Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen

Aktuelles

Feucht und fröhlich: Gautschfest an der HTWK Leipzig

Wieder Aufnahmen in die „schwarze Zunft“

12.06.2016 Bildung

Gautschfest 2015: Gäutschling Danny Eichner geht baden.

Gautschfest 2015: Gäutschling Danny Eichner geht baden. , Quelle: HTWK/Carolin Schmunck

Ein großer Bottich mit eiskaltem Wasser und ein Trunk, dessen Zutaten streng geheim gehalten werden – das sind seit jeher die Bestandteile des Gautschens, um ausgelernte Buchdrucker und Handsetzer in die Zunft der Jünger Gutenbergs aufzunehmen.

An der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig sind es die Studierenden der buchnahen Studiengänge der Fakultät Medien, die sich diesem Ritual der inneren und äußeren Reinigung unterziehen dürfen. Der Brauch geht bis ins 16. Jahrhundert zurück. Ursprünglich bezeichnete der Begriff „Gautschen“ den ersten Entwässerungsschritt nach dem Schöpfen von Papier, wenn es vom Sieb auf eine Filzunterlage gelegt und das Wasser herausgepresst wird.

„Und wie das Wasser aus dem Papier sollen mit der Zeremonie alle Unreinheiten aus dem Kornuten - als dem schon Belehrten, aber noch Lebensuntüchtigen - herausgepresst werden, auf dass er ein umso reinerer Jünger Gutenbergs werde.

So wird dies seit alten Zeiten gehalten und wir führen diese Tradition hier an der HTWK Leipzig fort. Denn auch in der aktuellen, bunten Medienwelt sind wir alle irgendwie doch Nachfolger des großen Meisters aus Mainz“ so Gautschmeister Michael Reiche, seines Zeichens Professor an der Fakultät Medien.

Am Mittwoch, dem 15. Juni ab 14 Uhr ist es wieder soweit - hinter dem Gutenberg-Bau in der Gustav-Freytag-Straße 42 werden Gautschmeister, Packer und Schwammhalter zur Tat schreiten und die sogenannten Kornuten - auch „Gäutschlinge“ genannt – wässern.

Doch nicht jedem wird die Ehre des Gautschens zuteil. Um Teil der Zeremonie zu werden, muss man zuvor einmal in einer Bleisatzwerkstatt gearbeitet und wie die Setzer in vergangenen Zeiten die Lettern für eine Drucksache mit eigenen Händen aus dem Setzkasten zusammengesetzt haben.

Für die Studierenden der Buch- und Medienproduktion sowie der Drucktechnik ist dieses Praktikum obligatorisch im Stundenplan des zweiten Semesters verankert, für alle anderen kann die Teilnahme an dem Spektakel über den Fachschaftsrat Medien organisiert werden. Neben den Studierenden gibt es traditionell auch Ehrengautschlinge aus dem Kreis der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der HTWK Leipzig, die aber erst zum Gautschfest selbst bekannt gegeben werden.

Ob Kornut, Student oder Zuschauer: Beim Gautschfest ist jeder, der nicht wasserscheu ist, ein gern gesehener Gast. Bei Musik, kühlen Getränken und Essen zu studentenfreundlichen Preisen ist gut gautschen - Beginn ist 14 Uhr, das offizielle Gautschen startet um 15 Uhr. Organisiert wird die Veranstaltung vom Fachschaftsrat Medien der HTWK Leipzig.
  


Dieser Artikel wurde veröffentlicht von: Marcus Jaeger

Zurück zur Übersicht

Kontakt

HTWK Leipzig
Karl-Liebknecht-Straße 132
04277 Leipzig

Telefon: 0341 30760
Telefax: 0341 30766456

Alle Informationen anzeigen

Gewinnspiel

In unserem Gewinnspiel verlosen wir jede Woche Freikarten für Veranstaltungen.
Zum Gewinnspiel