Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen

Aktuelles

DOK Leipzig vergibt zum Festivalabschluss sieben Goldene Tauben

Insgesamt hat das Filmfestival 19 Preise in Höhe von 75.500 Euro ausgelobt

01.11.2015 Veranstaltungen

Foyer CineStar beim DOK Leipzig

Foyer CineStar beim DOK Leipzig , Quelle: DOK Leipzig

Der polnische Filmemacher Wojciech Staroń hat bei DOK Leipzig mit dem Film "Brothers" die prestigeträchtige Goldene Taube im Internationalen Wettbewerb langer Dokumentar- und Animationsfilm gewonnen, gestiftet vom Mitteldeutschen Rundfunk. Für seinen Film über ein altes polnisches Brüderpaar erhielt er außerdem den Preis der Ökumenischen Jury. Starón ist beim größten deutschen Dokumentarfilmfestival in den vergangenen Jahren bereits mehrfach mit Tauben ausgezeichnet worden. Die Goldene Taube im Deutschen Wettbewerb langer Dokumentar- und Animationsfilm ging an Tom Lemke für seinen Film "Land am Wasser". Die in diesem Festival erstmals vergebene Goldene Taube für den besten kurzen deutschen Dokumentar- und Animationsfilm erhielt Benjamin Kahlmeyer für "Eisen". Die Goldene Taube für den besten animierten Dokumentarfilm wurde an die deutsche Videokünstlerin Betina Kuntzsch verliehen für ihr Werk "Wegzaubern".

Im Internationalen Wettbewerb kurzer Dokumentar- und Animationsfilm wurde Anastasia Novikova (Russland) mit der Goldenen Taube kurzer Dokumentarfilm (gestiftet von der TELEPOOL GmbH) und Georges Schwizgebel (Schweiz) mit der Goldenen Taube kurzer Animationsfilm ausgezeichnet. Beide Filme können sich für den OSCAR® qualifizieren (in den Kategorien 'Short Film' bzw. 'Documentary Short Subject'), sofern sie die formalen Kriterien der Academy erfüllen. Die Goldene Taube für einen herausragenden Nachwuchsfilm erhielt die Ungarin Klára Trencsényi für "Train to Adulthood". Der Preis, gestiftet von der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig, dient als Anschubfinanzierung für das nächste Filmprojekt.

Insgesamt wurden beim diesjährigen Festival 19 Preise vergeben, darunter sieben Goldene und eine Silberne Taube. Mit einem Preisgeld von 75.500 Euro ist DOK Leipzig das höchstdotierte Dokumentarfilmfestival in Deutschland. Morgen (Sonntag) werden alle Preisträgerfilme noch einmal gezeigt. Insgesamt liefen in der am Sonntag zu Ende gehende Festivalwoche 316 Filme.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht von: Marcus Jaeger

Zurück zur Übersicht

Kontakt

DOK Leipzig
Katharinenstraße 17
04109 Leipzig

Telefon: 0341 30864-0
Telefax: 0341 30864-2222

Alle Informationen anzeigen

Gewinnspiel

In unserem Gewinnspiel verlosen wir jede Woche Freikarten für Veranstaltungen.
Zum Gewinnspiel

Veranstaltungen