Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen

Aktuelles

Stunde der Gartenvögel 2016: Zwischenbericht

16.05.2016 Umwelt

Vogelbestimmungsbuch und Fernglas sind wichtige Hilfsmittel bei der Stunde der Gartenvögel.

Vogelbestimmungsbuch und Fernglas sind wichtige Hilfsmittel bei der Stunde der Gartenvögel. , Quelle: NABU Leipzig/Uwe Schroeder

Vom 13. bis zum 15. Mai wurden in ganz Deutschland die Vögel gezählt - der Naturschutzbund NABU hatte wieder zur Stunde der Gartenvögel aufgerufen, diesmal am Pfingstwochenende. Melden kann man die Beobachtungsergebnisse noch bis zum 23. Mai, aus den bisherigen Meldungen kann man aber erste Rückschlüsse ziehen.

Bundesweit hatten sich bis Sonntagabend rund 13.500 Vogelfreunde an der Zählung beteiligt, und sie haben fast 350.000 Vogelbeobachtungen gemeldet. Dabei wurde deutschlandweit der Haussperling am häufigsten gemeldet und führt die Rangliste deutlich an. Mit einigem Abstand folgt die Amsel und wiederum mit Abstand die Kohlmeise. In der Region Leipzig liegen ebenfalls Haussperling, Amsel und Kohlmeise auf den vorderen Plätzen.

Seit einigen Jahren ist bei Mauersegler und Schwalben deutschlandweit eine Abnahme der Bestände zu beobachten. Eine Trendumkehr ist hier leider auch in diesem Jahr nicht zu erkennen, die Bestände verharren auf einem geringen Niveau. Der NABU Leipzig hat mit speziellen Artenschutzprogrammen für Schwalben und Mauersegler auf diese Entwicklung reagiert und wird die Anstrengungen auch in diesem Jahr fortsetzen.

Bedroht sind Schwalben und Segler vor allem durch den Verlust von Brutplätzen an gedankenlos renovierten Häusern, zum Teil sogar mutwilliger und illegaler Zerstörung von Nestern, aber auch durch den Rückgang ihrer Fluginsektennahrung. Auch die Lebensbedingungen für diese Insekten verschlechtern sich zusehends, negativ wirkt auch der übermäßige Einsatz von Insektengiften in Landwirtschaft und Privatgärten.

Aus diesen Gründen gibt es in Leipzig auch immer weniger Haussperlinge, obwohl er noch der häufigste Stadtvogel ist. Dagegen setzt sich der Aufwärtstrend bei der Ringeltaube fort. Im Leipziger Umland ist nach den gegenwärtigen Zahlen eine leichte Abnahme bei Kohlmeise und Feldsperling sowie eine Zunahme bei Mauersegler und Schwanzmeise feststellbar.

Positiv entwickelt haben sich deutschlandweit die Bestände von Zaunkönig und Rotkehlchen, was auf die zuletzt milden Winter zurückgeführt wird. Wie in jedem Jahr hat der NABU Leipzig zur Stunde der Gartenvögel auch wieder mehrere Führungen angeboten. Nach der ersten am Samstagmorgen in Eutritzsch, gab es am Sonntagvormittag eine weitere auf dem Südfriedhof sowie am Nachmittag in Plaußig und Knauthain.

Angesichst der Wetterkapriolen an den Pfingsttagen kamen jeweils nur wenige Vogelfreunde zu diesen Veranstaltungen.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht von: Marcus Jaeger

Zurück zur Übersicht

Kontakt

NABU-Regionalverband Leipzig e.V.
Corinthstraße 14
04157 Leipzig


Alle Informationen anzeigen

Gewinnspiel

In unserem Gewinnspiel verlosen wir jede Woche Freikarten für Veranstaltungen.
Zum Gewinnspiel