Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen

Aktuelles

Teamarbeit: HHL-Leibniz-Mathe-Olympiade 2016

Sechs Schüler-Teams aus fünf Gymnasien in Leipzig, Brandis, Schkeuditz und Torgau gegeneinander angetreten

23.05.2016 Bildung

Gruppenfoto HHL Leibniz-Mathe-Olympiade 2016

Gruppenfoto HHL Leibniz-Mathe-Olympiade 2016 , Quelle: HHL

Sechs Schüler-Teams aus fünf Gymnasien in Leipzig, Brandis, Schkeuditz und Torgau sind heute (Samstag, 21. Mai 2016) bei der HHL-Leibniz-Mathe-Olympiade 2016 gegeneinander angetreten.

Innerhalb von vier Stunden mussten sie vier Aufgaben zu Funktionsgleichungen lösen. HHL-Professor André Casajus sagte: „Die Aufgaben für die Schüler der Jahrgangsstufen 11 und 12 waren sicherlich nicht zu vergleichen mit klassischen Knobelaufgaben, mit dem Wissen der Schulmathematik jedoch lösbar.“

Leo Gitin, 16, vom Wilhelm-Ostwald-Gymnasium in Leipzig fand den Schwierigkeitsgrad des Wettbewerbs angemessen. „Die HHL-Leibniz-Mathe-Olympiade war ungewöhnlich, da es nur ein Thema gab und somit ein Ausweichen auf ‘leichtere‘ Gebiete nicht möglich war“, so der vierfache Bundessieger im Bundeswettbewerb Mathematik.

Maximilian Märcz vom Gymnasium Schkeuditz stufte die Mathe-Olympiade als recht anspruchsvoll ein. „Schaut man sich das Preisgeld an“, so der 17-Jährige, „war das jedoch auf jeden Fall gerechtfertigt.“ Franziska Losse, 17, vom Gymnasium Brandis sagte: „Ich war froh, dass wir eine Gruppe waren. Alleine hätte ich nicht so viel hinbekommen. Es war anstrengend aber gleichzeitig auch schön, da wir im Team nach und nach Dinge verstanden und immer noch ein bisschen mehr herausbekommen haben.“

Die Siegerehrung der HHL-Leibniz-Mathe-Olympiade 2016 wird zur Eröffnung der "Langen Nacht der Wissenschaften Leipzig“ am 24. Juni 2016 unter anderem durch Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka und Leipzigs Oberbürgermeister und Schirmherrn der Mathe-Olympiade, Burkhard Jung, vorgenommen.

Für den 1. Platz winken 500 Euro sowie eine Wissenschaftstour durch die drei Leibniz-Institute in Leipzig. Das zweitplatzierte Team kann sich über 300 Euro, das drittplatzierte Team gar noch über 200 Euro freuen.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht von: Marcus Jaeger

Zurück zur Übersicht

Kontakt

HHL Leipzig Graduate School of Management
Jahnallee 59
04109 Leipzig

Telefon: 0341 9851-60
Telefax: 0341 9851-679

Alle Informationen anzeigen

Gewinnspiel

In unserem Gewinnspiel verlosen wir jede Woche Freikarten für Veranstaltungen.
Zum Gewinnspiel