Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen

Aktuelles

Europapremiere der größten Gemeinschaftskomposition der Welt: "125 PARTY PIECES" in Leipzig

12.01.2016 Konzert

125 Party Pieces - die Partitur.

125 Party Pieces - die Partitur. , Quelle: FZML

Das Forum Zeitgenössischer Musik Leipzig ließ zu Ehren von John Cage im Jahr 2012 die weltweit größte Gemeinschaftskomposition entstehen. Das Werk von insgesamt 125 KomponistInnen erlebte am 17. Oktober 2013 seine Weltpremiere in New York und nun am 20. Oktober 2016 wird die europäische Erstaufführung in Leipzig Wirklichkeit.

»Party Pieces« ist ein Werk, das insgesamt 125 Komponistinnen und Komponisten gemeinsam komponiert haben. Damit sind die »Party Pieces« die bis dato weltweit größte Gemeinschaftskomposition. Das »Party Pieces Project« wurde vom Forum Zeitgenössischer Musik Leipzig [FZML] im Rahmen des einjährigen, internationalen Festivals CAGE100 initiiert, das das FZML anlässlich des 100. Geburtstages von John Cage 2012/2013 veranstaltet hat.

Die Vorbereitung zum »Party Pieces Project« begannen bereits im Jahre 2010. Es wurden ausschließlich Komponistinnen und Komponisten angefragt, die einen Bezug zu Deutschland, dem Ausgangspunkt von CAGE100, oder den USA, also der Heimat von John Cage haben und in einem der beiden Länder leben oder gelebt haben. Die Auswahl der Künstlerinnen und Künstler wurde durch ein Kuratorium aus vier Dramaturginnen und Dramaturgen des Forum Zeitgenössischer Musik Leipzig [FZML] getroffen.

Damit alle Kompositionen innerhalb eines Jahres angefertigt werden konnten, wurde die Gemeinschaftskomposition in 5 Gruppen, respektive in 5 Sätze unterteilt. Die Einteilung der Komponistinnen und Komponisten in die entsprechende Gruppe sowie die Reihenfolge innerhalb der Gruppe wurde mittels des I-Ging Münzorakels festgelegt – einem Verfahren, das auch Cage in seinen Kompositionen häufig angewendet hat. Auf diese Weise wurde sichergestellt, dass keine äußeren Einwirkungen oder persönlicher Geschmack die Gesamtkomposition beeinflussen.

Bevor mit der Komposition begonnen wurde, bekam jeder der beteiligten Komponistinnen und Komponisten ein Paket zugeschickt, das neben Informationsmaterial zwei leere Notenblätter als Vorlage für die Kalligrafie der Komposition enthielt. Eines davon war mit Notenlinien versehen und eines unliniert, um sowohl graphische als auch traditionelle Notation zu ermöglichen. Nur FZML [Forum Zeitgenössischer Musik Leipzig] den jeweils ersten und letzten Beteiligten einer Gruppe wurde ihre entsprechende Position bekannt gegeben, jedoch verschwiegen, in welcher Gruppe sie sein würden.

Am 26. Juni 2012 wurde mit der Komposition der »Party Pieces« begonnen und am 11. März 2013 ist der letzte Anschlusstakt an jene Komponistinnen und Komponisten versandt worden, die den letzten Takt oder Abschnitt ihrer Gruppe geschrieben haben.

Die »Party Pieces« wurden am 17. Oktober 2013 im Miller Theatre, dem renommiertesten Haus für Konzerte Zeitgenössischer Musik in der Stadt New York New York durch das Ensemble Eihter/Or unter der Leitung von Richard Carrick uraufgeführt.

Die Ausstellung der originalen »Party Piece« Kompositionen fand zwischen dem 22. August und dem 15. September 2013 in der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig statt. Darüber hinaus entstand eine limitierte, handgefertigte Box mit Katalog und der Reproduktion aller 125 Kompositionen auf Original-Transparentpapier, die 2014 mit dem Preis »Best Edition 2014« ausgezeichnet wurde.

Die Kompositionsregeln der CAGE100 »Party Pieces«

Für die europäische Erstaufführung der »125 Party Pieces« in Leipzig konnte das renommierte Ensemble WORK IN PROGRESS – BERLIN gewonnen werden, dem mit seinem Leiter, dem Dirigenten und Komponisten, Prof. Gerhardt Müller-Goldboom, ein ausgewiesener Sachwalter für Neue Musik vorsteht. Das Konzertereignis wird zudem durch die Mitwirkung der SpezialistInnen von Lumalenscape aufwendig visuell in Szene gesetzt.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht von: Marcus Jaeger

Zurück zur Übersicht

Kontakt

Forum Zeitgenössischer Musik Leipzig (FZML)
Kohlgartenstrasse 24
04315 Leipzig


Alle Informationen anzeigen

Gewinnspiel

In unserem Gewinnspiel verlosen wir jede Woche Freikarten für Veranstaltungen.
Zum Gewinnspiel

Weitere Artikel

Veranstaltungen