigt das Cineplex Leipzig diesen besonderen Dokumentarfilm am Sonntag, den 04.06. 17:30 Uhr und bereits am Mittwoch, den 03.05. 17:30 Uhr, den ersten Teil "Vor der Revolution". Beide Filme laufen in ihrer russischen Originalfassung ohne Untertitel. 

In "Russische Juden - Vor der Revolution" stellt Nurmamed die Zeit vor der Revolution dar, als zu Zeiten der Zarin Katharina II. Russland das Land mit der größten jüdischen Bevölkerung wurde. Seit dem XIX. Jahrhundert konnten sie, die vorher als "allen Fremd und alle Fremd betrachtend" gesehen wurden, hier ihre Isolation überwinden. Der Film erzählt von der traditionellen jüdischen Lebensweise und darüber, wie die künftigen Wissenschaftler, Industriellen, Künstler und Revolutionäre mit der Tradition des "Schtetl" brachen. 

Der zweite Teil thematisiert das Schicksal der Juden im Sowjetstaat in den Jahren 1918-1948 (dem Jahr der Unabhängigkeit des Staates Israel) und ihrer Teilhabe an der Entwicklung des sowjetischen Russlands. U.a. zeigt der Filme eine Reihe Porträts bekannter jüdischer Politiker, Musiker, Maler, Schriftsteller und Filmemacher wie Leo Trotski, Marc Chagall, Sergej Eisenstein, Isaac Babel und vieler anderer. 

Der dritte Teil der Trilogie wird im Herbst 2017 seine Premiere feiern. 

Leonid Parfenov ist einer der angesehensten unabhängigen Journalisten, die heute in Russland arbeiten. Nach einer langen Karriere als Nachrichtenmacher und Produzent auf Russlands Hauptkanal konzentrierte er sich in letzter Zeit auf Dokumentationen. Im Jahr 2010 machte er internationale Schlagzeilen für seine freimütige Kritik am TV-Journalismus in Russland. 


Dieser Artikel wurde veröffentlicht von: Marcus Jaeger

Zurück zur Übersicht

Kontakt

Cineplex
Ludwigsburger Straße 13
04209 Leipzig

Telefon: 0341 4269622

Alle Informationen anzeigen

Gewinnspiel

In unserem Gewinnspiel verlosen wir jede Woche Freikarten für Veranstaltungen.
Zum Gewinnspiel