Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen

Aktuelles

Zu viel Plastik in Leipzigs Biotonnen

19.05.2016 Umwelt

Abgesiebte Plastikanteile

Abgesiebte Plastikanteile , Quelle: Ökolöwe, Arbeitsgruppe Abfall & Recycling

Im Kompostwerk Liemehna wird der Leipziger Bioabfall kompostiert. Doch in den Leipziger Biotonnen ist nicht nur drin, was dort hineingehört. Ein großes Problem sind die Plastiktüten, in die der Bioabfall verpackt wird. Zu oft landen sie gleich mit in der Tonne.

„Das Ausmaß der Plastikbestandteile überstieg bei Weitem unsere Erwartungen“, sagt Gerda Raidt von der Arbeitsgruppe Abfall & Recycling des Ökolöwen. Zusammen mit ihren ehrenamtlichen Mitstreiterinnen hat sie das Kompostwerk besucht.

„Neben riesigen Mengen an Plastiktüten und dem einen oder anderen verlorenen Schälmesser finden sich im Leipziger Biomüll zuhauf Apfelsinennetze, Blumentöpfe und Lebensmittelverpackungen aller Art, aber auch Flaschen, Spraydosen und Kuriositäten wie ein alte Fußmatte.“

„Die Kompostwerke haben Probleme mit den riesigen Mengen an Plastik und anderen nicht verrottenden Fremdstoffen im Biomüll. Zwar wird der Kompost im Laufe der Rotte mehrfach gesiebt, und große Stücke Plastikmüll werden herausgeholt. Das ist aber aufwendig und kostenintensiv“, sagt Gerda Raidt.

Schon beim Abkippen zerreißen die Tüten, bei den Umschichtungen im Laufe des sechsmonatigen Kompostierungsprozesses werden sie immer weiter zerkleinert. Was schließlich so klein ist, dass es durchs Sieb fällt, landet im fertigen Kompost und damit im Garten und auf dem Acker. Durch die Bodenbearbeitung werden die Plastikstückchen immer weiter zerrieben und gelangen als Mikroplastik schließlich in die Nahrungskette.

Tüten aus biologisch abbaubarem Material sind leider keine befriedigende Lösung. Im Kompostwerk verrotten sie in der Kürze der Zeit nicht, bleiben oft im Sieb hängen und werden mit aussortiert und verbrannt. Alternativ empfiehlt der Ökolöwe Papiertüten oder den guten alten Eimer. Wer üble Gerüche befürchtet, kann den Bioabfall zusätzlich in Zeitungspapier einpacken.

Unter dem Motto „Kommt nicht in die Tonne“ widmet sich die Ökolöwen-Arbeitsgruppe in diesem Jahr der Biotonne und wird an ihrem Stand auf der Ökofete am 12. Juni ausführlich über das Problem informieren.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht von: Marcus Jaeger

Zurück zur Übersicht

Kontakt

Ökolöwe – Umweltbund Leipzig e.V.
Bernhard-Göring-Straße 152
04277 Leipzig

Telefon: 0341 3065-185
Telefax: 0341 3065-179

Alle Informationen anzeigen

Gewinnspiel

In unserem Gewinnspiel verlosen wir jede Woche Freikarten für Veranstaltungen.
Zum Gewinnspiel